Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Toter Franzose hortete 156 000 Euro unter seinem Bett
International 28.08.2013 Aus unserem online-Archiv

Toter Franzose hortete 156 000 Euro unter seinem Bett

Buchstäblich um einen Haufen Geld hat ein Franzose die Rentenversicherung betrogen.

Toter Franzose hortete 156 000 Euro unter seinem Bett

Buchstäblich um einen Haufen Geld hat ein Franzose die Rentenversicherung betrogen.
Foto: Shutterstock
International 28.08.2013 Aus unserem online-Archiv

Toter Franzose hortete 156 000 Euro unter seinem Bett

Unter dem Bett ihres toten Bruders haben drei Schwestern in Frankreich 156 000 Euro in bar gefunden. Der 61-Jährige soll bis zu seinem Tod die Rentenversicherung seines Vaters betrogen haben.

(dpa). - Unter dem Bett ihres toten Bruders haben drei Schwestern in Frankreich 156 000 Euro in bar gefunden. Der 61-Jährige soll bis zu seinem Tod die Rentenversicherung seines Vaters betrogen haben.

Das Geld versteckte er in 500-Euro-Scheinen unter seinem Bettsofa. Die von den Schwestern alarmierte Polizei beschlagnahmte das Geld am Dienstag in Montpellier. Der Mitte August gestorbene Mann hatte nach Informationen der Tageszeitung „Midi Libre“ 1998 den Tod seines Vaters nicht der Versicherung gemeldet und weiterhin die monatliche Rente von 750 Euro kassiert. Dabei nutzte er Bank- und Krankenversicherungskarte des Vaters.