Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump trägt bei Fabrik-Besuch erneut keine Schutzmaske
International 22.05.2020

Trump trägt bei Fabrik-Besuch erneut keine Schutzmaske

Der US-Präsident hielt sich nicht an die Aufforderung der Justizministerin von Michigan.

Trump trägt bei Fabrik-Besuch erneut keine Schutzmaske

Der US-Präsident hielt sich nicht an die Aufforderung der Justizministerin von Michigan.
Foto: AFP
International 22.05.2020

Trump trägt bei Fabrik-Besuch erneut keine Schutzmaske

US-Präsident Donald Trump hat bei einem Besuch einer Fabrik zeitweise erneut keine Schutzmaske getragen - trotz einer Aufforderung von Michigans Justizministerin Dana Nessel.

(dpa) -Fernsehbilder zeigten, wie Trump am Donnerstag die Ford-Fabrik in Ypsilanti besuchte, wo der Autobauer Beatmungsgeräte in der Corona-Krise herstellt. Nessel hatte Trump in einem offenen Brief darauf hingewiesen, dass das Tragen einer Schutzmaske in Michigan derzeit verpflichtend sei. Das gelte auch für den Präsidenten der Vereinigten Staaten, schrieb sie.

Trump sagte vor Journalisten, er habe auf einem früheren Teil des Fabrikrundgangs eine Maske getragen, „aber ich wollte der Presse nicht die Freude machen, das zu sehen“. Trump zeigte daraufhin eine Maske vor, die er nach seinen Angaben getragen hatte. Er betonte, er selber und alle um ihn herum seien auf das Virus getestet worden, weswegen er keine Maske anziehen müsse. Ihm sei gesagt worden, in jenem Teil der Fabrik, in dem er mit Journalisten sprach, sei eine Maske nicht notwendig. Ford-Manager, die Trump begleiteten, trugen allerdings eine Maske.

Justizministerin verärgert


ARCHIV - 25.05.2017, Berlin: Der ehemalige US-amerikanische Präsident Barack Obama nimmt an einer Gesprächsrunde des 36. Evangelischen Kirchentages vor dem Brandenburger Tor teil. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama befindet sich laut einem Bericht der «New York Times» in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Netflix über eine eigene Show. (zu dpa «Bericht: Obama in Gesprächen mit Netflix über eigene Show» vom 09.03.2018) Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Corona: Obama wirft Weißem Haus Versagen vor
Der frühere US-Präsident Barack Obama hat bei einer nationalen Graduierten-Feier im US-Fernsehen scharfe Kritik an der Handhabung der Covid-19-Pandemie geübt.

Nessel teilte nach dem Besuch auf Twitter mit, Trump habe sich trotz mehrfacher Aufforderungen geweigert, eine Maske zu tragen. Der Präsident kümmere sich nicht um die Sicherheit der Menschen in Michigan. Ford teilte mit, Konzernchef Bill Ford habe Trump bei dessen Ankunft dazu „ermutigt“, eine Schutzmaske zu verwenden. Bei einem Teil des Besuchs habe der Präsident eine Maske getragen, sie dann aber für den Rest des Besuches wieder abgelegt.

Die Richtlinien des Weißen Hauses sehen vor, dass eine Maske getragen werden soll, wenn das Einhalten des Sicherheitsabstands nicht gewährleistet ist. Trump hatte allerdings schon bei der Vorstellung der Richtlinien gesagt, er werde sich nicht an die Empfehlung halten.


Die Zeichen zwischen US-Präsident Donald Trump (l.) und seinem chinesischen Amtskkollegen Xi Jinping stehen auf Sturm.
WHO: China in Lauerstellung
Bei einem Austritt der USA aus der Weltgesundheitsorganisation könnte Chinas Dominanz zunehmen – eine Analyse.

Medienberichten zufolge pries Trump am Rande des Besuchs auch die Abstammung von Firmengründer Henry Ford und dessen „good bloodlines“. Ford war auch für seine antisemitischen Einstellungen bekannt. In sozialen Medien sorgte die Äußerung Trumps für viele Diskussionen.      

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

USA drohen WHO mit Austritt
Seine Vorwürfe gegen die WHO sind nicht neu, seine Drohungen dafür umso heftiger. US-Präsident Donald Trump will eine andere WHO - und zwar schnell.
(FILES) This file photo taken on February 24, 2020 shows the logo of the World Health Organization (WHO) at their headquarters in Geneva. - President Donald Trump threatened on May 18 to permanently freeze US funding to the World Health Organization unless "substantive improvements" were made within the next 30 days. (Photo by Fabrice COFFRINI / AFP)
Cuomo legt sich mit Trump an
Im Streit über die Entscheidungshoheit bei der Lockerung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens in den USA hat New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo sich erneut gegen Präsident Donald Trump gestellt.
(FILES) In this file photo  New York Governor Andrew Cuomo speaks to the press at the Jacob K. Javits Convention Center in New York, on March 27, 2020. - New York recorded a new single-day high for coronavirus deaths on April 8, 2020 but Governor Andrew Cuomo said the epidemic appeared to be stablizing. Cuomo said 779 people had died in the last 24 hours, outdoing the previous high of 731 set on Monday."We are flattening the curve," the governor told reporters, stressing that social confinement orders were working. (Photo by Bryan R. Smith / AFP)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.