Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tausende protestieren gegen Unabhängigkeitspläne
International 10 08.10.2017 Aus unserem online-Archiv
In Katalonien

Tausende protestieren gegen Unabhängigkeitspläne

Tausende haben in Barcelona protestiert.
In Katalonien

Tausende protestieren gegen Unabhängigkeitspläne

Tausende haben in Barcelona protestiert.
Foto: AFP
International 10 08.10.2017 Aus unserem online-Archiv
In Katalonien

Tausende protestieren gegen Unabhängigkeitspläne

Die Lage in Katalonien ist weiterhin angespannt: Am Sonntag sind Tausende in Barcelona durch die Straßen gezogen, um gegen die geplante Abspaltung von Spanien zu protestieren.

(dpa) - Tausende Menschen haben in Kataloniens Hauptstadt Barcelona gegen die Pläne der Regionalregierung zur Abspaltung von Spanien protestiert. Auf ihrem Marsch zum Bahnhof Estació de França skandierten die Demonstranten am Sonntagmittag unter anderem „Ich bin Spanier“ und „Viva España“. Sie forderten auch lautstark die Festnahme des katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont. Auch aus anderen Regionen Spaniens waren Teilnehmer in Dutzenden von Bussen und Zügen angereist.

Puigdemont hatte am vorigen Sonntag ungeachtet eines Verbots durch das Verfassungsgericht und gegen den Willen der Zentralregierung in Madrid ein Referendum über die Unabhängigkeit abgehalten. Bei der von den Abspaltungsgegnern mehrheitlich boykottierten Befragung gewann das „Ja“-Lager mit rund 90 Prozent. Puigdemont berief für Dienstag eine Sitzung des Regionalparlaments ein, bei der möglicherweise die Unabhängigkeit ausgerufen werden soll.

In einem Interview der Zeitung „El País“ wies Ministerpräsident Mariano Rajoy die Aufrufe zum Dialog mit den Separatisten erneut scharf zurück. „Spanien wird nicht geteilt werden und die nationale Einheit wird erhalten bleiben“, fügte er hinzu.

Zu der Kundgebung am Sonntag hat die Organisation Katalanische Zivilgesellschaft aufgerufen. Sie rief die „schweigende Mehrheit“ dazu auf, unter dem Motto „Basta! Kehren wir zur Vernunft zurück“ auf die Straßen zu gehen. Auch Rajoys konservative Volkspartei (PP) sowie deren parlamentarische Verbündete Ciudadanos unterstützen die Demonstration. Am Samstag hatten Menschen in zahlreichen Städten Spaniens für einen Dialog zwischen Spanien und Katalonien demonstriert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Katalanische Separatisten sind begnadigt
Die spanische Regierung begnadigt neun katalanische Separatisten, die zu langen Haftstrafen verurteilt worden waren. Nun sind sie frei.
Catalan regional president Pere Aragones (R) greets Catalan separatist Oriol Junqueras (R) outside Lledoners jail on June 23, 2021 in Sant Joan de Vilatorrada. - Spain pardoned the jailed Catalan separatists behind a failed 2017 independence bid in a bid to break the deadlock over the political crisis in this wealthy northeastern region. (Photo by Josep LAGO / AFP)
Die Unabhängigkeitserklärung Kataloniens ist aufgeschoben. Stattdessen hat der Chef der Regionalregierung zunächst zum weiteren Dialog mit Spanien aufgerufen. Am Ziel eines unabhängigen Katalonien hält Carles Puigdemont aber fest.
Carles Puigdemont bei seiner Rede am Dienstagabend.
Im Konflikt um die Loslösung Kataloniens von Spanien weichen weder Barcelona noch Madrid auch nur einen Millimeter zurück. Am Montag soll die Unabhängigkeit ausgerufen werden. Doch eine Rede des Regionalregierungschefs Puigdemont gibt Anlass zu leichter Hoffnung.
Der katalanische Präsident Carles Puigdemont will nicht vom eingeschlagenen Kurs abweichen.
Hunderttausende gehen im Katalonien-Konflikt auf die Straßen. Aber weder die Zentralregierung in Madrid noch der König sind zu Kompromissen bereit. Barcelona könnte schneller als gedacht die Unabhängigkeit ausrufen.
Die "Estelada"-Flagge ist in den vergangenen Wochen in Katalonien omnipräsent.
Niemand hatte gedacht, dass es so weit kommen würde: Nach einem fragwürdigen Referendum über die Trennung von Spanien könnte Katalonien schon bald die Unabhängigkeit ausrufen. Die Rufe nach Dialog und einer EU-Vermittlung werden immer lauter.
Die Anhänger der Unabhängigkeitsbewegung geben sich kampfbereit.
Spaniens Zentralregierung will eine Abspaltung Kataloniens unter allen Umständen verhindern. Dennoch stellen Spanier sich die Frage: Was wären die Folgen, wenn die wirtschaftsstärkste Region des Landes ihre Unabhängigkeit erklärte?
Die Madrider Zentralregierung will eine Abspaltung Kataloniens von Spanien unter allen Umständen verhindern.