Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump: "Habe Angriff auf Iran zehn Minuten vorher gestoppt"
International 21.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump: "Habe Angriff auf Iran zehn Minuten vorher gestoppt"

Trump: "Habe Angriff auf Iran zehn Minuten vorher gestoppt"

Bild: AFP/Mandel Ngan
International 21.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Trump: "Habe Angriff auf Iran zehn Minuten vorher gestoppt"

Der US-Präsident soll einen Militärschlag gegen den Iran im letzten Moment abgesagt haben. Grund seien 150 befürchtete Todesopfer, schreibt Donald Trump am Freitag auf Twitter.

(dpa) - US-Präsident Donald Trump hat einen Militärschlag gegen den Iran nach eigenen Angaben wegen der befürchteten Todesopfer in letzter Minute abgesagt. Die vom US-Militär erwarteten 150 Toten wären im Vergleich zum Abschuss einer US-Drohne durch den Iran „unverhältnismäßig“ gewesen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter. Die US-Streitkräfte seien am Donnerstagabend bereit zum Angriff auf drei verschiedene Ziele gewesen, „als ich gefragt habe, wie viele sterben werden. 150 Menschen, Sir, war die Antwort eines Generals. Zehn Minuten vor dem Schlag habe ich ihn gestoppt.“


HANDOUT - 17.06.2019, ---, --: Ein F/A-18E Super Hornet Kampflugzeug startet vom Deck des Flugzeugträgers der Nimitz-Klasse Abraham Lincoln (CVN 72). (zu "Bericht: Trump soll Luftangriffe auf den Iran freigegeben haben") Foto: MCSN Dan Snow/Navy Office of Information/CENTCOM/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++
Bericht: Trump soll Luftangriffe auf den Iran freigegeben haben
Dass sich der Konflikt zwischen den USA und dem Iran zuspitzt, kann jeder sehen. Doch wie nah eine militärische Konfrontation bereits bevorstand, scheint erst jetzt klar zu werden. Waren die Kampfjets schon in der Luft?

Trump machte keine Angaben dazu, welche Ziele angegriffen werden sollten. Der US-Präsident schrieb weiter: „Ich habe keine Eile.“ Das US-Militär sei einsatzbereit „und mit Abstand das beste in der Welt“. Die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran zeigten Wirkung. Er betonte: „Der Iran kann NIE Atomwaffen haben.“ 

Trump verteidigte erneut seinen einseitigen Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran und kritisierte seinen Amtsvorgänger Barack Obama dafür, den Vertrag mit Teheran abgeschlossen zu haben.

General Amir Ali Hajizadeh, Kommandant der iranischen Luftstreitkräfte, mit Wrackteilen der abgeschossenen US-Drohne.
General Amir Ali Hajizadeh, Kommandant der iranischen Luftstreitkräfte, mit Wrackteilen der abgeschossenen US-Drohne.
Foto: AFP / Meghdad Madadi / TASNIM NEWS

Die „New York Times“ berichtete, Ziel des US-Militärschlags hätten Radarstationen und Raketenbatterien im Iran sein sollen. Die US-Militärplanungen verstärkten die Sorge, dass der Konflikt zwischen den USA und dem Iran in einem neuen Golfkrieg münden könnte.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran hatten sich in der Nacht zum Donnerstag dramatisch zugespitzt, nachdem der Iran eine amerikanische Aufklärungsdrohne abgeschossen hatte. Über den genauen Abschussort machen der Iran und die USA unterschiedliche Angaben. Die US-Regierung spricht davon, dass das unbemannte Flugzeug über internationalen Gewässern getroffen worden sei. Der Iran will Beweise dafür haben, dass die Drohne über iranischem Hoheitsgebiet geflogen sei. Es geht um wenige Kilometer. Außerdem gibt der Iran an, dass die USA mehrfach vor Abschuss der Drohne gewarnt worden seien.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Nahost droht Eskalation mit Iran
Die USA töten den Architekten der iranischen Militärpolitik in der arabischen Welt - ein schwerer Schlag für Teheran. Der Iran und seine Verbündeten dürften auf den Angriff mit Gegengewalt reagieren.
Iranians demonstrate against American crimes in the capital Tehran on January 3, 2020 following the killing of Iranian Revolutionary Guards top commander Qasem Soleimani in a US strike on his convoy at Baghdad international airport. - The Pentagon said US President Donald Trump had ordered Soleimani's "killing" after a pro-Iran mob this week laid siege to the US embassy in the Iraqi capital. Iran's supreme leader Ayatollah Ali Khamenei swiftly vowed "severe revenge" for Soleimani's death, the biggest escalation yet in a feared proxy war between Iran and the US on Iraqi soil. (Photo by ATTA KENARE / AFP)