Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Taliban erweitern Übergangsregierung - weiter ohne Frauen
International 21.09.2021
Afghanistan

Taliban erweitern Übergangsregierung - weiter ohne Frauen

Sabiullah Mudschahid bei der Pressekonferenz.
Afghanistan

Taliban erweitern Übergangsregierung - weiter ohne Frauen

Sabiullah Mudschahid bei der Pressekonferenz.
Foto: AFP
International 21.09.2021
Afghanistan

Taliban erweitern Übergangsregierung - weiter ohne Frauen

Insgesamt seien per Dekret 17 weitere Personen ins Kabinett berufen worden, sagte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Kabul.

(dpa) - Rund fünf Wochen nach der Machtübernahme in Afghanistan haben die militant-islamistischen Taliban neue Mitglieder ihrer Übergangsregierung vorgestellt - Frauen sind aber weiterhin nicht darunter. Insgesamt seien per Dekret 17 weitere Personen ins Kabinett berufen worden, sagte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Kabul. Einer der Stellvertreter im Gesundheitsministerium gehöre der Hazara-Minderheit an. Bei der Auswahl sei vor allem auf die professionelle Eignung geachtet worden.


TOPSHOT - Tearful eyes are seen painted on a flag as members of the Los Angeles Afghan community and their supporters hold a vigil for Afghanistan outside the West LA Federal Building in Los Angeles, August 17, 2021. - The vigil honors the Afgahn people and the Afghan lives that have been lost over the past 20 years during the war in Afghanistan. (Photo by Robyn Beck / AFP)
"Es ist, als wäre man tot. Nur dass man dabei atmet"
Mit Schrecken haben Sara und John, die als afghanische Flüchtlinge nach Luxemburg kamen, die Übernahme ihres Heimatlandes durch die Taliban verfolgt.

Die militanten Islamisten hatten bereits vor zwei Wochen rund 30 Regierungsmitglieder vorgestellt, darunter keine einzige Frau und niemand aus einer anderen politischen Gruppierung. Westliche Staaten hatten eine sogenannte inklusive Regierung gefordert, der nicht nur Taliban angehören. Die gesamte Europäische Union hat dies zur Bedingung für weiteres Engagement gemacht, etwa für die Zahlung von Entwicklungshilfe.

Mudschahid rief dazu auf, die Taliban-Regierung anzuerkennen. Es sei die Pflicht der internationalen Gemeinschaft und der Länder in der Region, mit der neuen afghanischen Führung diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Er hoffe darauf, dass dies in naher Zukunft geschehen werde.


EDITORS NOTE: Graphic content / Taliban fighters stand on a pickup truck outside a hospital as volunteers bring injured people for treatment after two powerful explosions, which killed at least six people, outside the airport in Kabul on August 26, 2021. (Photo by WAKIL KOHSAR / AFP)
Ashkans Angst vor der Rache der Taliban
In Afghanistan fürchten Tausende zurückgelassene Ortskräfte der NATO um ihr Leben. Sie hofften bis zuletzt auf Hilfe – auch aus Capellen.

Die Taliban-Herrschaft zwischen 1996 und 2001 zeichnete sich insbesondere durch die Unterdrückung der Frauen aus. Sie mussten sich in der Öffentlichkeit unter einer Burka verhüllen, durften nicht arbeiten, Mädchen war der Schulbesuch verboten. Die Religionspolizei war dafür bekannt, Frauen auszupeitschen oder zu verprügeln, die sich nicht an die Regeln hielten. Viele Frauen befürchten seit der erneuten Machtübernahme der Islamisten, dass diese wieder ähnliche Regeln für sie einführen werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neuer Alltag in Afghanistan
Die Taliban hadern mit ihrer neuen Rolle als Herrscher über Afghanistan. Vor allem im Umgang mit Frauenprotesten sind sie überfordert.
A man cycles as he carries empty plastic bottles along a road in Kabul on September 15, 2021. (Photo by Karim SAHIB / AFP)
Zurückgelassene afghanische Ortskräfte
In Afghanistan fürchten Tausende zurückgelassene Ortskräfte der NATO um ihr Leben. Sie hofften bis zuletzt auf Hilfe – auch aus Capellen.
EDITORS NOTE: Graphic content / Taliban fighters stand on a pickup truck outside a hospital as volunteers bring injured people for treatment after two powerful explosions, which killed at least six people, outside the airport in Kabul on August 26, 2021. (Photo by WAKIL KOHSAR / AFP)