Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump offenbar entlastet
International 24.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump offenbar entlastet

FBI-Sonderermittler Robert Mueller in Washington.

Trump offenbar entlastet

FBI-Sonderermittler Robert Mueller in Washington.
Foto: AFP
International 24.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump offenbar entlastet

Mueller-Bericht enthält keine Hinweise auf Absprachen mit Moskau.

(dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller ist nach Angaben des US-Justizministeriums in seinem Bericht zu dem Schluss gekommen, dass es im Präsidentschaftswahlkampf 2016 keine geheimen Absprachen zwischen dem Wahlkampflager Donald Trumps und Russland gegeben hat.

Das geht aus einem gestern veröffentlichten Brief von Justizminister William Barr an den US-Kongress hervor.

Mueller traf der Zusammenfassung zufolge zudem keine Festlegung, ob Trump die Justiz behindert habe, sondern er legte Indizien in beide Richtungen vor.

Der Bericht komme nicht zu dem Schluss, dass der Präsident ein Verbrechen begangen habe, er entlaste ihn aber auch nicht, hieß es.

Mueller hatte von Mai 2017 an dazu ermittelt, ob es bei den mutmaßlichen Versuchen russischer Einflussnahme auf den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 geheime Absprachen zwischen dem Trump-Lager und Vertretern Russlands gab – und ob Trump mit der Entlassung von FBI-Chef James Comey die Justiz behindert hat.

Die Ermittlungen haben zu mehr als 30 Anklagen geführt, darunter gegen sechs Menschen aus Trumps Umfeld.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Können Sie sich das vorstellen? Ich?"
Ex-FBI-Chef James Comey vergleicht in seinem Buch Donald Trump mit einem Mafiaboss. Und: Trumps Hauptsorge bezüglich eines angeblichen Videos, das ihn mit russischen Prostituierten zeigen soll, sei gewesen, was seine Frau dazu sagt, so Comey.