Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tag 1 des Nato-Gipfels in Warschau
International 08.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Erste Beschlüsse

Tag 1 des Nato-Gipfels in Warschau

Donald Tusk, Jens Stoltenberg und Jean-Claude Juncker treten beim Nato-Gipfel vor die Presse.
Erste Beschlüsse

Tag 1 des Nato-Gipfels in Warschau

Donald Tusk, Jens Stoltenberg und Jean-Claude Juncker treten beim Nato-Gipfel vor die Presse.
Foto: AFP
International 08.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Erste Beschlüsse

Tag 1 des Nato-Gipfels in Warschau

Großes Nato-Gipfeltreffen in Warschau: Die 28 Mitgliedstaaten konnten sich auf wichtige Beschlüsse einigen. Hier ein Überblick der Hauptthemen.

Ein Überblick über die Beschlüsse am ersten Tag des Nato-Gipfels in der polnischen Hauptstadt Warschau:

Stärkung der Ostflanke

Angela Merkel, Petro Poroshenko, David Cameron und Mark Rutte beim Nato-Gipfel.
Angela Merkel, Petro Poroshenko, David Cameron und Mark Rutte beim Nato-Gipfel.
Foto: AFP

Die Nato verlegt tausende Soldaten nach Osteuropa. Die Staats- und Regierungschefs der 28 Mitgliedsländer verständigten sich am Freitag darauf, jeweils ein Bataillon mit etwa 1000 Soldaten in Polen, Lettland, Litauen und Estland zu stationieren. Die Bundeswehr soll mit mehreren hundert Soldaten den Verband in Litauen anführen. Hintergrund: Die Länder grenzen an Russland und fühlen sich seit Ausbruch der Ukraine-Krise von dem mächtigen Nachbarn bedroht.

Kooperation Nato-EU

Die Nato und die Europäische Union wollen künftig wesentlich besser zusammenarbeiten. Spitzenvertreter beider Organisationen unterzeichneten am Freitag eine Erklärung, die zum Beispiel eine enge Kooperation bei der Bekämpfung illegaler Migration vorsieht. Als erster großer Schritt in diese Richtung gilt der Marineeinsatz gegen Schleuserkriminalität in der Ägäis. Bei ihm arbeitet die Nato mit der EU-Grenzschutzagentur Frontex zusammen.

Operationsgebiet Internet

Die Nato will sich besser gegen Angriffe aus dem Internet rüsten. Die 28 Mitgliedstaaten erklärten das Netz am Freitag zu einem zusätzlichen militärischen Operationsgebiet neben Boden, See und Luft. Damit ist auch die Bereitstellung zusätzlicher Mittel für den Schutz vor Hacker-Attacken verbunden.

Raketenschild

Barack Obama und US-Außenminister John Kerry.
Barack Obama und US-Außenminister John Kerry.
Foto: REUTERS

Der Raketenschirm der Nato zum Schutz Europas ist einsatzbereit. Die Allianz übernahm am Freitag von den USA das Kommando über das Abwehrsystem, zu dem bisher eine Raketenabschussstation in Rumänien, vier in Südspanien stationierte Schiffe und eine Radaranlage in der Türkei gehören. Die Kommandozentrale ist im rheinland-pfälzischen Ramstein. Die Nato betont, das Raketenschild sei nicht gegen Russland gerichtet. Moskau kritisiert das Rüstungsprojekt scharf und droht mit Gegenmaßnahmen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nato-Gipfel in Warschau
Afghanistan, IS und Ukraine: Große Krisenherde bestimmen den Abschlusstag des Nato-Gipfels. Anschließend geht das Treffen in kleiner Runde in die Verlängerung.
Entspannung am Rande: Premierminister Xavier Bettel scherzt mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und US-Präsident Barack Obama.
Zur Verstärkung der Nato-Ostflanke werden die USA rund 1000 Soldaten nach Polen schicken. Das sagte US-Präsident Barack Obama beim Nato-Gipfel in Warschau.
US President Barack Obama (L) shakes hands with NATO Secretary General Jens Stoltenberg before the opening of the NATO summit at the  National Stadium on July 8, 2016 in Warsaw, Poland.
The Polish capital Warsaw hosts a two-day top-level NATO meeting, for the first time since Poland joined the alliance in 1999. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI
Nicht mehr auf anderen Planeten
Die Nato und die Europäische Union wollen in Zukunft wesentlich besser zusammenarbeiten - unter anderem bei der Bekämpfung von illegaler Migration.
President of the European Council Donald Tusk (L), NATO Secretary General Jens Stoltenberg (C) and President of the European Commission Jean-Claude Juncker (R) react during a press conferance after signing the EU-NATO Joint Declaration at the NATO summit in Warsaw, Poland, on July 8, 2016..
The Polish capital Warsaw hosts a two-day top-level NATO meeting - first since Poland joined the alliance in 1999. / AFP PHOTO / WOJTEK RADWANSKI
Die Polen und Balten drängen die Nato schon lange, zu ihrem Schutz vor Russland im Osten mehr Präsenz zu zeigen. Nun ist die deutsche Regierung bereit, dafür zusätzliche Truppen zu entsenden.
Deutsche Eurofighter wurden ab Ende August 2015 zur Überwachung des Baltikums eingesetzt.