Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Strafmaß für Terroristen „Carlos“ in Frankreich bestätigt
International 23.09.2021
Top-Terrorist bleibt in lebenslanger Haft

Strafmaß für Terroristen „Carlos“ in Frankreich bestätigt

Ilich Ramírez Sánchez, oder kurz "Carlos", war in den 1970er und 1980er Jahren einer der meistgesuchten Männer der Welt.
Top-Terrorist bleibt in lebenslanger Haft

Strafmaß für Terroristen „Carlos“ in Frankreich bestätigt

Ilich Ramírez Sánchez, oder kurz "Carlos", war in den 1970er und 1980er Jahren einer der meistgesuchten Männer der Welt.
Foto: AFP/LW-Archiv
International 23.09.2021
Top-Terrorist bleibt in lebenslanger Haft

Strafmaß für Terroristen „Carlos“ in Frankreich bestätigt

Bei dem Anschlag waren im September 1974 zwei Menschen getötet und 34 verletzt worden. Seine lebenslange Haft wurde nun bestätigt.

(dpa/jwi) - Der frühere Top-Terrorist „Carlos“ erhält für den Anschlag auf eine Einkaufsgalerie in Paris vor 47 Jahren lebenslange Haft. Ein Schwurgericht bestätigte am Donnerstag das bereits zuvor verhängte Strafmaß des Venezolaners, wie die Deutsche Presse-Agentur in Paris vom Gericht erfuhr. In dem Prozess war es nicht um die Schuld, sondern lediglich um die Strafe gegangen. Das Kassationsgericht als oberstes französisches Gericht hatte 2019 eine Neubewertung verlangt, da der als „Carlos“ bekannte Ilich Ramírez Sánchez zweimal in der gleichen Sache verurteilt geworden sei.


Ilich Ramírez Sánchez in Paris vor Gericht: "Ein abgekartetes Spiel der Staatsanwalt"
„Weder schuldig, noch unschuldig“
Ilich Ramírez Sánchez , besser bekannt als Top-Terrorist „Carlos“ hat sich am Montag vor einem Pariser Gericht geweigert, sich im Bezug auf ein Attentat am 22. April 1982 für „schuldig oder unschuldig“ zu erklären. Vor der Redaktion einer arabischen Zeitung in der Rue Marboeuf in Paris war eine Autobombe explodiert. Ein Mensch starb, 66 wurden verletzt.

Bei dem Anschlag mit zwei Granaten auf den „Drugstore Publicis“ waren im September 1974 zwei Menschen getötet und 34 verletzt worden. 

Seit 1994 befindet sich Ilich Ramírez Sánchez nun in Haft. 1997 war er bereits wegen des Mordes an zwei Polizisten und einem Mossad-Agenten 1975 in Paris zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Gerichte hatten ihn wegen anderer Anschläge und Morde in zwei weiteren Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt.

Sánchez war in den 1970er und 1980er Jahren einer der meistgesuchten Männer der Welt. Er war für die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) aktiv und etwa an der Geiselnahme von Opec-Ministern in Wien beteiligt. 1994 wurde er im Sudan gefasst und nach Frankreich gebracht. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Procès d'Ilich Ramirez Sanchez, «révolutionnaire professionnel»
Le procès Carlos, à Paris, porte sur des faits très anciens déjà. Il est toutefois d'une brûlante opportunité. Car en ce temps présent où sévit la folie du terrorisme islamiste, ce procès rappelle que des années durant le terrorisme fut «laïc», européen et tout aussi fou.
 Ilich Ramirez Sanchez, dit «Carlos», 67 ans. L'homme se définit comme un «révolutionnaire professionnel».
Ilich Ramírez Sánchez , besser bekannt als Top-Terrorist „Carlos“ hat sich am Montag vor einem Pariser Gericht geweigert, sich im Bezug auf ein Attentat am 22. April 1982 für „schuldig oder unschuldig“ zu erklären. Vor der Redaktion einer arabischen Zeitung in der Rue Marboeuf in Paris war eine Autobombe explodiert. Ein Mensch starb, 66 wurden verletzt.
Ilich Ramírez Sánchez in Paris vor Gericht: "Ein abgekartetes Spiel der Staatsanwalt"