Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump will massenhaft Migranten ausweisen
International 06.07.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump will massenhaft Migranten ausweisen

Donald Trump spricht am Freitag vor dem Weißen Haus zu Reportern.

Trump will massenhaft Migranten ausweisen

Donald Trump spricht am Freitag vor dem Weißen Haus zu Reportern.
Foto: AFP/Saul Loeb
International 06.07.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump will massenhaft Migranten ausweisen

Berichte über verheerende Zustände in den überfüllten Lagern für Migranten in den USA haben für Empörung gesorgt. Präsident Trump sieht dagegen keinen Anlass für Kritik - und fordert Migranten auf, schlicht nicht illegal über die Grenze zu kommen.

(dpa) - US-Präsident Donald Trump kündigt die baldige Ausweisung von zahlreichen Einwanderern an. „Abertausende Menschen werden legal aus dem Land geschafft und dieser Prozess hat begonnen und wir machen das tatsächlich schon seit langer Zeit.“ 

Trump hatte ursprünglich Massenabschiebungen ab Sonntag angedroht und dann gesagt, Abschiebungen würden nach dem Feiertag am 4. Juli beginnen. Am Freitag sagte er: „Menschen werden außer Landes gebracht, wir bringen sie raus.“ Die Polizeibehörde ICE hatte im Gegensatz zu Trump nicht von Millionen Abschiebungen gesprochen, sondern von mehr als 2000 Menschen, die ins Visier genommen würden. 

Trump hat einen Nationalen Notstand an der Grenze zu Mexiko ausgerufen. Die Aufnahmelager sind wegen der stark gestiegenen Zahl der Migranten völlig überlastet. In den acht Monaten zwischen Oktober 2018 und Mai 2019 wurden nach CBP-Angaben mehr als 676.000 Menschen beim illegalen Grenzübertritt aus Mexiko in die USA aufgegriffen. Das sind etwa doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor. Zuletzt registrierte CBP monatlich mehr als 100.000 illegale Grenzübertritte. Viele der Migranten stammen aus Guatemala, El Salvador oder Honduras. 

„Viele von ihnen – nicht alle, aber viele von ihnen –, sie sind unglaublich, sie werden wirklich gut betrieben“, sagte Trump zu den umstrittenen Internierungslagern. Das Problem der Überfüllung der Lager könne gelöst werden, indem Migranten den USA fernblieben, statt illegal über die Grenze zu kommen. „Sagt ihnen, dass sie nicht kommen sollen, weil es illegal ist.“ Die interne Aufsichtsbehörde des US-Heimatschutzministeriums hatte zuvor ein verheerendes Bild von Lagern gezeichnet, in denen Migranten nach dem illegalen Grenzübertritt aus Mexiko in die USA festgehalten werden. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aus der Mosel in Metz ragt seit Donnerstag ein gigantischer Kopf mit dem Konterfei des US-Präsidenten. Die Figur ist Teil einer Kunstaktion.
TOPSHOT - A picture taken on July 5, 2019 shows the installation "Everything is fine" depicting the half submerged head of US President Donald Trump by Jacques Rival, architect, displayed in the Moselle river as part of the digital art festival "Constellations de Metz" in Metz, eastern France. - "Constellations de Metz" is a digital arts festival that runs from June 20 to September 7, 2019 and focuses on showcasing the area�s urban spaces and heritage. (Photo by JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY MENTION OF THE ARTIST UPON PUBLICATION - TO ILLUSTRATE THE EVENT AS SPECIFIED IN THE CAPTION