Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Substanz unbekannt: Spritzen-Attacke auf 13-Jährige in Deutschland
International 1 15.11.2019

Substanz unbekannt: Spritzen-Attacke auf 13-Jährige in Deutschland

Das Foto zeigt den Eingangsbereich des Wissenschaftsparkes, in dem eine Schülerin von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht wurde. Der Unbekannte holte eine Spritze hervor und verabreichte dem Mädchen eine unbekannte Substanz.

Substanz unbekannt: Spritzen-Attacke auf 13-Jährige in Deutschland

Das Foto zeigt den Eingangsbereich des Wissenschaftsparkes, in dem eine Schülerin von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht wurde. Der Unbekannte holte eine Spritze hervor und verabreichte dem Mädchen eine unbekannte Substanz.
Foto: Roland Weihrauch/dpa
International 1 15.11.2019

Substanz unbekannt: Spritzen-Attacke auf 13-Jährige in Deutschland

Eine 13-Jährige wurde auf dem Weg zu einer Schulveranstaltung von einem Unbekannten bedroht und eine unbekannte Substanz injiziert. Die Polizei sucht nun mit Hochdruck nach dem Täter.

(dpa) - Ein Mann hat in Deutschland einer 13-Jährigen eine unbekannte Substanz in den Körper injiziert. Die Ermittler in Gelsenkirchen im zentralen Ruhrgebiet wussten am Freitag zunächst nicht, welchen Stoff der Unbekannte dem Mädchen gespritzt hatte.

Das Opfer habe nach dem Angriff am Donnerstag Ausfallerscheinungen gehabt, aber noch selbst an der Wohnungstür eines Anwohners klingeln und um Hilfe bitten können, sagte Polizeisprecher Christopher Grauwinkel vor Journalisten. An den Schilderungen des Mädchens habe die Polizei bisher keine Zweifel.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Demnach soll der Unbekannte die Jugendliche, die am Donnerstagvormittag auf dem Weg zu einer Schulveranstaltung war, in der Innenstadt von Gelsenkirchen angesprochen und mit einem Taschenmesser bedroht haben. Dann forderte er sie auf, ihm zu folgen.


ARCHIV - 02.06.2015, Bayern, Garmisch-Patenkirchen: Kabelbinder als Handschellen hängen an einem Fenstergriff im so genannten Abrams-Komplex, das eigenes für den G7-Gipfel als Polizei- und Justizzentrum eingerichtet wurde. (Zu dpa: "Würge-Angriff mit Kabelbinder bei Kölner Karneval auf Trierer") Foto: Peter Kneffel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Köln: Karnevalist aus Trier mit Kabelbinder attackiert
Die Polizei ermittelt nach hinterhältigen Attacken beim Karnevalsauftakt in Köln: Mehreren Feiernden wurden offenbar Kabelbinder um den Hals gezogen. Eines der Opfer stammt aus Trier.

Auf einem Parkplatz soll er dann die Spritze hervorgeholt und die Substanz injiziert haben. Nach der Tat hatte die Verletzte an der Wohnungstür eines Anwohners geklingelt und um Hilfe gebeten. Der Anwohner brachte das Mädchen ins Krankenhaus.

Die 13-Jährige habe den Angreifer als 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß beschrieben, sagte Grauwinkel. Er sei demnach 30 bis 40 Jahre alt, habe akzentfrei deutsch gesprochen und eine schwarze Bauchtasche sowie weiße Handschuhe getragen.

Das Foto zeigt den Eingangsbereich des Wissenschaftsparkes, in dem eine 13-jährige Schülerin von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht wurde.
Das Foto zeigt den Eingangsbereich des Wissenschaftsparkes, in dem eine 13-jährige Schülerin von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht wurde.
Foto: Roland Weihrauch/dpa

Das Mädchen sei am Freitag weiter im Krankenhaus, es gehe ihr aber den Umständen entsprechend gut, sagte Grauwinkel. Die Suche nach dem injizierten Stoff sei für Ärzte und Gerichtsmediziner sehr aufwendig, weil es keine Spur gebe, wonach genau gesucht werden müsse.

Hinweise auf weitere Opfer des Unbekannten hat die Polizei bislang nicht. Der Mann hatte zu dem Mädchen "Nummer Sechs" gesagt, weshalb die Polizei den Verdacht hatte, dass es weitere Opfer geben könnte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.