Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump gerät in Kopfgeld-Affäre unter Druck
International 3 Min. 28.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Trump gerät in Kopfgeld-Affäre unter Druck

Was wusste US-Präsident Trump von den angeblichen Kopfprämien der Russen?

Trump gerät in Kopfgeld-Affäre unter Druck

Was wusste US-Präsident Trump von den angeblichen Kopfprämien der Russen?
Foto: AFP
International 3 Min. 28.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Trump gerät in Kopfgeld-Affäre unter Druck

Russland soll Taliban-Milizen in Afghanistan eine Kopfprämie für US-Soldaten angeboten haben. Die brisante Frage ist nun: Was wusste der US-Präsident – und wie reagierte er?

Von LW-Korrespondent Thomas Spang (Washington)

Der Präsident gibt sich ahnungslos. „Niemand hat mich, Vizepräsident Pence oder Stabschef Meadows unterrichtet oder etwas gesagt“, erklärte Trump auf Twitter zu der Untätigkeit seiner Regierung angesichts der explosiven Enthüllungen. Als erste hatte die New York Times berichtet, der Präsident sei in dem täglichen Briefing seiner Geheimdienste schriftlich über das russische Kopfgeld auf US-Soldaten in Afghanistan informiert worden.

Inzwischen haben die Washington Post, CNN und das Wall Street Journal den Inhalt der Geschichte unabhängig bestätigt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

USA: Oberster Gerichtshof soll Obamacare kippen
Inmitten steigender Corona-Infektionszahlen hat das US-Justizministerium den Obersten Gerichtshof aufgefordert, die unter Präsident Obama eingeführten Erweiterungen des Krankenversicherungssystems aufzuheben.
(FILES) In this file photo taken on May 12, 2020 The Supreme Court Building is seen in Washington DC. - US President Donald Trump's administration asked the Supreme Court June 25 to strike down Obamacare, which has provided health insurance to tens of millions of Americans. (Photo by SAUL LOEB / AFP)
75 Jahre UN: Geschwächt und reformunfähig
Am 26. Juni 1945 unterzeichneten Vertreter von 50 Staaten in San Francisco die UN-Charta. Doch die Corona-Krise und die Gegner des Multilateralismus zeigen die Grenzen der UN auf.
U.S. President Barack Obama addresses a plenary meeting of the United Nations Sustainable Development Summit at the United Nations headquarters in Manhattan, New York September 27, 2015. More than 150 world leaders are expected to attend the three-day summit to formally adopt an ambitious new sustainable development agenda, according to a U.N. press statement. REUTERS/Carlo Allegri