Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit WHO 
International 29.05.2020 Aus unserem online-Archiv

Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit WHO 

US-Präsident Trump mit Außenminister Pompeo.

Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit WHO 

US-Präsident Trump mit Außenminister Pompeo.
AFP
International 29.05.2020 Aus unserem online-Archiv

Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit WHO 

Schon lange kritisiert US-Präsident Trump die WHO. Er hält sie für eine „Marionette“ Chinas und macht sie für die Ausbreitung des Coronavirus mitverantwortlich. Nun verkündet Trump einen drastischen Schritt - mitten in der Corona-Krise.

(dpa) - US-Präsident Donald Trump hat ein Ende der Zusammenarbeit seines Landes mit der Weltgesundheitsorganisation WHO verkündet. „Wir werden heute unsere Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation beenden“, sagte Trump am Freitag (Ortszeit) bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz im Weißen Haus. Die von den USA der WHO bisher zur Verfügung gestellten Finanzmittel würden für andere globale Gesundheitsprojekte zur Verfügung gestellt, die dies verdienten.


Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, ist ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.
Der Papiertiger
Die WHO muss dringend reformiert werden. Zuerst steht jedoch die Eindämmung der Corona-Pandemie an.

Trump warf der WHO erneut vor, unter der Kontrolle der Regierung in Peking zu stehen, obwohl die USA ein Vielfaches der Beiträge Chinas bezahlten. Die UN-Sonderorganisation habe sich notwendigen Reformen verschlossen. Die chinesische Regierung beschuldigte der US-Präsident, die Verbreitung des Coronavirus nicht verhindert zu haben. Das habe zu der Corona-Pandemie geführt, die inzwischen mehr als 100.000 Menschen in den USA das Leben gekostet hat.

Trump hatte der WHO erst in der vergangenen Woche mit einem Austritt gedroht und der Organisation eine Frist von 30 Tagen für „wesentliche Verbesserungen“ gesetzt. Anlässlich der WHO-Jahrestagung hatte er gedroht, andernfalls werde er die US-Zahlungen an die Organisation endgültig einstellen und die Mitgliedschaft der USA überdenken. Dagegen sprachen die 194 Mitgliedsländer der WHO der Organisation auf der Jahrestagung in Genf ihr Vertrauen aus.


China's Foreign Minister Wang Yi speaks during his online video link press conference during the National People's Congress (NPC) at the media centre in Beijing on May 24, 2020. (Photo by NICOLAS ASFOURI / AFP)
China warnt vor „neuem Kalten Krieg“ mit USA
Aus den USA hagelt es Vorwürfe wegen Chinas Umgang mit dem Ausbruch des neuen Coronavirus. Außenminister Wang Yi spricht von „Lügen“ und „Verschwörung“ - und warnt vor einer gefährlichen Konfrontation.

Der US-Präsident hatte bereits im vergangenen Monat eine vorläufige Einstellung der US-Zahlungen an die WHO veranlasst und damit international Kritik auf sich gezogen. Er machte die Organisation für die hohe Anzahl der Toten in der Corona-Krise mitverantwortlich und bezeichnete die in Genf ansässige UN-Sonderorganisation als „Marionette“ Chinas.

In der Corona-Krise ist der US-Präsident selbst schwer unter Druck geraten. Der Republikaner hatte die Gefahr des Coronavirus öffentlich lange heruntergespielt. Ein Vorwurf, den er gegen die WHO erhebt, wird auch gegen ihn gerichtet: China Ende Januar noch für die Transparenz im Zusammenhang mit dem Ausbruch gelobt zu haben. In einem Tweet vom 24. Januar hatte Trump geschrieben: „China hat sehr hart daran gearbeitet, das Coronavirus einzudämmen. Die Vereinigten Staaten wissen ihre Anstrengungen und Transparenz zu schätzen.“ Inzwischen wirft Trump China einen Mangel an Transparenz vor.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

USA treten aus WHO aus
Die USA haben ihren Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation vollzogen, wie aus Regierungskreisen verlautete.
(FILES) This file photo taken on February 24, 2020 shows the logo of the World Health Organization (WHO) written in French and Chinese at the entrance of their headquarters in Geneva. - President Donald Trump has formally withdrawn the United States from the World Health Organization, making good on threats over the UN body's response to the coronavirus, a senator said July 7, 2020.  "Congress received notification that POTUS officially withdrew the US from the @WHO in the midst of a pandemic," Senator Robert Menendez, the top Democrat on the Foreign Relations Committee, wrote on Twitter. (Photo by Fabrice COFFRINI / AFP)
China warnt vor „neuem Kalten Krieg“ mit USA
Aus den USA hagelt es Vorwürfe wegen Chinas Umgang mit dem Ausbruch des neuen Coronavirus. Außenminister Wang Yi spricht von „Lügen“ und „Verschwörung“ - und warnt vor einer gefährlichen Konfrontation.
China's Foreign Minister Wang Yi speaks during his online video link press conference during the National People's Congress (NPC) at the media centre in Beijing on May 24, 2020. (Photo by NICOLAS ASFOURI / AFP)
Der Papiertiger
Die WHO muss dringend reformiert werden. Zuerst steht jedoch die Eindämmung der Corona-Pandemie an.
Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, ist ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.
USA drohen WHO mit Austritt
Seine Vorwürfe gegen die WHO sind nicht neu, seine Drohungen dafür umso heftiger. US-Präsident Donald Trump will eine andere WHO - und zwar schnell.
(FILES) This file photo taken on February 24, 2020 shows the logo of the World Health Organization (WHO) at their headquarters in Geneva. - President Donald Trump threatened on May 18 to permanently freeze US funding to the World Health Organization unless "substantive improvements" were made within the next 30 days. (Photo by Fabrice COFFRINI / AFP)