Wählen Sie Ihre Nachrichten​

TGV-Zug im Elsass teils entgleist - Ein Schwerverletzter
International 4 05.03.2020

TGV-Zug im Elsass teils entgleist - Ein Schwerverletzter

Ein Erdrutsch könnte für das TGV-Unglück nahe Saverne verantwortlich sein.

TGV-Zug im Elsass teils entgleist - Ein Schwerverletzter

Ein Erdrutsch könnte für das TGV-Unglück nahe Saverne verantwortlich sein.
Foto: AFP/Patrick Hertzog
International 4 05.03.2020

TGV-Zug im Elsass teils entgleist - Ein Schwerverletzter

Der Triebwagen eines französischen Schnellzuges ist nördlich von Straßburg entgleist. Der Lokführer trug schwere Verletzungen davon, 20 weitere Passagiere wurden leicht verletzt.

(dpa/TJ) - Nördlich von Straßburg ist ein TGV-Hochgeschwindigkeitszug teilweise entgleist. Bei dem Vorfall hätten ein Mensch schwere und 20 weitere Menschen leichte Verletzungen erlitten, teilte die Präfektur Bas-Rhin am Donnerstag mit. Der Zug sei gegen 7.45 Uhr in der Nähe von Saverne im Elsass von den Gleisen gerutscht. An Bord befanden sich nach Angaben der Präfektur 348 Fahrgäste. Mehr als 90 Einsatzkräfte seien vor Ort.

Der Zugverkehr in beide Richtungen wurde umgeleitet, es kam zu Verspätungen. Einem Bericht des Radiosenders France Bleu zufolge erlitt der Zugführer schwere Verletzungen. Demnach war der Triebwagen und die vier ersten Wagen des Zugs von den Gleisen gerutscht. 

Nähere Angaben gab es zunächst nicht. Der TGV war auf dem Weg von Straßburg nach Paris und hatte den Bahnhof in Straßburg nach Angaben der Präfektur um 7.19 Uhr verlassen. Die Hochgeschwindigkeitszüge können eine Geschwindigkeit von bis zu 320 Kilometern pro Stunde erreichen.

An Bord befanden sich nach Angaben der Präfektur 348 Fahrgäste. Mehr als 90 Einsatzkräfte seien vor Ort. Der Zugverkehr in beide Richtungen wurde umgeleitet, es kam zu Verspätungen.

Nach ersten Informationen handelt es sich um den TGV, der Straßburg via Metz mit der französischen Hauptstadt verbindet und der um 7.19 Uhr abgefahren war. Der Unfall ereignete sich bei Ingenheim (Saverne), etwa 30 Kilometer nördlich von Straßburg.

Ein Passagier schilderte gegenüber dem Radiosender France Bleu, man habe gespürt, wie der Zug etwas gerammt hätte, gefolgt von einer langen Rutschpartie auf dem Schotterbett. Weder der Steuerwagen noch die daran gekoppelten Wagen stürzten um.

Gendarmen und SNCF-Mitarbeiter an der Unfallstelle-
Gendarmen und SNCF-Mitarbeiter an der Unfallstelle-
Foto: AFP/Patrick Hertzog

Auf Twitter waren erste Bilder der stark beschädigten Maschine zu sehen. Die Ursachen des Zwischenfalls sind derzeit noch nicht bekannt, möglich ist aber, dass der Zug infolge eines Erdrutsches aus den Schienen sprang und auf das Gegengleis rutschte. 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema