Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Spangdahlem: US-Luftwaffe nimmt Flugbetrieb wieder auf

(dpa/lrs) - Eine Woche nach dem Absturz eines US-Kampfjets in der Südeifel hat der amerikanische Flugplatz Spangdahlem am Dienstag seinen Flugbetrieb wieder aufgenommen.

Das teilte eine Sprecherin der Air Base auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Übungsflüge der Militärflugzeuge waren vorübergehend eingestellt worden, nachdem am vergangenen Dienstag ein Kampfjet vom Typ F-16 über einem Waldstück bei Zemmer (Kreis Trier-Saarburg) abgestürzt war. Der Stopp erfolgte, weil sich der Luftwaffenstützpunkt auf „Aufgaben und Arbeiten“ konzentrieren wollte, „die mit dem Unfall in Zusammenhang“ standen, wie die Sprecherin erklärt hatte.

Der Pilot hatte sich bei dem Routine-Übungsflug per Schleudersitz gerettet. Die Sprecherin teilte mit, Untersuchungen zur Absturzursache seien im Gange und könnten Wochen bis Monate dauern.

Heute

Kurzmeldungen Lokales Heute um 13:34

Betrunkener Fahrer rammt mehrere Autos und flüchtet

(TJ) - Es war gegen 15.50 Uhr, als ein Autofahrer am Samstagnachmittag den Parkplatz eines Geschäftszentrums an der Route de Longwy in Bartringen verließ. Dabei verlor er jedoch die Gewalt über sein Auto und rammte ein vorbeifahrendes Fahrzeug, das daraufhin in einem Graben landete. 

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt weiter, streifte dabei zwei an einer Ampel stehende Wagen und fuhr weiter in Richtung Leudelingen. 

Die Polizei suchte den Unfallfahrer an seinem Wohnsitz auf. Dabei wurde festgestellt, dass er zuviel getrunken hatte.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 13:07

Alkoholdieb erwischt und festgenommen

(TJ) - Am Samstag gegen Mittag versuchte in einem Geschäft in Ettelbrück ein Mann, sich mit mehreren Flaschen Alkohol an der Kasse vorbeizuschmuggeln. Ein Sicherheitsbeamter hatte die Szenerie beobachtet und hielt den Mann auf. Als die Polizei eintraf, stellte man fest, dass der Ganove bereits kurz zuvor in einer Tankstelle in Diekirch Alkohol entwendet hatte. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Festnahme an. Dieser musste sich zudem vor dem Untersuchungsrichter erklären.

Kurzmeldungen International Heute um 11:41

Schlägerei im Kreis Saarlouis endet tödlich

(dpa/lrs) - Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung ist im Kreis Saarlouis ein 49 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der mutmaßliche Täter sei in der Nacht zum Sonntag verhaftet worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Die beiden Männer seien zuvor in einer Wohnung in Saarwellingen in Streit geraten. Daraufhin habe sich eine Schlägerei entwickelt. Neben dem Opfer und dem mutmaßlichen Täter - es handelt sich um einen 42 Jahre alten Mann - sei noch eine dritte Person während der Auseinandersetzung anwesend gewesen. 

Der Zeuge habe die Polizei alarmiert. „Womöglich war Alkohol im Spiel“, sagte der Behördensprecher. Der Hintergrund für den Streit war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.    

Kurzmeldungen Lokales Heute um 10:56

Zwei Verletzte am Sonntagmorgen

(TJ) - Die Rettungsmannschaften mussten am Sonntagmorgen wegen zwei Unfällen in den Einsatz. Der erste Unfall passierte gegen 5.45 Uhr am Rond-Point Raemerich in Esch/Alzette. Aus unbekannter Ursache war ein Wagen verunfallt, eine Person musste mit Verletzungen geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Einsatz war für die Sanitäter und Feuerwehrmannschaften aus der Minettemetropole.

Um 7.30 Uhr kollidierten zwischen Mersch und Colmar-Berg auf der A7 zwei Autos. Auch hier wurde eine Person verwundet. Die Feuerwehren aus Mersch und Bissen sowie ein Rettungswagen aus Ettelbrück wurden zum Unfallort geschickt.

Kurzmeldungen International Heute um 09:34

Acht Tote bei Brand in Seniorenheim in Tschechien

(dpa) - Bei einem Brand in einem Seniorenheim in Tschechien an der Grenze zu Deutschland sind acht Menschen ums Leben gekommen. Sieben Personen seien verletzt worden, davon drei schwer, sagte ein Sprecher der Rettungskräfte nach Angaben der Agentur CTK am Sonntag. Das Feuer sei am frühen Morgen, kurz nach sechs Uhr, aus noch ungeklärter Ursache in dem Altersheim in der Kleinstadt Vejprty (Weipert) ausgebrochen.

Der Ort liegt in der Verwaltungsregion Usti (Aussig) im Nordwesten Tschechiens und grenzt unmittelbar an die sächsische Gemeinde Bärenstein im Erzgebirgskreis. Die Einsatzkräfte riefen einen Großalarm aus. Am Unglücksort trafen den Angaben zufolge sieben Rettungswagen ein, darunter auch zwei aus Deutschland. Ein Hubschrauber konnte aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen nicht starten.   

Kurzmeldungen Lokales Heute um 08:18

Drei Verletzte bei Unfall nahe Junglinster

(TJ) - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag, als gegen 15.30 Uhr zwischen Junglinster und Rodenbourg zwei Wagen kollidierten. Der Zusammenprall war so heftig, dass drei Insassen verwundet wurden. Der Notarzt aus der Hauptstadt wurde angefordert, Rettungswagen aus Luxemburg und Grevenmacher transportierten die Unfallopfer ins Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Junglinster und Niederanven sicherten die Unfallstelle ab und leiteten die Räumungsarbeiten in die Wege.

Gegen 14.20 Uhr hatte ein Autofahrer zwischen Flaxweiler und Dreiborn die Kontrolle über seinen Wagen verloren, der von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Eine Person wurde dabei verwundet. Eine Ambulanz aus dem Einsatzzentrum Grevenmacher-Mertert war vor Ort, die Feuerwehr aus Flaxweiler kümmerte sich um die Räumung des Unfallfahrzeugs.


Gestern

Vier neue Fälle der rätselhaften Lungenkrankheit in China bestätigt

(dpa) - Nach dem Ausbruch einer mysteriösen Lungenkrankheit in der zentralchinesischen Stadt Wuhan sind vier weitere Infektionen bestätigt worden. Damit steigt die Zahl der Fälle in der Stadt auf 45, wie die Gesundheitsbehörden am Samstag berichteten. Zwei Patienten sind an dem Lungenleiden durch das neuartige Coronavirus gestorben. Fünf Erkrankungen wurden als ernst beschrieben.

Auch in Japan und Thailand sind zwei Infektionen von Reisenden bestätigt, die aus Wuhan kamen. Asiatische Nachbarn haben vorsorglich Fieberkontrollen bei der Einreise am Flughafen eingeführt. Auch die amerikanischen Flughäfen in New York, San Francisco und Los Angeles haben Gesundheitskontrollen für Reisende aus Wuhan eingeführt.

In Hongkong soll es nach Presseberichten 81 Verdachtsfälle geben, von denen aber bisher keine bestätigt wurden. Mindestens drei verdächtige Patienten gibt es auch in den chinesischen Städten Shenzhen und Shanghai, wie die Hongkonger Zeitung „South China Morning Post“ berichtete. Weitere mutmaßliche, aber bislang unbestätigte Fälle wurden aus Taiwan, Südkorea, Singapur, Vietnam und Nepal berichtet.

Es wird vermutet, dass das Virus von einem Tiermarkt in Wuhan kommt. Bislang gibt es laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) aber „keine klaren Beweise“ für eine Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch. Coronaviren verursachen oft harmlose Erkrankungen wie Erkältungen - allerdings gehören auch Erreger gefährlicher Atemwegskrankheiten wie Sars und Mers dazu.     

Iran will Champions League boykottieren

(dpa) – Der Iran will wegen der Heimspiel-Sperre durch die Asiatische Konföderation (AFC) die Champions League des Verbandes boykottieren. „Würde und der Stolz des Irans sind wichtiger als Fußball“, sagte Farhad Hamidawi, der Vorstandschef des Clubs Schahre Chodro Maschahd, einer der vier iranischen Königsklassen-Teilnehmer. Falls der Iran die Heimspiel-Sperre hinnähme, könnte sich diese auch bald auf die Nationalmannschaft sowie andere Sportarten ausweiten, so Hamidawi am Samstag laut Nachrichtenagentur Isna. 

Hintergrund ist eine schriftliche Mitteilung der AFC, wonach die vier iranischen Teams aus Sicherheitsgründen ihre Heimspiele in der asiatischen Champions League vorerst auf neutralem Boden austragen müssen. Unklar ist, ob die Entscheidung der AFC mit den militärischen Spannungen zwischen dem Iran und den USA sowie dem Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine mit 176 Toten zusammenhängt. 

Aus dem Iran sind vier Teams - Schahre Chodro Maschahd, Sepahan Isfahan und die beiden Teheraner Teams Esteghlal und Persepolis - für die Champions League qualifiziert. Der iranische Fußball-Verband berief umgehend eine Krisensitzung ein. Die Vorstandschefs der beiden Teheraner Mannschaften hatten schon am Freitag erklärt, dass die AFC-Entscheidung politisch und für sie daher inakzeptabel sei.    

Kurzmeldungen Sport 18.01.2020

DFB und DFL erkennen Klinsmanns Trainerlizenz an

(dpa) - Die Trainerlizenz von Hertha-Coach Jürgen Klinsmann ist gültig, sein Einsatz als Cheftrainer bei dem Berliner Fußball-Bundesligisten befindet sich im Einklang mit den Statuten. Das teilten der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga am Samstag mit.  

Schüsse in US-Kleinstadt: Vier Tote in einer Familie

(dpa) - Bei Schüssen in der amerikanischen Kleinstadt Grantsville sind am Freitagabend (Ortszeit) mindestens vier Menschen getötet worden. Alle Getöteten und der mutmaßliche Schütze stammten aus derselben Familie, der Verdächtige sei festgenommen worden, berichteten lokale und überregionale US-Medien. Ein weiteres Opfer überlebte demnach verletzt. Laut dem Sender KSL-TV handelt es sich ersten Polizeiangaben zufolge bei dem Täter um einen Teenager.

Der Tatort, ein Wohnhaus, liege in einem beschaulichen Viertel der Stadt nahe Salt Lake City (Utah). Bürgermeister Brent Marshall sprach von einer unseligen Tragödie. „Ich bin sicher, dass es Tage oder länger brauchen wird, um das Gesamtbild und das Motiv zu erkennen - wenn es uns je gelingt.“ Für die Öffentlichkeit bestehe keine Gefahr, betonte die örtliche Polizeichefin Rhonda Fields. Man wolle erst alle Verwandten benachrichtigen, bevor man weitere Details herausgebe.   

Kurzmeldungen Lokales 18.01.2020

Vier Unfälle - ein Kaminbrand

(TJ) - Die Rettungsdienste mussten seit dem Freitagabend zu insgesamt fünf Einsätzen ausrücken.

  • Begonnen hatte die Serie am Feitagabend gegen 17.30 Uhr, als in der Rue de Luxembourg in Leudelingen, zwei Fahrzeuge kollidierten. Bei dem Zusammenstoß wurde eine Person verwundet. Der Einsatz war für die Sanitäter aus Düdelingen und die Feuerwehren aus Leudelingen und Monnerich. Die Straße hatte gesperrt werden müssen, was im Berufsverkehr zu Behinderungen und Stau führte.
  • Gegen 19 Uhr wurde der CGDIS-Zentrale ein Kaminbrand in einem Haus an der Route de Luxembourg in Betzdorf gemeldet. Die Wehren aus Mensdorf, Biwer und Grevenmacher-Mertert nahmen sich der Sache an. Es wurde niemand verletzt.
  • Um 21 Uhr kollidierten in Hoscheid-Dickt zwei Fahrzeuge. Bei diesem Unfall wurden zwei Insassen verwundet. Ambulanzen aus Ettelbrück und Hosingen wurden zum Unfallort bestellt, die Feuerwehr aus Hosingen leitete die Räumarbeiten.
  • Um 3.30 Uhr wurde eine Person bei einer Kollision in der Route de Longwy in Merl verwundet. In diesem Fall war die hauptstädtische Berufsfeuerwehr gefragt.
  • Etwa um die gleiche Zeit wurde auf dem Boulevard Joseph ll ein Fußgänger von einem Auto angefahren und verwundet. Auch hier musste die Berufsfeuerwehr aus der Hauptstadt anrücken.

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 17.01.2020

Polizei sucht Einbrecher in Kehlen

(TJ) - Gegen 21.30 UHr wurde die Polizei von einer Einbrecherbande in Kenntnis gesetzt, die ihr Unwesen in Kehlen trieb. Sofort wurde eine Fahndung nach den Ganoven in die Wege geleitet. Mehrere Streifen wurden dabei vom Polizeihubschrauber unterstützt, der bis nach 22 Uhr über Kehlen kreiste. Ob man die unehrlichen Gesellen dingfest machen konnte, ist derzeit nicht bekannt.

Macron will Erfolg des Berliner Libyen-Gipfels

dpa) - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron will beim Libyen-Gipfel in Berlin eine aktive Rolle spielen und Gastgeberin Angela Merkel bereits vor Beginn der Beratungen treffen. Macron setze sich dafür ein, dass die Konferenz ein Erfolg werde, hieß es am Freitag in diplomatischen Kreisen in Paris.

In der französischen Hauptstadt wurde auch die „sehr kohärente und systematische“ Vorbereitung des Spitzentreffens gelobt, das für Sonntag geplant ist.

Macron setze sich bei der Krisenlösung für das ölreiche Bürgerkriegsland für Realismus ein. Die Libysche Nationalarmee (LNA) des Generals Chalifa Haftar halte 80 Prozent des Landes. Es muss nach Pariser Ansicht vermieden werden, dass die Kämpfe in der Nähe der Hauptstadt Tripolis weitergehen.

Am Sonntagnachmittag empfängt Kanzlerin Merkel Vertreter aus mehr als zehn Ländern, die Einfluss auf den Libyen-Konflikt haben. Unter anderen werden der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der russische Staatschef Wladimir Putin und US-Außenminister Mike Pompeo erwartet.    

Kurzmeldungen Panorama 17.01.2020

Millionär gewinnt 1,37 Millionen beim Automatenspiel

(dpa) - Er kam mit dem eigenen Hubschrauber und flog um 1,37 Millionen Euro reicher wieder nach Tschechien zurück: Der 46-jährige Leon Tsoukernik, selbst Besitzer eines Hotels mit Kasino, hat beim Automatenspiel im Casino Seefeld in Österreich einen Mega-Gewinn abgeräumt, teilte Casinos Austria am Freitag mit. Der Gewinner erzählte laut „Tiroler Tageszeitung“, dass er eigentlich pokern wollte. Dort habe er aber kein Glück gehabt und sich stattdessen mit einem Glas Wein an einen Automaten gesetzt. Seine Glückssträhne hielt der Millionär auf Video fest.

Seinen Gewinn wolle er unter anderem in Kunst investieren, sagte der 46-Jährige. Den Angestellten des Kasinos spendierte er 54.000 Euro. Das Trinkgeld werde auf die fast 2000 Angestellten aufgeteilt, sagte ein Unternehmenssprecher. Für den Tschechen war der Gewinn zwar höchst erfreulich, aber nicht außergewöhnlich. „In den USA habe ich einmal 5,5 Millionen Dollar gewonnen“, sagte er laut „Tiroler Tageszeitung.“

ARCHIV - 03.05.2017, Bayern, München: Der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow bei der Premiere des Films "Rückkehr nach Montauk" im City Kino zu sehen. Foto: Felix Hörhager/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Kurzmeldungen Kultur 17.01.2020

"Die Welle"-Schauspieler mit 34 Jahren gestorben

(dpa) - Der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist im Alter von 34 Jahren gestorben. Das bestätigte der Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks, Reinhard Scolik, am Freitag in München.

Die Familie habe dies dem Sender mitgeteilt, sagte ein BR-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Todesursache sei den Angaben der Familie zufolge eine „nicht erkannte Vorerkrankung“ gewesen. Der 34-Jährige sei am Mittwoch gestorben.

Schmidt-Modrow spielte unter anderem bei der Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ als Pfarrer Simon Brandl und in der Telenovela „Sturm der Liebe“ als Bertram Liebig mit. Außerdem war er in mehreren Kinofilmen zu sehen, unter anderem in dem Drama „Die Welle“ an der Seite von Jürgen Vogel und Frederick Lau.

Kurzmeldungen Kultur 17.01.2020

Eminem veröffentlicht neues Album

(dpa) - US-Rapper Eminem hat überraschend ein neues Album veröffentlicht. Auf Twitter präsentierte der 47-Jährige am Freitag das Cover der Scheibe „Music To Be Murdered By“. „Es ist deine Beerdigung“, schrieb er dazu. Auf dem Cover ist zu sehen, wie sich Eminem eine Axt und einen Revolver an den Kopf hält - eine Reminiszenz an ein Motiv mit Regisseur Alfred Hitchcock. „Inspiriert vom Meister, Onkel Alfred“, twitterte Eminem dazu.

Eminem hatte zuletzt 2018 das Album „Kamikaze“ veröffentlicht. Die neue Platte umfasst 20 Songs. Als Gäste sind unter anderen Ed Sheeran und der kürzlich gestorbene Rapper Juice Wrld zu hören.

Eminem veröffentlichte zudem ein Musikvideo zum Song „Darkness“. Dort wird Berichten zufolge die Massenerschießung mit 58 Toten bei einem Country-Music-Festival 2017 in Las Vegas nachgespielt. „Wann wird das enden? Wenn sich genügend Leute darum kümmern“, heißt es am Ende des Videos.

Kurzmeldungen Lokales 17.01.2020

Drei Verletzte im Straßenverkehr am Freitagmorgen

(SC) - Der erste Verkehrsunfall ereignete ich um kurz nach 7 Uhr am Freitagmorgen. Auf der RN02 zwischen Assel und Bous kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Zwei Personen wurden verletzt. Einsatzkräfte aus Bettemburg, Remich, Canach und Dalheim waren vor Ort.

Eine knappe Stunde später krachte es auf der CR148 zwischen Waldbredimus und Assel. Auch hier waren zwei Fahrzeuge nicht aneinander vorbeigekommen. Eine Person wurde verletzt. Einsatzkräfte aus Düdelingen und Canach sicherten die Unfallstelle.

Kurzmeldungen Lokales 17.01.2020

Drei Festnahmen im Bahnhofsviertel

(jt) - Die Polizei hat bei einer Schwerpunktaktion gegen den Drogenhandel im Bahnhofsviertel der Hauptstadt drei Verdächtige festgenommen. Beteiligt waren Beamte der Kriminalpolizei, der Polizei in Luxemburg-Stadt und der Hundestaffel.

Insgesamt 18 Personen wurden am Mittwochabend für Überprüfungen in die Polizeidienststelle bestellt. Bei drei Personen ergab die medizinische Untersuchung ein positives Ergebnis auf körperfremde Substanzen. Sie wurden festgenommen und am Donnerstag dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Insgesamt 150 Gramm Haschisch, Marihuana und Kokain wurden bei der Aktion beschlagnahmt. Zudem wurden mehrere Bußgeldbescheide wegen Drogenbesitzes erstellt und eine Hausdurchsuchung bei einem Verdächtigen durchgeführt.

Kurzmeldungen Lokales 17.01.2020

Polizei verfolgt betrunkenen Geisterfahrer

(SC) - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 1.30 Uhr, war eine Polizeistreife in der Rue de Peppange in Liwingen unterwegs, als ihr plötzlich ein Geisterfahrer entgegenkam.

Die Beamten konnten glücklicherweise noch rechtzeitig ausweichen und so einen Unfall verhindern. Mit Blaulicht uns Sirene nahm die Polizei die Verfolgung auf. Wenig später konnten die Beamten den Fahrer stoppen. Eine Alkoholkontrolle zeigte, dass der Fahrer zu tief ins Glas geschaut hatte. Der Führerschein des Fahrers wurde eingezogen.

Kurzmeldungen Panorama 17.01.2020

Heißluftballon auf Skipiste in Österreich notgelandet

(dpa) - Ein Heißluftballon ist im Steilhang einer Skipiste in Österreich notgelandet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte es der Ballonfahrer aufgrund schwacher Winde und immer weniger werdendem Gas nicht über einen Bergkamm geschafft und landete daher im Skigebiet Dachstein West.

Die Pistenrettung des Skigebiets sperrte gemeinsam mit einem Alpinpolizisten die Skipiste ab und sicherte den Korb des Fluggeräts gegen das Abrutschen auf der Piste. Der etwa 400 Kilogramm schwere Ballonkorb musste anschließend mit einer Pistenraupe ins Tal transportiert werden. Verletzt wurde bei dem Vorfall, der sich bereits am Mittwoch ereignete, aber erst am Freitag bekannt wurde, niemand.

Kurzmeldungen Lokales 17.01.2020

Dachstuhlbrand beschäftigt Feuerwehren in Remich

Auf der Route de Mondorf in Remich ist am Donnerstagabend ein Dachstuhl in Brand geraten. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Remich, Schengen und Bad Mondorf im Einsatz. Verletzt wurde niemand, wie der CGDIS berichtet. Weitere Details zu dem Feuer sind derzeit nicht bekannt. Der Alarm wurde gegen 22 Uhr ausgelöst.