Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump würdigt McCains Dienste doch - US-Flaggen auf halbmast

Trump würdigt McCains Dienste doch - US-Flaggen auf halbmast

AFP
International 28.08.2018

Trump würdigt McCains Dienste doch - US-Flaggen auf halbmast

Die Verdienste des verstorbenen US-Senators McCain wurden international gewürdigt, nur US-Präsident Trump hielt sich auffällig zurück - bis er sich zur Kehrtwende gezwungen sah.

(dpa) - Nach massivem öffentlichen Druck hat US-Präsident Donald Trump den verstorbenen Senator John McCain und dessen Dienste doch noch in einer offiziellen Mitteilung gewürdigt. Trump ordnete am Montagnachmittag (Ortszeit) zudem an, die US-Flaggen an Regierungsgebäuden bis zur Beerdigung seines parteiinternen Rivalen an diesem Sonntag auf halbmast zu setzen. Trotz politischer Differenzen „respektiere ich Senator McCains Dienst an unserem Land“, hieß es in einer vom Weißen Haus versandten Mitteilung Trumps.


Das Weiße Haus hatte Medienberichten zufolge eine ausführliche Würdigung des verstorbenen Senators John McCain (l.) vorbereitet, doch der Präsident lehnte ab.
Trump wollte McCain offenbar nicht würdigen
Nach dem Tod von US-Senator John McCain findet Donald Trump nur knappe Worte. Medienberichten zufolge hat sich der US-Präsident bewusst gegen eine Würdigung seines Widersachers entschieden.

Der US-Präsident teilte weiter mit, er habe Stabschef John Kelly, Außenminister James Mattis und Sicherheitsberater John Bolton gebeten, seine Regierung bei den Gedenkfeierlichkeiten für McCain zu vertreten. Trump hatte der Familie per Twitter kondoliert, in dem knappen Tweet aber McCains Leben und Wirken nicht gewürdigt. Unter anderem die Veteranenvereinigung American Legion forderte Trump daraufhin in scharfen Worten zur Honorierung der Verdienste McCains auf und nannte diesen einen „amerikanischen Helden“.

Die „Washington Post“ hatte am Montag unter Berufung auf Quellen im Weißen Haus berichtet, Trump habe eine offizielle Würdigung der Verdienste McCains im Militär und im Senat abgelehnt. In einem später nicht veröffentlichten Entwurf für eine Würdigung sei der Vietnam-Kriegsveteran als „Held“ bezeichnet worden.


(FILES) In this file photo taken on April 11, 2017, US Senator John McCain addresses the media during press conference at the US Embassy in Sarajevo. - McCain, 81, who has been battling brain cancer since last year, has decided to end his treatment, his family announced on August 24, 2018.  "The progress of disease and the inexorable advance of age render their verdict. With his usual strength of will, he has now chosen to discontinue medical treatment," the family said in a statement. (Photo by ELVIS BARUKCIC / AFP)
Senator John McCain ist tot
John McCain überlebte den Vietnam-Krieg, widerstand Folter und Gefangenschaft und steckte schwere politische Niederlagen weg. Seinen letzten Kampf gegen den Krebs verlor er.

Die US-Flagge am Weißen Haus war am Samstagabend nach dem Tod des Senators auf halbmast gesetzt worden, am Montag aber wieder voll gehisst worden. Nach der Verfügung Trumps wurde sie dann ein weiteres Mal auf halbmast gesetzt.

Die „New York Times“ schrieb, McCain habe vor seinem Tod mitgeteilt, er wünsche nicht, dass Trump auf seiner Beerdigung anwesend sein werde. Der Republikaner McCain war am Samstag im Alter von 81 Jahren auf seiner Ranch in Arizona an einem Gehirntumor gestorben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Obama und Bush verabschieden McCain
Seit Tagen trauert die USA um den gestorbenen Senator McCain. In der Nationalen Kathedrale in Washington findet nun eine zentrale Abschiedsfeier statt. Zu den Rednern gehört Ex-Präsident Obama.
Cindy McCain, wife of the late U.S. Sen. John McCain, stands over his casket as he lies in state in the U.S. Capitol Rotunda Friday, Aug. 31, 2018, in Washington. (Photo by Morry Gash / POOL / AFP)
John McCain im Kapitol aufgebahrt
Kongressabgeordnete, Senatoren und andere US-Würdenträger haben im Kapitol in Washington Abschied von Senator John McCain genommen. Donald Trump nahm nicht teil, er wurde von Mike Pence vertreten.
A military honor guard carries the casket of the late US Senator John McCain into the US Capitol August 31, 2018 in Washington, DC. (Photo by Win McNamee / POOL / Getty Images)
Trump würdigt McCain doch
Ein Trauerspiel im doppelten Wortsinn: Nach massivem Druck hat sich US-Präsident Trump dann doch noch zu einer Würdigung der Dienste John McCains hinreißen lassen. Der verstorbene Senator galt als einer von Trumps schärfsten Widersachern.
(COMBO) This combination of pictures created on August 27, 2018 shows
The US flag above the White House in Washington, DC, as the US flag returned to full staff two days after the death US Senator John McCain.
and
The flag above the White House flies at half staff later in the day in Washington, DC, on August 27, 2018. - Under fire for what critics said was a lack of respect for the late US senator John McCain, President Donald Trump issued a formal proclamation about the lawmaker's death and ordered the White House flag back to half-staff. The proclamation affects the flag atop the White House and all public buildings, as well as military installations and embassies. (Photos by MANDEL NGAN / AFP)
Trump wollte McCain offenbar nicht würdigen
Nach dem Tod von US-Senator John McCain findet Donald Trump nur knappe Worte. Medienberichten zufolge hat sich der US-Präsident bewusst gegen eine Würdigung seines Widersachers entschieden.
Das Weiße Haus hatte Medienberichten zufolge eine ausführliche Würdigung des verstorbenen Senators John McCain (l.) vorbereitet, doch der Präsident lehnte ab.