Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tausende gedenken in Avignon eines getöteten Polizisten
International 09.05.2021

Tausende gedenken in Avignon eines getöteten Polizisten

5.000 Menschen hatten sich versammelt, um des toten Polizisten zu gedenken.

Tausende gedenken in Avignon eines getöteten Polizisten

5.000 Menschen hatten sich versammelt, um des toten Polizisten zu gedenken.
Foto: AFP
International 09.05.2021

Tausende gedenken in Avignon eines getöteten Polizisten

Bei einem Einsatz gegen die Drogenkriminalität war ein Polizist getötet worden. Mehr als 5.000 Menschen gedachten des 36-Jährigen.

(dpa) - Mindestens 5.000 Menschen haben im südfranzösischen Avignon eines 36-jährigen Polizisten gedacht, der bei einem Einsatz gegen die Drogenkriminalität getötet worden war. Die Menschen, unter ihnen viele Polizisten, versammelten sich vor dem Polizeipräsidium, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Sonntag berichtete.


French policemen secure the site where an officer was killed during an anti-drug operation in Avignong on May 5, 2021. - A French police officer was killed on May 5 during an anti-drug operation in Avignon, a tragedy occuring as the government put the fight against trafficking on top of the priorities and insecurity is expected to be a major theme of the presidential campaign to come. (Photo by CLEMENT MAHOUDEAU / AFP)
Fahndung nach Polizistenmörder in Frankreich
Bei einem Antidrogeneinsatz in Avignon eröffneten Unbekannte das Feuer auf Ermittler.

Der Polizist hatte am vergangenen Mittwoch mit Kollegen eine Frau an einem bekannten Drogenumschlagplatz der Stadt kontrolliert. Dann eröffnete ein Mann das Feuer. Nach dem Verdächtigen und einem mutmaßlichen Komplizen wird immer noch intensiv gefahndet.

Nach Informationen des TV-Senders BFM ist am Dienstag eine nationale Trauerfeier geplant. Der Fall erregt erhebliches Aufsehen. Gewalt gegen die Polizei ist ein Dauerthema. Erst vor rund zwei Wochen war eine Polizeimitarbeiterin in der Nähe von Paris von einem Mann mit einem Messer getötet worden. Der Täter war islamistisch radikalisiert, wie Ermittlungen ergaben.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema