Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump ruft Space Force als neue US-Teilstreitkraft ins Leben
International 21.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump ruft Space Force als neue US-Teilstreitkraft ins Leben

Donald Trump will hoch hinaus: Der US-Präsident hat ein Gesetz zur Schaffung einer eigenständigen Weltraumstreitkraft unterschrieben.

Trump ruft Space Force als neue US-Teilstreitkraft ins Leben

Donald Trump will hoch hinaus: Der US-Präsident hat ein Gesetz zur Schaffung einer eigenständigen Weltraumstreitkraft unterschrieben.
Foto: AFP
International 21.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump ruft Space Force als neue US-Teilstreitkraft ins Leben

Neben fünf bereits bestehenden Teilstreitkräften - wie beispielsweise der Marine oder der Luftwaffe - werden die USA laut Präsident Trump künftig durch die Schaffung einer sechsten Teilstreitkraft auch im Weltraum für die eigene Sicherheit sorgen.

(dpa) - Die USA haben eine sogenannte Space Force als eigene Teilstreitkraft ins Leben gerufen. Nach der Verabschiedung durch den Kongress unterzeichnete US-Präsident Donald Trump am Freitagabend (Ortszeit) ein Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt, das das Gesetz zur Schaffung einer eigenständigen Weltraumstreitkraft beinhaltet. 

„Mit meiner Unterschrift heute werden Sie Zeugen der Geburt der Space Force, und das wird jetzt offiziell der sechste Zweig der Streitkräfte der Vereinigten Staaten“, sagte Trump bei der Zeremonie auf der Luftwaffenbasis Andrews bei Washington. „Denn der Weltraum ist der neueste Kriegsschauplatz der Welt.“

Mit der Space Force wurde erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft geschaffen - damals wurde die US-Luftwaffe eine separate Einheit. Das ist ein bedeutender Erfolg für Trump, der sich für die Bildung einer eigenen Space Force eingesetzt hatte. „Das ist ein großer Moment“, sagte der Präsident am Freitagabend. „Inmitten gravierender Bedrohungen für unsere nationale Sicherheit ist amerikanische Überlegenheit im Weltraum absolut unerlässlich.“

Erster Kommandeur nominiert 

Trump nominierte zugleich General Jay Raymond als ersten Kommandeur der Space Force, der sogenannte Chief of Space Operations. „Er wird das allererste Mitglied der Space Force werden“, sagte Trump. Der Kommandeur - der dem zivilen Leiter der Luftwaffe unterstellt wird - muss noch vom Senat bestätigt werden. Das Gesetz sieht keine zusätzlichen Soldaten für die Space Force vor, diese sollen aus der Luftwaffe rekrutiert werden.


ARCHIV - 15.11.2018, Mecklenburg-Vorpommern, Laage: Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2 (Luftaufnahme mit einer Drohne). (zu "USA verhängen Sanktionen wegen Nord Stream 2 - Keine Gegenmaßnahmen") Foto: Bernd Wüstneck/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
USA verhängen Sanktionen wegen Nord Stream 2
US-Präsident Trump unterschreibt Strafmaßnahmen wegen der Gaspipeline in der Ostsee. Und das hat schon erste Konsequenzen. Ist das Milliardenprojekt nun gefährdet?

Die Space Force ist nun neben Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanteriekorps und Küstenwache die sechste eigenständige Teilstreitkraft der USA. In dem Gesetz heißt es, die Space Force solle die Operationsfreiheit der USA im Weltraum gewährleisten und die Interessen der Amerikaner dort schützen. Aufgabe der neuen Teilstreitkraft sei außerdem, Aggressionen im und aus dem Weltraum abzuwehren und dort Operationen auszuführen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nasa will wieder Astronauten ins All bringen
Die bemannte amerikanische Raumfahrt will wieder aus eigener Kraft ins All. Derzeit sind die russischen Sojus-Kapseln die einzigen, die Menschen zur Internationalen Raumstation bringen. Das soll sich bald ändern.
This handout NASA photograph obtained on August 3, 2018 shows the first U.S. astronauts who will fly on American-made, commercial spacecraft to and from the International Space Station, waving after being announced, (L-R) Victor Glover, Mike Hopkins, Bob Behnken, Doug Hurley, Nicole Aunapu Mann, Chris Ferguson, Eric Boe, Josh Cassada, and Suni Williamson at NASA's Johnson Space Center in Houston, Texas on August 3, 2018. 
NASA on Friday named the first nine astronauts who will fly to space on Boeing and SpaceX vehicles in 2019 -- a mix of novices and veterans who are tasked with restoring America's ability to send humans into orbit. / AFP PHOTO / NASA / HO / 
== RESTRICTED TO EDITORIAL USE  / MANDATORY CREDIT:  "AFP PHOTO /  NASA / Bill INGALLS" / NO MARKETING / NO ADVERTISING CAMPAIGNS /  DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS  ==