Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Thüringen: Mehrheit verzweifelt gesucht
International 1 4 Min. 27.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Thüringen: Mehrheit verzweifelt gesucht

Mike Mohring (l), CDU-Spitzenkandidat, steht neben Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen und Spitzenkandidat der Partei für die Landtagswahl, in einem Wahlstudio im Landtag. Ein Bündnis zwischen beiden Parteien erscheint zurzeit als einzig realistische Koalitionsoption.

Thüringen: Mehrheit verzweifelt gesucht

Mike Mohring (l), CDU-Spitzenkandidat, steht neben Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen und Spitzenkandidat der Partei für die Landtagswahl, in einem Wahlstudio im Landtag. Ein Bündnis zwischen beiden Parteien erscheint zurzeit als einzig realistische Koalitionsoption.
Foto: dpa
International 1 4 Min. 27.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Thüringen: Mehrheit verzweifelt gesucht

Die Landtagswahl in Thüringen könnte ein für Deutschland einmaliges Bündnis erzwingen - und die CDU zum Juniorpartner der Linken machen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Thüringen: Mehrheit verzweifelt gesucht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der einzige linke Regierungschef Ramelow hat einen historischen Sieg eingefahren - den größten Sprung machte allerdings die AfD mit 10,6 auf 23,4 Prozent. Für die CDU kommt eine Koalition mit den Linken nun doch nicht infrage.
28.10.2019, Berlin: Bodo Ramelow, Spitzenkandidat des Landesverbandes Thüringen der Partei Die Linke gibt eine Pressekonferenz über den Ausgang der Landtagswahl in Thüringen in der Bundespressekonferenz. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Mecklenburg-Vorpommern
Die SPD hat die Landtagswahl im ostdeutschen Mecklenburg-Vorpommern gewonnen. Die rechte AfD wird zweitstärkste Kraft, die Grünen scheitern.
Top candidate Leif-Erik Holm and Alexander Gauland of the anti-immigration party Alternative for Germany (AfD) react after first exit polls during the Mecklenburg-Vorpommern state election at the party post election venue in Schwerin, Germany, September 4, 2016.  REUTERS/Stefanie Loos
Die CDU hat die Landtagswahl in Sachsen gewonnen. Sie braucht aber einen neuen Koalitionspartner, denn die FDP flog aus dem Landtag. Einen Triumph konnte die Alternative für Deutschland (AfD) verbuchen.
Stanislaw Tillich (CDU) kann Ministerpräsident von Sachsen bleiben.