Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SPD soll kommissarisch von Trio geführt werden
International 2 Min. 03.06.2019

SPD soll kommissarisch von Trio geführt werden

Andrea Nahles ist als Parteichefin der SPD zurückgetreten. Und jetzt?

SPD soll kommissarisch von Trio geführt werden

Andrea Nahles ist als Parteichefin der SPD zurückgetreten. Und jetzt?
Foto: Wolfgang Kumm/dpa
International 2 Min. 03.06.2019

SPD soll kommissarisch von Trio geführt werden

Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles soll die SPD eine Dreifachspitze bekommen - übergangshalber. Im Gespräch sind Manuela Schwesig, Malu Dreyer und Thosrten Schäfer-Gümbel.

 (dpa) - Die SPD soll nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles zunächst kommissarisch von einem Trio geführt werden.

Die engere Parteiführung schlug dem Vorstand am Montag in Berlin dafür die Ministerpräsidentinnen der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz, Manuela Schwesig und Malu Dreyer, sowie den SPD-Chef in Hessen, Thorsten Schäfer-Gümbel, vor. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen. 

Der Parteivorstand beriet am Vormittag im Willy-Brandt-Haus in Berlin über die nächsten Schritte. Ob der für Dezember geplante Parteitag mit Neuwahl der Parteispitze vorgezogen wird, war nach Informationen der dpa zunächst weiter offen. Mit Vizekanzler Olaf Scholz und dem Ministerpräsidenten Niedersachsens, Stephan Weil, haben zwei mögliche Kandidaten für den Parteivorsitz bereits abgewunken.


(FILES) In this file photo taken on January 10, 2019, German Chancellor Angela Merkel (R) and the leader of the Social Democratic Party (SPD) Andrea Nahles attend the New Year's reception of the German President at the Bellevue palace in Berlin. - The leader of Chancellor Angela Merkel's junior coalition partner, the SPD, resigned Sunday, June 2, 2019 from her party's top jobs, raising the possibility that Germany's embattled government could collapse. Andrea Nahles, who heads the centre-left Social Democratic Party (SPD), has come under intense pressure after voters handed the party its worst European election results a week ago. (Photo by Britta Pedersen / dpa / AFP) / Germany OUT
Politisches Chaos nach Nahles-Rücktritt
Andrea Nahles hat ihren politischen Überlebenskampf nach dem Desaster bei der Europawahl verloren und ist zurückgetreten. Steht nun auch die Zukunft der Regierungskoalition auf dem Spiel? Angela Merkel gibt Entwarnung.

Die Nahles-Nachfolge an der Fraktionsspitze soll kommissarisch der Kölner SPD-Abgeordnete und Fraktionsvize Rolf Mützenich übernehmen. Die ursprünglich für Dienstag geplante Neuwahl des Fraktionsvorsitzes wird nicht stattfinden.

Nahles hatte ihren Rückzug nach nur 13 Monaten an der Parteispitze am Sonntagmorgen in einem kurzen Schreiben an die Parteimitglieder angekündigt. „Die Diskussion in der Fraktion und die vielen Rückmeldungen aus der Partei haben mir gezeigt, dass der zur Ausübung meiner Ämter notwendige Rückhalt nicht mehr da ist“, heißt es darin. Nahles wird auch ihr Abgeordneten-Mandat niederlegen und sich damit komplett aus der Bundespolitik zurückziehen.

Zweistellige Verluste

Die Niederlagen bei der Europawahl und der Regionalwahl im Bundesland Bremen am 26. Mai hatten die Diskussion über Nahles' politische Zukunft befeuert. Die Sozialdemokraten hatten bei der Europawahl zweistellig verloren. In ihrer Hochburg Bremen in Norddeutschland wurden sie zudem bei der Regionalwahl erstmals von den Christdemokraten überholt.

Nahles hatte den Vorsitz der Partei erst im Frühjahr 2018 im Gefolge der aus SPD-Sicht enttäuschenden Bundestagswahl 2017 übernommen. Bei der Wahl im September 2017 war die SPD auf 20,5 Prozent gefallen, bei der Europawahl am 26. Mai endete sie bei 15,8 Prozent.

In der Diskussion über ihre Nachfolge gibt es auch Rufe nach einer Doppelspitze. Unter anderem der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig plädierte dafür, „dass man sich da einfach breiter aufstellt“. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sagte mit Blick auf die Grünen, die eine solche Doppelspitze haben: „Das ist etwas, womit die anderen offensichtlich ganz gut arbeiten können.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo
Es beginnt der Endspurt im SPD-Mitgliedervotum zur umstrittenen GroKo im deutschen Bundestag: In Ulm wirbt der Parteivorstand auf der letzten Konferenz für ein „Ja“. Aber auch die Gegner bleiben standhaft.
Designated next leader of the Social Democratic Party (SPD), Andrea Nahles is seen on the screen of a video camera as she talks to the media shortly before the beginning of a regional conference of the SPD in Potsdam, Germany on February 24, 2018.
Germany's Social Democrats started a membership ballot on February 20, 2018 on whether to again govern under Chancellor Angela Merkel's conservatives. / AFP PHOTO / dpa / Ralf Hirschberger / Germany OUT
Merkel kündigt personelle Erneuerung an
In der SPD geht es drunter und drüber. Doch auch in der CDU gärt es. Hat Angela Merkel in den Koalitionsverhandlungen einen zu hohen Preis gezahlt, um ihre vierte Amtszeit zu retten? Nein, sagt die Kanzlerin. Und geht auf ihre Kritiker zu.
Angela Merkel will im Falle einer Regierungsbildung die vier vollen Jahre im Amt bleiben.
Koalitionsvertrag in Deutschland: Der "neue Aufbruch"
Es war ein quälender Prozess, aber jetzt ist es vollbracht: CDU, CSU und SPD machen einen Riesenschritt in Richtung große Koalition. Die Einigung bringt die Sozialdemokraten aber ins Rotieren - und am Ende kann noch alles schief gehen.
Angela Merkel (l.) geht zuversichtlich in ihre sicher erscheinende vierte Amtszeit, SPD-Chef Martin Schulz gibt den Juniorpartner. Es wäre die dritte große Koalition unter einer Kanzlerin Merkel.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.