Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Südkoreas Präsident Moon trifft überraschend Nordkoreas Machthaber
International 3 Min. 26.05.2018

Südkoreas Präsident Moon trifft überraschend Nordkoreas Machthaber

Schon wieder eine herzliche Umarmung? Nordkoreas Machthaber Kim Yong Un herzt Südkoreas Präsidenten Moon Jae-In bei einem Überraschungstreffen am Samstag.

Südkoreas Präsident Moon trifft überraschend Nordkoreas Machthaber

Schon wieder eine herzliche Umarmung? Nordkoreas Machthaber Kim Yong Un herzt Südkoreas Präsidenten Moon Jae-In bei einem Überraschungstreffen am Samstag.
AFP
International 3 Min. 26.05.2018

Südkoreas Präsident Moon trifft überraschend Nordkoreas Machthaber

Und wieder gibt es eine herzliche Umarmung: Südkoreas Präsident Moon Jae In trifft erneut den nordkoreanischen Machthaber an der Grenze. Es geht auch um die Bemühungen um eine Lösung im Atomstreit.

(dpa) - Tauwetter zwischen den beiden koreanischen Staaten: Völlig überraschend hat sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In getroffen. Das Treffen am Samstag stand auch vor dem Hintergrund der Bemühungen, doch noch einen Gipfel zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump über das nordkoreanische Atomprogramm zustande zu bringen. Moon und Kim führten ihre Gespräche erneut im Grenzort Panmunjom, anders als beim ersten Treffen Ende April diesmal aber auf nordkoreanischer Seite, wie das Präsidialamt in Seoul mitteilte.


(COMBO) This combination of pictures created on May 24, 2018 shows US President Donald Trump speaking to the media as he makes his way to board Marine One at the White House on May 23, 2018 in Washington, DC, and an undated picture released from North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) on May 18, 2018 of North Korean leader Kim Jong-Un speaking while attending the first Enlarged Meeting of the 7th Central Military Commission of the Workers' Party of Korea (WPK) in Pyongyang.


US President Donald Trump told North Korean leader Kim Jong-Un on May 24, 2018, in letter that the Singapore summit will not take place.
 / AFP PHOTO / AFP PHOTO AND KCNA VIA KNS / Mandel NGAN AND - /  - South Korea OUT / REPUBLIC OF KOREA OUT   ---EDITORS NOTE--- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/KCNA VIA KNS" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
THIS PICTURE WAS MADE AVAILABLE BY A THIRD PARTY. AFP CAN NOT INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, LOCATION, DATE AND CONTENT OF THIS IMAGE. THIS PHOTO IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY AFP.  /
Trump sagt Treffen mit Kim Jong Un ab
Das für den 12. Juni geplante Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un in Singapur wird nicht stattfinden. Der US-Präsident hat dem nordkoreanischen Machthaber abgesagt.

Im Mittelpunkt des zweistündigen Treffens am Samstagnachmittag (Ortszeit) hätten die Umsetzung der Vereinbarungen beim Korea-Gipfel vom 27. April sowie die Bedingungen für ein Treffen zwischen Kim und Trump gestanden, hieß es. Die Ergebnisse seiner Unterredungen mit Kim wollte Moon erst am Sonntagmorgen bekanntgeben. Südkoreanische Medien spekulierten, dass Moon den nordkoreanischen Machthaber von den Vorteilen eines Treffens mit Trump überzeugen wollte. Auf Fotos war zu sehen, wie sich Moon und Kim zum Abschluss herzlich umarmten.

Trump: Vielleicht doch

Wenige Stunden zuvor hatte Trump via Twitter bekanntgegeben, dass er einen Gipfel mit dem nordkoreanischen Machthaber am 12. Juni in Singapur doch noch für möglich hält. Südkoreas Präsidialamt hatte daraufhin Erleichterung darüber geäußert, dass Pjöngjang und Washington weiter über den Gipfel verhandelten.

Am Donnerstag hatte Trump das geplante Treffen, bei dem es um eine friedliche Lösung des langjährigen Streits um das nordkoreanische Atomprogramm gehen sollte, abgesagt. Einen Tag später schrieb der US-Präsident auf Twitter: „Wir haben sehr produktive Gespräche mit Nordkorea darüber, den Gipfel wieder zu terminieren (...).“ Wenn es zu einem Treffen mit Kim komme, werde es wahrscheinlich bei dem ursprünglich anvisierten Datum, dem 12. Juni, in Singapur bleiben. Notfalls könne die Begegnung um einen Tag verlängert werden.

Die Absage des Gipfels mit Kim begründete Trump mit einer aggressiven Haltung Nordkoreas und scharfer Rhetorik aus Pjöngjang. Kurz zuvor hatte Nordkorea mit einer Absage des Treffens gedroht. Nach einem Brief Trumps an Kim, in dem er die Absage verkündet hatte, hatte es von beiden Seiten versöhnlichere Töne gegeben. Nordkoreas Erster Vizeaußenminister Kim Kye Gwan beteuerte in einer von den Staatsmeiden veröffentlichten Erklärung, dass seine Regierung weiter zu Verhandlungen bereit sei.

Dämpfer für die Annäherung

Das Treffen zwischen Kim und Moon war vorher nicht angekündigt worden. Nordkorea hatte zuletzt aus Verärgerung über ein Militärmanöver Südkoreas mit den USA hochrangige Kontakte mit dem Nachbarland vorerst auf Eis gelegt. Dies hatte der seit Anfang dieses Jahres erfolgten Annäherung einen deutlichen Dämpfer versetzt.


Trump hat abgesagt, Nordkorea signalisiert weiterhin Gesprächsbereitschaft - so zumindest der Stand am Freitag.
Nordkorea zeigt sich nach Trumps Absage weiter zu Gipfel bereit
Heute Hüh, morgen Hott. US-Präsident Trump sagt den Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab, Pjöngjang zeigt sich plötzlich weiter zum Treffen bereit.

Kim hatte bei dem ersten Gipfel mit Moon am 27. April einen Abbau seines Atomwaffenprogramms und ein Ende der Feindseligkeiten gegenüber Südkorea versprochen. Außerdem soll das seit dem Ende des Korea-Krieges vor 65 Jahren gültige Waffenstillstandsabkommen noch in diesem Jahr durch einen Friedensvertrag ersetzt werden. Beide unterzeichneten eine weitgehende gemeinsame Erklärung, die eine „neue Ära des Friedens“ einläuten soll.

Kim hatte zwar keine konkreten Zusagen für die Beseitigung seines Atomwaffenarsenals gemacht. Doch wurde das Treffen auch als Wegbereiter für ein geplantes Treffen mit Trump gesehen. Die USA bestanden zuletzt auf einem sofortigen, überprüfbaren und permanenten Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms. Nordkoreas Führung sieht in den Atomwaffen eine Absicherung des eigenen Systems. 

Für den Gipfel im April mit Moon hatte Kim als erster nordkoreanischer Führer seit dem Ende des Korea-Krieges (1950-53) die schwer bewachte Grenze überquert und südkoreanischen Boden betreten. Zwei frühere Korea-Gipfel fanden 2000 und 2007 in Pjöngjang statt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trump sagt Treffen mit Kim Jong Un ab
Das für den 12. Juni geplante Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un in Singapur wird nicht stattfinden. Der US-Präsident hat dem nordkoreanischen Machthaber abgesagt.
(COMBO) This combination of pictures created on May 24, 2018 shows US President Donald Trump speaking to the media as he makes his way to board Marine One at the White House on May 23, 2018 in Washington, DC, and an undated picture released from North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) on May 18, 2018 of North Korean leader Kim Jong-Un speaking while attending the first Enlarged Meeting of the 7th Central Military Commission of the Workers' Party of Korea (WPK) in Pyongyang.


US President Donald Trump told North Korean leader Kim Jong-Un on May 24, 2018, in letter that the Singapore summit will not take place.
 / AFP PHOTO / AFP PHOTO AND KCNA VIA KNS / Mandel NGAN AND - /  - South Korea OUT / REPUBLIC OF KOREA OUT   ---EDITORS NOTE--- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/KCNA VIA KNS" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
THIS PICTURE WAS MADE AVAILABLE BY A THIRD PARTY. AFP CAN NOT INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, LOCATION, DATE AND CONTENT OF THIS IMAGE. THIS PHOTO IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY AFP.  /
Historischer Korea-Gipfel: Kim trifft Moon
Es soll ein Neuanfang werden. Erstmals seit Ende des Korea-Krieges vor 65 Jahren betritt ein Staatschef Nordkoreas südkoreanischen Boden. Der Gipfel zwischen Kim und Moon bereitet auch das geplante Treffen mit Trump vor.
North Korea's leader Kim Jong Un (L) and South Korea's President Moon Jae-in shake hands at the Military Demarcation Line that divides their countries at Panmunjom on April 27, 2018.
The two men briefly stepped back over the line into the North before walking to the Peace House building on the southern side of the truce village of Panmunjom for the summit -- only the third of its kind since hostilities ceased in 1953. / AFP PHOTO / Korea Summit Press Pool / Korea Summit Press Pool