Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Stormy Daniels": Trump-Anwalt bestätigt Zahlung an Pornostar
International 14.02.2018 Aus unserem online-Archiv

"Stormy Daniels": Trump-Anwalt bestätigt Zahlung an Pornostar

Daniel Cohen hat sich erstmals zur einer Zahlung an Stephanie Clifford geäußert.

"Stormy Daniels": Trump-Anwalt bestätigt Zahlung an Pornostar

Daniel Cohen hat sich erstmals zur einer Zahlung an Stephanie Clifford geäußert.
Fotos: AFP / CC-BY-SA 4.0 - Glenn Francis, www.PacificProDigital.com
International 14.02.2018 Aus unserem online-Archiv

"Stormy Daniels": Trump-Anwalt bestätigt Zahlung an Pornostar

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Donald Trump soll 2006 eine Affäre mit dem Pornostar Stephanie Clifford alias "Stormy Daniels" gehabt haben. Jetzt meldet sich Trumps Anwalt Michael Cohen zu Wort. Er habe Clifford aus eigener Tasche 130.000 Dollar gezahlt.

(tom/AFP) - Donald Trumps Anwalt Michael Cohen hat am Dienstag gegenüber der "New York Times" bestätigt, der Pornodarstellerin Stephanie Clifford (alias "Stormy Daniels") 130.000 Dollar gezahlt zu haben. Clifford hatte 2016 behauptet, im Jahr 2006 am Rande eines Golfturniers in Nevada eine Affäre mit Trump gehabt zu haben. Zum fraglichen Zeitpunkt war Trump seit einem Jahr mit seiner Frau Melania verheiratet, ihr gemeinsamer Sohn war vier Monate zuvor zur Welt gekommen. 

Cohen führte gegenüber der Zeitung weiter aus, dass "weder die Trump Organization noch Trumps Wahlkampfteam an der Zahlung beteiligt waren" oder ihm seine Auslagen direkt oder indirekt erstattet hätten. "Die Zahlung war legal und weder ein Beitrag zum Wahlkampf, noch eine Wahlkampfzahlung." 

Einen Grund für die Zahlung nannte Cohen nicht. Wie die New York Times weiter schreibt, antwortete er auch nicht auf die Frage, ob Donald Trump von der Zahlung wusste oder ob Cohen ähnliche Zahlungen an weitere Personen geleistet hat.

Berichte über ein Schweigegeld waren bereits im Wahlkampf aufgekommen. Im November 2016 hatte das "Wall Street Journal" berichtet, Clifford habe mit dem Fernsehsender ABC über eine Veröffentlichung ihrer Geschichte verhandelt, daraufhin habe es Gespräche über eine Zahlung zwischen Cliffords Anwalt und Cohen gegeben. Das Weiße Haus hatte diese Darstellung als unwahr zurückgewiesen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trump liefert neue Version über Zahlung an Pornostar
Die Affäre um die Pornodarstellerin Stormy Daniels lässt Donald Trump nicht los. Nun dreht er gemeinsam mit seinem Anwalt Rudy Giuliani die Geschichte. Seine Kritiker müssen das nicht glauben, sondern das Gegenteil beweisen.
Stormy Daniels nahm Schweigegeld "aus Angst"
Nicht nur die Russland-Affäre verfolgt Donald Trump, sondern auch eine angebliche Affäre mit Pornostar Stormy Daniels. Konkret geht es um ein Schweigegeld - kurz vor der US-Wahl. Nun schlägt ein Interview hohe Wellen.
(COMBO) This combination of pictures created on March 25, 2018 shows a file photo taken on January 12, 2007 of adult film actress Stormy Daniels at the 24th annual Adult Video News Awards Show at the Mandalay Bay Events Center in Las Vegas, Nevada, and file photo of US President Donald Trump as he departs the White House in Washington, DC on March 10, 2018. 

Porn actress Stormy Daniels will on March 25, 2018 sit for a highly-anticipated interview that could shed new light on the affair she says she had with Donald Trump a decade before his election as president.Contrary to its usual practice, CBS has not released excerpts of the interview, which will air Sunday at 7:00 pm (2300 GMT) on the network's flagship "60 Minutes" program. Daniels told The Washington Post her work in adult entertainment had allowed her to develop a "thick skin," but "nothing could truly prepare someone for this."
 / AFP PHOTO / GETTY IMAGES NORTH AMERICA AND AFP PHOTO / Ethan Miller AND Olivier Douliery