Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tendenz zum „Nein“ bei Referendum
International 05.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Griechenland

Tendenz zum „Nein“ bei Referendum

Erste Prognosen gehen von einer Mehrheit von "Nein"-Stimmen aus.
Griechenland

Tendenz zum „Nein“ bei Referendum

Erste Prognosen gehen von einer Mehrheit von "Nein"-Stimmen aus.
AFP
International 05.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Griechenland

Tendenz zum „Nein“ bei Referendum

Die griechische Regierung feuerte bis zuletzt Breitseiten gegen die Gläubiger ab. Mit „Terrorismus“ sei die Sparpolitik zu vergleichen, wetterte Finanzminister Varoufakis. Erste Einschätzungen zum Ausgang des Referendums lassen keine Entspannung erwarten.

(dpa) - Beim griechischen Referendum zum umstrittenen Sparkurs deuten Umfragen vom Sonntag auf einen knappen Erfolg der Reformgegner um Regierungschef Alexis Tsipras hin. In mehreren von Fernsehsendern nach Schließung der Wahllokale veröffentlichten Umfragen lagen die Reformgegner in der Tendenz vorn. Das Ergebnis der Volksabstimmung über die Sparvorgaben der internationalen Gläubiger sollte am Sonntagabend verkündet werden. Tsipras hatte seinen Anhängern versprochen, ein „Nein“ werde seine Verhandlungsposition gegenüber den Geldgebern stärken.

Die Opposition und die europäischen Gläubiger aus EU-Kommission, IWF und Europäischer Zentralbank (EZB) warnten, ein „Nein“ werde alles noch schwieriger machen. Es könne ein Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro und sogar aus der Europäischen Union nach sich ziehen. In der Volksabstimmung ging es um das letzte - inzwischen hinfällige - Angebot der Geldgeber. Es war am 30. Juni abgelaufen.

Merkel und Hollande beraten sich in Paris

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am Montag in Paris den französischen Präsidenten François Hollande treffen, um über die Konsequenzen aus dem griechischem Referendum zu beraten. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend mit.

Die Wahlbeteiligung in Griechenland soll nach Berichten einheimischer griechischer Medien die 40 Prozent übertroffen haben. Damit wäre das Ergebnis rechtskräftig.

Die griechische Regierung kritisierte im scharfen Tonfall die Position der internationalen Geldgeber. „Was man mit Griechenland macht, hat einen Namen: Terrorismus“, hatte Finanzminister Gianis Varoufakis vor dem Referendum in einem Interview der spanischen Zeitung „El Mundo“ gesagt.

Regierungschef Tspiras appelliert an "Stolz seiner Landsleute"

Regierungschef Tsipras appellierte an den Stolz seiner Landsleute. „Man kann den Willen einer Regierung ignorieren, aber nicht den Willen eines Volkes“, sagte er bei der Stimmabgabe am Sonntag. Tsipras hatte die Volksabstimmung zur Verärgerung der Geldgeber überraschend angesetzt. Die Verhandlungen gerieten danach in eine Sackgasse. Noch zur Verfügung stehen Hilfsgelder in Milliardenhöhe für das von der Staatspleite bedrohte Land verfielen am Dienstag. Ohne neue Hilfskredite droht ein schneller Zusammenbruch der Banken und der Staatsfinanzen.

Unabhängig vom Ausgang des Referendums können die Griechen kaum mit einer schnellen Rettung rechnen. Die Bundesregierung dämpfte Hoffnungen im Euro-Krisenland, zügig frische Hilfsgelder zu erhalten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Best of 2015: Bettel, Gramegna und der Grexit
Wofür steht die Luxemburger Regierung eigentlich in der Griechenlandkrise? Außer fast neutral beobachtenden Analysen und politisch korrekten Gemeinplätzen hört man von Bettel, Gramegna und Co. nicht viel. Eine Analyse von Christoph Bumb und Diego Velazquez.
Xavier Bettel und Pierre Gramegna verhalten sich in der Griechenlandkrise eher als außenstehende Beobachter und weniger als Politiker, die aktiv Einfluss auf das Geschehen nehmen.
Zwischen Idylle und Debakel
Bei vielen Griechen stellt sich momentan nicht die Frage wie viel, sondern ob überhaupt am Ende des Tages Geld für das Abendessen übrig bleibt. Die luxemburgische Schriftstellerin Linda Graf berichtet über das Leben in einem griechischen Dorf zwischen Idylle und Debakel.
Linda Graf lebt seit zwei Jahren in Griechenland.
Beim Thema Griechenland denkt man derzeit vor allem an die Schuldenkrise und die Zukunft Europas. Aber wie gut kennen wir das Land eigentlich? Testen Sie Ihr Wissen über Geschichte, Politik, Kunst und Sport.
Fischerdorf Meyisti auf der Insel Kastellorizo.
Das Referendum am Sonntag über die Sparpolitik spaltet Griechenland. Die Sorgen in der Bevölkerung sind groß: Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht - und die Töne werden schriller.
Der grieschiche Finanzminister Yanis Varoufakis am 16. Aptil 2015 in Washington.
Stimmen die Griechen mehrheitlich mit „Ja“, wäre das ein Debakel für die Tsipras-Regierung. In Brüssel dürfte mancher auf ein solches Ergebnis hoffen. Doch wer soll dann den Karren aus dem Dreck ziehen?
Thousands on 'NO' protesters gather in front of the parliament building in Athens on July 3, 2015. Greek Prime Minister Alexis Tsipras was cheered wildly as he arrived Friday for the rally in Athens' Syntagma Square, two days before a crucial bailout referendum. AFP PHOTO / ANDREAS SOLARO