Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump erklärt sich in Republikaner-Vorwahlen zum Sieger
International 11.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Trump erklärt sich in Republikaner-Vorwahlen zum Sieger

US-Präsident Donald Trump.

Trump erklärt sich in Republikaner-Vorwahlen zum Sieger

US-Präsident Donald Trump.
AFP
International 11.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Trump erklärt sich in Republikaner-Vorwahlen zum Sieger

Der US-Präsident hat sich in einem Rennen ohne Gegner durchgesetzt.

(dpa) - US-Präsident Donald Trump hat sich in allen sechs Vorwahlen für die Präsidentschaftskandidatur seiner Republikaner am Dienstag (Ortszeit) zum Sieger erklärt. Trump bedankte sich auf Twitter bei den Wählern in den Bundesstaaten Idaho, Washington, North Dakota, Michigan, Missouri und Mississippi für deren Unterstützung. Anders als die Demokraten halten Trumps Republikaner nur pro forma Vorwahlen ab. Trump hat intern keinen ernsthaften Herausforderer und ist als Kandidat seiner Partei für die Wahl im November gesetzt.


Democratic presidential hopeful former Vice President Joe Biden speaks at the National Constitution Center in Philadelphia, Pennsylvania on March 10, 2020. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)
Joe Bidens Siegesserie hält an
Nach dem „Super Tuesday“ die nächste größere Vorwahlrunde der US-Demokraten, und wieder räumt Joe Biden ab. Noch ist das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur nicht entschieden.

Die Republikaner haben daher in mehreren Bundesstaaten die Vorwahlen gleich ganz abgesagt. Von den bislang bei den Republikaner-Vorwahlen vergebenen Delegiertenstimmen für den Nominierungsparteitag im August hat Trump so gut wie alle gewonnen. In jenen Bundesstaaten, wo Vorwahlen der Republikaner stattfanden, hat Trump diese Abstimmungen in der Regel mit mehr als 90 Prozent der Stimmen gewonnen.

Die Vorwahlen der Demokraten sind inzwischen zu einem Zweikampf zwischen dem moderaten Ex-Vizepräsidenten Joe Biden und dem linken Senator Bernie Sanders geworden. Biden konnte die meisten der sechs Vorwahlen am Dienstag für sich entscheiden und liegt im Rennen um die Kandidatur der Demokraten deutlich vor Sanders. Bei einem Nominierungs-Parteitag der Demokraten wird im Juli endgültig bestimmt, welcher Kandidat Trump im November herausfordern soll.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach dem „Super Tuesday“ die nächste größere Vorwahlrunde der US-Demokraten, und wieder räumt Joe Biden ab. Noch ist das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur nicht entschieden.
Democratic presidential hopeful former Vice President Joe Biden speaks at the National Constitution Center in Philadelphia, Pennsylvania on March 10, 2020. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)
Noch ist nicht klar, welcher Demokrat US-Präsident Donald Trump im November herausfordern wird. Und ob er überhaupt eine Chance hat.
LOS ANGELES, CALIFORNIA - MARCH 03: Democratic presidential candidate former Vice President Joe Biden speaks at a Super Tuesday campaign event at Baldwin Hills Recreation Center on March 3, 2020 in Los Angeles, California. Biden is hoping his make-or-break victory in the South Carolina primary has influenced Super Tuesday voters to lean toward him.   Mario Tama/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Das Imperium schlägt zurück: Joe Biden eint die Zentristen und erlebt bei den Vorwahlen der Demokraten ein beispielloses Comeback. Plötzlich findet sich Bernie Sanders in der Defensive.
LOS ANGELES, CALIFORNIA - MARCH 03: Democratic presidential candidate former Vice President Joe Biden speaks at a Super Tuesday campaign event at Baldwin Hills Recreation Center on March 3, 2020 in Los Angeles, California. Biden is hoping his make-or-break victory in the South Carolina primary has influenced Super Tuesday voters to lean toward him.   Mario Tama/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==