Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Todesstrafe für Drogendealer: Indonesien bereitet Hinrichtung von 15 Menschen vor
International 11.05.2016

Todesstrafe für Drogendealer: Indonesien bereitet Hinrichtung von 15 Menschen vor

Indonesien hält an der Todesstrafe fest.

Todesstrafe für Drogendealer: Indonesien bereitet Hinrichtung von 15 Menschen vor

Indonesien hält an der Todesstrafe fest.
Foto: Screenshot
International 11.05.2016

Todesstrafe für Drogendealer: Indonesien bereitet Hinrichtung von 15 Menschen vor

Vor einem Jahr richtete Indonesien zahlreiche Ausländer wegen Drogendelikten hin. Nun bereitet das Land erneut die Exekution von 15 Menschen vor.

(dpa) - Ein Jahr nach der weltweit verurteilten Hinrichtung zahlreicher Ausländer wegen Rauschgiftdelikten bereitet Indonesien eine neue Hinrichtungswelle vor. Die Vorbereitungen laufen seit Tagen, wie die Polizei berichtet.

Auf der Liste stünden zehn Ausländer und fünf Indonesier, sagte Polizeisprecher Liliek Darmanto der Zeitung „Jakarta Post“ am Mittwoch. Es handelt sich um vier Chinesen, einen Pakistaner, zwei Nigerianer, zwei Senegalesen und einen Mann aus Simbabwe. 

Unter den im April 2015 Hingerichteten waren zwei Australier. Die Regierung in Canberra hatte vergeblich versucht, die Indonesier zu einer Umwandlung in eine Gefängnisstrafe zu bewegen. Die Männer hatten zugegeben, mit Rauschgift gedealt zu haben.

Der riesige Inselstaat mit mehr als 240 Millionen Einwohnern in Südostasien glaubt, das Drogenproblem nur mit drakonischen Strafen in den Griff zu bekommen. Anzeichen, dass die Todesstrafe abschreckt, gibt es nicht. 

Unter den mehr als 120 Todeskandidaten in Indonesien sind nach Angaben des Justizministeriums etwa 35 Ausländer. Darunter sind die Philippinerin Mary Jane Veloso und die Britin Lindsay Sandiford, die beide im Prozess sagten, sie seien als Drogenkuriere missbraucht worden. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Laut CNN: Boston-Bomber Zarnajew erhält Todesstrafe
Der tödliche Anschlag beim Boston-Marathon traf die US-Stadt ins Mark. Nach einem viel beachteten Prozess steht nun das Strafmaß für den Attentäter fest: Der 21 Jahre alte Dschochar Zarnajew wird per Giftspritze hingerichtet.
Zarnajew hatte im April 2013 mit seinem älteren Bruder Tamerlan zwei Sprengsätze am Marathon-Zieleinlauf gezündet.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.