Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tötung von George Floyd: Ex-Polizist Lane erneut verurteilt
International 22.09.2022
Schuldig bekannt

Tötung von George Floyd: Ex-Polizist Lane erneut verurteilt

Die Ermordung von Floyd hatte weltweit für Proteste gesorgt.
Schuldig bekannt

Tötung von George Floyd: Ex-Polizist Lane erneut verurteilt

Die Ermordung von Floyd hatte weltweit für Proteste gesorgt.
Foto: AFP
International 22.09.2022
Schuldig bekannt

Tötung von George Floyd: Ex-Polizist Lane erneut verurteilt

Mehr als zwei Jahre nach der Tötung von George Floyd in den USA ist einer der beteiligten Ex-Polizisten erneut verurteilt worden.

(dpa) – Mehr als zwei Jahre nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in den USA ist einer der beteiligten Ex-Polizisten erneut verurteilt worden. Thomas Lane bekannte sich vor Gericht nach dem Recht des Bundesstaats Minnesota der Beihilfe zum Totschlag in besonders schwerem Fall schuldig und erhielt dafür eine dreijährige Haftstrafe, wie US-Medien am Mittwoch übereinstimmend berichteten. Lane verbüßt wegen einer Verurteilung nach Bundesrecht bereits eine zweieinhalbjährige Haftstrafe wegen der Verletzung von Floyds Bürgerrechten. Beide Strafen könnten gleichzeitig abgesessen werden, hieß es.


KENOSHA, WI - AUGUST 24: Demonstrators participate in a form a line in front of law enforcement on August 24, 2020 in Kenosha, Wisconsin. A night of civil unrest occurred after the shooting of Jacob Blake, 29, on August 23. Blake was shot multiple times in the back by Wisconsin police officers after attempting to enter into the drivers side of a vehicle.  (Photo by Brandon Bell/Getty Images)
Rassismus in den USA: Eine epische Schlacht
Die Demos gegen Polizeigewalt, Rassismus und Diskriminierung in den USA reihen sich ein in eine historische Auseinandersetzung für die Gleichberechtigung von Afroamerikanern.

Der Tod des Afroamerikaners Floyd am 25. Mai 2020 bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis hatte in den USA Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt ausgelöst. Videos dokumentierten, wie Polizisten den unbewaffneten Mann zu Boden drückten. Der weiße Polizist Derek Chauvin presste dabei sein Knie gut neun Minuten lang auf Floyds Hals, während dieser flehte, ihn atmen zu lassen. Seine Kollegen Alexander Kueng, Tou Thao und Thomas Lane schritten trotz Chauvins Handeln nicht ein. Floyd verlor der Autopsie zufolge das Bewusstsein – und starb.


A woman reacts as she marches during an event in remembrance of George Floyd in Minneapolis, Minnesota, on May 23, 2021. - Supporters and relatives of African American George Floyd began gathering on May 23 ahead of the first anniversary of his death under a white policeman's knee, a killing that prompted a reckoning on racial injustice in the United States. (Photo by Kerem Yucel / AFP)
9,5 Minuten, die die Welt verändern
Der Mord an George Floyd löste vor einem Jahr eine ungeahnte Protestwelle gegen Diskriminierung und Rassismus in den USA aus. Was bleibt?

Chauvin wurde von einem Gericht in Minneapolis wegen Mordes zu 22 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Er sitzt diese Strafe bereits ab. Im Juli hatte ein Bundesgericht den 46-Jährigen zu weiteren 21 Jahren Haft verurteilt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema