Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sprung ins Ungewisse
International 3 Min. 21.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Abstimmung über den EU-Verbleib Großbritanniens

Sprung ins Ungewisse

"Union Jack" und trotzdem für den Remain - das geht.
Abstimmung über den EU-Verbleib Großbritanniens

Sprung ins Ungewisse

"Union Jack" und trotzdem für den Remain - das geht.
Foto: AFP
International 3 Min. 21.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Abstimmung über den EU-Verbleib Großbritanniens

Sprung ins Ungewisse

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Wie geht es mit Europa nach dem britischen Referendum weiter? Eine klare Antwort darauf hat keiner parat. Doch stehen bereits eine ganze Reihe Termine fest, um danach zu suchen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Sprung ins Ungewisse“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Dienstag befindet sich der noch britische Premier Cameron mit den anderen 27 EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Danach reist er ab. Dann müssen die 27 restlichen EU-Chefs entscheiden, wie es mit dem „Brexit“ weitergeht.
Premier David Cameron reist am heutigen Dienstag nach Brüssel
In Luxemburg lebende Briten zur Brexit-Debatte
Am Donnerstag wird in Großbritannien über einen EU-Verbleib abgestimmt. Wie sehen in Luxemburg lebende Briten die Brexit-Debatte?
Gute Laune bei England-Fans im Pub "Britannia": Ob sich dies nach dem EU-Referendum ändern wird?
Die EU-Außenminister machen bei einem Treffen noch einmal klar: Ein Brexit würde Folgen haben - für die EU und den Inselstaat. "Das Referendum ist kein Experiment", mahnte Jean Asselborn.
(From L to R) British Foreign Secretary Philip Hammond talks with Luxemburger Foreign minister Jean Asselborn, Slovakian Foreign minister Miroslav Lajcak and Cyprus Foreign minister Ioannis Kasoulides during a monthly Foreign Affairs meeting where foreign ministers will discuss extending sanctions imposed on Russia in 2014 over the Ukraine conflict, in Luxembourg on June 20, 2016. / AFP PHOTO / JOHN THYS
Derrière le politiquement correct
Officiellement, le Luxembourg souhaite ardemment que le Royaume-Uni reste dans l'UE. En coulisse, la place financière est bien décidée à ne pas laisser passer les opportunités d'un éventuel Brexit.
La communauté d'affaires luxembourgeoise observe attentivement le vote du 23 juin. Si le Royaume-Uni quitte l'Union européenne, le Luxembourg ne pourra plus s'abriter sous le parapluie britannique à Bruxelles.
Ungewissheit hat London und Brüssel im Griff
Verbissen versuchen die Wahlkämpfer in London, die Briten für ein Votum pro oder contra Brexit zu gewinnen. Auch in Brüssel wächst vor dem EU-Referendum die Nervosität. Dabei zeichnet sich jetzt schon ab: Am Ende wird es nur Verlierer geben.
Londons Ex-Bürgermeister ist Wortführer der EU-Gegner, während Premier David Cameron sich für einen Verbleib einsetzt und die Gefahren des Ausstiegs beschwört.