Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stichwahl am 7. Mai: Macron und Le Pen bringen sich in Stellung
International 30.04.2017

Stichwahl am 7. Mai: Macron und Le Pen bringen sich in Stellung

Emmanuel Macron auf Wahlkampftour in Poitiers.

Stichwahl am 7. Mai: Macron und Le Pen bringen sich in Stellung

Emmanuel Macron auf Wahlkampftour in Poitiers.
AFP/Eric Feferberg
International 30.04.2017

Stichwahl am 7. Mai: Macron und Le Pen bringen sich in Stellung

Steve REMESCH
Steve REMESCH
In Frankreich gruppieren sich Unterstützer und Gegner der beiden Präsidentschaftskandidaten. Der Tag der Arbeit bietet allen Seiten noch einmal Gelegenheit, sich in Szene zu setzen.

(dpa) - Im Endspurt des französischen Wahlkampfs bringen sich die zwei verbliebenen Präsidentschaftskandidaten in Stellung. Marine Le Pen von der Front National präsentierte am Wochenende den EU-Skeptiker Nicolas Dupont-Aignan als möglichen Premierminister. Gemeinsam mit ihm, der im ersten Wahlgang 4,7 Prozent der Stimmen bekommen hatte, stellte die Rechtspopulistin ein „patriotisches“ Programm für die Stichwahl am 7. Mai vor.

Darin relativierte sie ihre Forderung, zu einer nationalen Währung zurückzukehren. Ein Ausstieg aus dem Euro sei keine „Vorbedingung“ für jegliche Wirtschaftspolitik, heißt es in dem Programm. In einem Interview der Zeitung „Le Parisien“ von Sonntag erklärte Le Pen, anstelle des Euro eine nationale und eine Gemeinschaftswährung für den internationalen Handel einführen zu wollen.

Der Sozialliberale Emmanuel Macron richtete seinen Wahlkampf am Wochenende verstärkt auch gegen Le Pens Vater Jean-Marie. Der Gründer der Front National hatte in den vergangenen Tagen wieder mit umstrittenen Äußerungen von sich reden gemacht.

Macron nutzte dies zu einer bewussten Abgrenzung von der rechtsextremistischen Partei. Er kündigte für den späten Sonntagnachmittag aus Anlass des Nationalen Gedenktags der Opfer der Deportation den Besuch von zwei Pariser Gedenkstätten an.

Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, planen beide Kandidaten große Kundgebungen. Die Gewerkschaften riefen zu Demonstrationen gegen die Front National auf. Nicht alle warben klar für Macron, da sie seine Positionen für zu wirtschaftsfreundlich halten. Umfragen sehen den Sozialliberalen derzeit vorne.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tag der Entscheidung: Wohin taumelt Frankreich?
Wenn sie an diesem Sonntag ins Wahllokal gehen, haben die Franzosen auch die Zukunft Europas in ihren Händen. Während Emanuel Macron sich pro-europäisch zeigt, würde ein Sieg von Marine Le Pen das Ende der EU bedeuten, wie wir sie kennen.
Macron oder Le Pen - das ist heute die Frage.
Reizthema Europa: Wo die Kluft am Tiefsten ist
Ein großes Thema im französischen Wahlkampf ist Frankreichs Platz in Europa und die Frage der gemeinsamen Währung. Marine Le Pen war zuletzt in der Frage des Euroaustritts zurückgerudert.
Nationalstaat statt Europäischer Union: Marine Le Pens Haltung zur EU ist klar.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.