Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Spitzendiplomat für Europa im US-Außenministerium tritt zurück
Aaron Wess Mitchell ist nach nur 16 Monaten im Amt zurückgetreten. Er habe erreicht, was er wolle.

Spitzendiplomat für Europa im US-Außenministerium tritt zurück

AFP
Aaron Wess Mitchell ist nach nur 16 Monaten im Amt zurückgetreten. Er habe erreicht, was er wolle.
International 22.01.2019

Spitzendiplomat für Europa im US-Außenministerium tritt zurück

Die „Washington Post“ zitierte aus Wess Mitchells Rücktrittsschreiben an Außenminister Mike Pompeo. Demnach schrieb Mitchell, dass er erreicht habe, was er auf dem Posten habe erreichen wollen.

Washington (dpa) - Der für Europa zuständige Spitzendiplomat im US-Außenministerium, Wess Mitchell, tritt nach nur 16 Monaten im Amt zurück. Der stellvertretende Ministeriumssprecher Robert Palladino teilte am Dienstag auf Twitter mit, Mitchell werde die von ihm geführte Abteilung für Europa- und Eurasien-Angelegenheiten zum 15. Februar verlassen. Zunächst übernehme dessen Stellvertreterin Elisabeth Millard das Amt kommissarisch. Zu den Gründen des Rücktritts machte der Sprecher keine Angaben.

Die „Washington Post“ zitierte aus Mitchells Rücktrittsschreiben an Außenminister Mike Pompeo. Demnach schrieb, dass er erreicht habe, was er auf dem Posten habe erreichen wollen, und dass er nun mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wolle.

Mitchell hatte den Posten am 12. Oktober 2017 übernommen und ist seitdem verantwortlich für die diplomatischen Beziehungen zu 50 Staaten sowie zur EU, zur Nato und zur Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Palladino würdigte Mitchell als „eine geschätzte und erfolgreiche Führungskraft“ im Ministerium.


Weißes Haus feuert "Johnny Mac Trick Shot"
John McEntee war der "Body Man" von Donald Trump, also der persönliche Assistent des Präsidenten - bis das Weiße Haus ihm fristlos wegen Sicherheitsbedenken kündigte. Für einen Job in Trumps Wahlkampfteam reicht es aber noch.

Der gebürtige Texaner Mitchell hat Verbindungen zu Deutschland: Er promovierte nach Angaben des Ministeriums am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Er spricht diesen Angaben zufolge Deutsch. Zuvor hatte Mitchell an der Georgetown University Germanistik studiert.