Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trump entlässt Außenminister Rex Tillerson
International 1 2 Min. 13.03.2018

Trump entlässt Außenminister Rex Tillerson

Bereits im vergangenen November gab es Gerüchte, dass Tillerson ersetzt werden soll.

Trump entlässt Außenminister Rex Tillerson

Bereits im vergangenen November gab es Gerüchte, dass Tillerson ersetzt werden soll.
Foto: AFP
International 1 2 Min. 13.03.2018

Trump entlässt Außenminister Rex Tillerson

Der US-Präsident will seinen Außenminister durch den derzeitigen CIA-Chef Mike Pompeo ersetzen. Gründe für die Entlassung Tillersons nannte der Präsident zunächst nicht. Auch Tillersons Staatssekretär Steve Goldstein muss gehen - wenige Sunden, nachdem er sich zu der Entlassung seines Chefs geäußert hatte.

(dpa) - Der derzeitige CIA-Direktor Mike Pompeo soll neuer Außenminister der USA werden und den bisherigen Amtsinhaber Rex Tillerson ablösen. Das kündigte Präsident Donald Trump am Dienstag auf Twitter an. Gründe für die Entlassung Tillersons nannte der Präsident zunächst nicht.  Pompeo werde einen „fantastischen Job“ machen, schrieb Trump. Er bedankte sich zugleich bei Tillerson. 

Die Führung des CIA soll zunächst Gina Haspel als Vizedirektorin  übernehmen. Haspel gilt innerhalb der Geheimdienst-Gemeinschaft als umstritten, da sie geheime, illegale CIA-Programme leitete, bei denen auch Personen entführt und gefoltert wurden. Beide Posten müssen nun vom Senat bestätigt werden.

Zu den tatsächlichen Hintergründen für das Ausscheiden von Rex Tillerson gibt es unterschiedliche Angaben. Der Staatssekretär im Außenministerium, Steve Goldstein, erklärte am Dienstag, Trump habe vor seiner Entscheidung nicht mit Tillerson gesprochen. „Der Minister hatte die volle Absicht, im Amt zu bleiben“, heißt es in der Stellungnahme unter anderem. 

Nur wenige Stunden danach musste allerdings auch Goldstein seinen Posten räumen: Er sei gefeuert worden, hieß es aus dem Weißen Haus.

Tillerson hatte eine Auslandsreise nach Afrika um einen Tag verkürzt und war bereits am Montagabend nach Washington zurückgeflogen. Am Samstag hatte er Termine in Afrika aus Gesundheitsgründen abgesagt. Trump erklärte am Dienstag, er sei mit Tillerson seit „einiger Zeit“ im Gespräch über dessen Zukunft und führte unterschiedliche politische Auffassungen, etwa zum Atomdeal mit dem Iran, als Begründung an.  

Tillerson sagte am Dienstag, er wolle jetzt „ins Privatleben“ zurückzukehren. Er werde noch am Dienstag die Amtsgeschäfte an seinen Stellvertreter John Sullivan übergeben und bis zu seinem endgültigen Ausscheiden Ende März mit seinem designierten Nachfolger bei der Amtsübergabe zusammenarbeiten, sagte Tillerson in Washington weiter. Er nannte die Fortschritte in der Korea-Politik als eine der größten Errungenschaften seiner wenig mehr als ein Jahr dauernden Amtszeit.  

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Bereits im vergangenen November gab es Gerüchtedass Trump Tillerson ersetzen wolle. Diese waren jedoch umgehend vom Präsidenten dementiert worden.  Unklar blieb am Montag zunächst, ob Trump ihn dazu gedrängt hatte, den Posten aufzugeben oder ob der gebürtige Texaner auf eigenen Wunsch geht.


Weißes Haus feuert "Johnny Mac Trick Shot"
John McEntee war der "Body Man" von Donald Trump, also der persönliche Assistent des Präsidenten - bis das Weiße Haus ihm fristlos wegen Sicherheitsbedenken kündigte. Für einen Job in Trumps Wahlkampfteam reicht es aber noch.

Tillerson hatte immer wieder Positionen vertreten, die sich von denen Trumps unterschieden, etwa was den Konflikt mit Nordkorea angeht. Am Montag schloss er sich der Schlussfolgerung der britischen Regierung an, wonach Russland für den Giftanschlag auf einen russischen Ex-Doppelagenten in England verantwortlich ist. Kurz zuvor hatte das Weiße Haus es noch abgelehnt, sich dieser Lesart anzuschließen. 

Die Entwicklung reiht sich ein in eine Reihe zahlreicher Personalwechsel in den vergangenen Monaten. In der vergangenen Woche hatte Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn angekündigt, er werde das Weiße Haus verlassen. Am Montag war Trumps persönlicher Assistent Johnny McEntee fristlos entlassen worden. 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Umstrittene Geheimdienstlerin soll CIA leiten
Gina Haspel könnte bald die erste Frau an der Spitze der CIA sein. Doch die 61-jährige ist nicht unumstritten - sie soll an der Folter von Gefangenen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 beteiligt gewesen sein.
Dreißig Jahre Erfahrung im Geheimdienst, darunter auch die Leitung eines Foltergefängnisses: Gina Haspel.
Weißes Haus feuert "Johnny Mac Trick Shot"
John McEntee war der "Body Man" von Donald Trump, also der persönliche Assistent des Präsidenten - bis das Weiße Haus ihm fristlos wegen Sicherheitsbedenken kündigte. Für einen Job in Trumps Wahlkampfteam reicht es aber noch.
US-Außenminister: Rex Tillerson soll gefeuert werden
Viele sehen Rex Tillerson als eine Stimme der Vernunft innerhalb der Regierung Donald Trumps. Der Präsident könnte seinen Chefdiplomaten bald ablösen lassen, sollte ein Bericht der „New York Times„ stimmen. Bereit stünde wohl CIA-Chef Mike Pompeo.
Steht Rex Tillerson vor dem Aus?
Rücktrittsgerüchte: Tillerson versichert Trump seine Treue
Die Rücktrittsgerüchte über US-Außenminister Rex Tillerson wurden immer lauter - jetzt sieht sich der Top-Diplomat zu einer Stellungnahme genötigt. Er denke nicht an Rücktritt und werde dem Land so lange dienen, wie es Präsident Trump für richtig hält.
Rex Tillerson sieht sich zu einer Klarstellung genötigt.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.