Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur
International 3 Min. 20.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur

Donald Trump mit Frau Melania am Vorabend der "Inauguration" am Lincoln Memorial.

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur

Donald Trump mit Frau Melania am Vorabend der "Inauguration" am Lincoln Memorial.
Foto: AFP
International 3 Min. 20.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Für das einzig "normale" an der Amtseinführung Donald Trumps sorgte dessen Vorgänger. Barack Obama stellte den friedlichen Transfer der Macht sicher. Alles andere gibt Anlass zur Sorge. Klare Worte unseres USA-Korrespondenten.

Von Thomas Spang (Washington)

Nicht der Sieg einer Partei, sondern eine Feier unserer Freiheit - mit diesen Worten läutete John F. Kennedy vor 56 Jahren seine Präsidentschaft ein. An diesem Tag der Amtseinführung klingen JFK's Worte seltsam fern. Wenn Donald Trump Schlag Mittag die Hand auf die Bibel Abraham Lincolns legt, stellt sich eher die Frage, ob er damit das Erbe des Präsidenten verhöhnt, der die Einheit der jungen Nation rettete und die Sklaven befreite.

Dieser Moment gehört zu den vielen Dissonanzen, für die der 45 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Weißen Haus: Der Fünf-Stunden-Blitzumzug
Es muss schnell gehen: Am Morgen soll sich Barack Obama im Weißen Haus noch wohlfühlen. Am Nachmittag wird es die Heimat von Donald Trump sein. Harte Arbeit für die Hausangestellten in der Machtzentrale.
Nur rund fünf Stunden Zeit haben die Möbelpacker am Freitag, um das Weiße Haus auf die Ära Trump "umzubauen".
Trump gegen Obama: Der Parallelpräsident
Es ist ein ungeschriebenes Gesetz: Die USA haben in Übergangszeiten nach Wahlen nur jeweils einen Präsidenten. Darum schert sich Donald Trump vor der Machtübergabe wenig. Nun wehrt sich Obama.
Die Lage zwischen dem gewählten Päsidenten Trump und dem regierenden Präsienten Obama (r.) spitzt sich langam zu.