Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump könnte 18 Jahre keine Steuern bezahlt haben
International 02.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Belastende Unterlagen

Trump könnte 18 Jahre keine Steuern bezahlt haben

Bisher lehnte Donald Trump es stets ab, seine Steuererklärung öffentlich zu machen - möglicherweise aus guten Gründen.
Belastende Unterlagen

Trump könnte 18 Jahre keine Steuern bezahlt haben

Bisher lehnte Donald Trump es stets ab, seine Steuererklärung öffentlich zu machen - möglicherweise aus guten Gründen.
Foto: Reuters
International 02.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Belastende Unterlagen

Trump könnte 18 Jahre keine Steuern bezahlt haben

Michel THIEL
Michel THIEL
Laut einem Medienbericht könnte US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump 18 Jahre lang keine Steuern gezahlt haben. Bisher hatte er es stets abgelehnt, seine Steuererklärungen offenzulegen.

(dpa) - US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump könnte laut einem Bericht der «New York Times» 18 Jahre lang keine Steuern gezahlt haben. Der Kandidat der Republikaner habe in seiner Steuererklärung von 1995 einen geschäftlichen Verlust von 916 Millionen Dollar geltend gemacht, berichtete das Blatt am Sonntag unter Berufung auf ihm zugespielte Unterlagen.

Steuerexperten hätten diese für das Blatt analysiert und erklärt, die Verlusterklärung würde es Trump theoretisch ermöglicht haben, seine Besteuerung auf Bundesebene 18 Jahre lang auf Null zu reduzieren.

In einer schriftlichen Stellungnahme des Trump-Teams wurde nach Angaben der Zeitung die Echtheit der Unterlagen weder bestätigt noch dementiert. Es hieß dort aber, Trump habe gegenüber seinem Unternehmen, seiner Familie und seinen Angestellten die treuhänderische Verantwortung, nicht mehr Steuern zu bezahlen als gesetzlich vorgeschrieben.

Anders als die Kandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, und als in den US-Wahlkämpfen bislang üblich hat Trump es stets abgelehnt, seine Steuererklärungen offenzulegen. Vor kurzem kündigte er an, dies erst zu tun, wenn Clinton ihre 33 000 bisher unveröffentlichten E-Mails ebenfalls publik macht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein ausführlicher Artikel der „New York Times“ bringt neuen politischen Druck auf den US-Präsidenten mit sich. Trump bestreitet die Information.
US President Donald Trump speaks during a briefing at the White House September 27, 2020, in Washington, DC. - US President Donald Trump paid just $750 in federal income taxes in 2016, the year he won the election, The New York Times reported September 27, 2020, citing tax return data extending more than 20 years. (Photo by Brendan Smialowski / AFP)
Rätsel um Steuererklärung
Die Veröffentlichung von Hillary Clintons Steuererklärung erhöht den Druck auf Donald Trump. Es stellt sich die Frage, warum dieser keine Klarheit über seine Steuern schafft.
Am Samstagabend sprach Donald Trump in Fairfield (Connecticut)
Mit der Veröffentlichung ihrer Steuererklärungen erhöht Hillary Clinton den Druck auf Donald Trump. Der Präsidentschaftskandidat weigert sich seit Monaten, seine Daten zu veröffentlichen.
WARREN, MI - AUGUST 11: Democratic presidential nominee Hillary Clinton delivers a speech on the U.S economy at Futuramic Tool & Engineering August 11, 2016 in Warren, Michigan. In her speech, Clinton contrasted her economic plan to that of Republican presidential nominee Donald Trump's.   Bill Pugliano/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Abstimmungen in fünf US-Staaten
Sein Sieg in New York hat Donald Trump noch mehr Selbstbewusstsein verschafft. Nun stehen wieder Vorwahlen an. Die Nervosität in Teilen der republikanischen Partei wächst.
Bei den Demokraten führt Clinton nach Delegierten - die für die Nominierung notwendige Zahl von 2383 hat sie aber noch nicht zusammen.
Der US-Wahlkampf ist schon jetzt reichlich bizarr. Nun könnte er noch um eine Variante reicher werden. New Yorks Ex-Bürgermeister Bloomberg denkt an einen Einstieg ins Präsidentschaftsrennen. Geld genug dafür hätte er.
New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg erwägt einen Einstieg ins US-Präsidentschaftsrennen.