Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump hat in Hanoi zu liefern
International 3 Min. 22.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Trump hat in Hanoi zu liefern

T-Shirts mit den Porträts des US-Präsidenten Trump und des nordkoreanischen Machthabers Kim sind ein Verkaufschlager in Hanoi.

Trump hat in Hanoi zu liefern

T-Shirts mit den Porträts des US-Präsidenten Trump und des nordkoreanischen Machthabers Kim sind ein Verkaufschlager in Hanoi.
Foto: dpa
International 3 Min. 22.02.2019
Exklusiv für Abonnenten

Trump hat in Hanoi zu liefern

Am 27. und 28. Februar kommt es in Hanoi zum zweiten Gipfeltreffen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump. Nach den eher mageren Resultaten des ersten Treffens in Singapur letztes Jahr, müssen die Karten jetzt auf den Tisch.

Von LW-Korrespondent Daniel Kestenholz

Die Vorbereitungen für den zweiten Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Führer Kim Jong Un Ende Februar in Hanoi laufen auf Hochtouren. Hochrangige Gesandte Nordkoreas sind bereits in Vietnam – darunter auch Kims Sondergesandter für die USA, Kim Hyok Chol – um sicherzustellen, dass bei dem zweiten Treffen zwischen den beiden letzten großen Protagonisten des Kalten Krieges nichts dem Zufall überlassen wird.

Die gemeinsamen Gespräche am 27 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Südkorea begrüßt Termin für Trumps Gipfeltreffen mit Kim
Seit dem ersten Gipfel zwischen Donald Trump und Kim Jong Un im Juni 2018 hat es bei den Gesprächen über die atomare Abrüstung Nordkoreas kaum Fortschritte gegeben. Die Erwartungen an das jetzt vereinbarte zweite Treffen der beiden Staatenlenker sind daher groß.
Punktsieger Kim
Beide, Trump und Kim, wollten diesen Gipfel unbedingt. Doch in Anbetracht des Verlaufs und der Ergebnisse gibt es einen Sieger nach Punkten.
US-Präsident Donald Trump und der Machthaber von Nordkorea Kim Jong Un unterzeichnen eine gemeinsame Vereinbarung.
Kim bekennt sich zu nuklearer Abrüstung
In dem gemeinsam mit US-Präsident Donald Trump am Dienstag unterzeichneten Dokument erklärt der nordkoreanische Machthaber sein „festes und unerschütterliches Bekenntnis“ zu einer umfassenden atomaren Abrüstung. Das Dokument im Volltext.
North Korea's leader Kim Jong Un reacts at a signing ceremony with US President Donald Trump (not pictured) during their historic US-North Korea summit, at the Capella Hotel on Sentosa island in Singapore on June 12, 2018.

Donald Trump and Kim Jong Un became on June 12 the first sitting US and North Korean leaders to meet, shake hands and negotiate to end a decades-old nuclear stand-off. / AFP PHOTO / SAUL LOEB
Historischer Handschlag
Die Gespräche laufen besser als erwartet. Auf ihrem Gipfel in Singapur gibt es eine Einigung zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber. Ist es der Durchbruch? Wird Kim abrüsten?
Kim Jong Un und Donald Trump begannen ihr Aufeinandertreffen nach dem obligatorischen Hanschlag mit einem etwa vierzigminütigen Vier-Augen-Gespräch.