Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sozialmissbrauch auf Italienisch: Wie der Staat die Mafia subventioniert hat
International 2 Min. 20.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Sozialmissbrauch auf Italienisch: Wie der Staat die Mafia subventioniert hat

Die italienische Politei bei einem Einsatz gegen Mafiosi des berüchtigten  'Ndrangheta-Clans.

Sozialmissbrauch auf Italienisch: Wie der Staat die Mafia subventioniert hat

Die italienische Politei bei einem Einsatz gegen Mafiosi des berüchtigten 'Ndrangheta-Clans.
Foto: dpa
International 2 Min. 20.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Sozialmissbrauch auf Italienisch: Wie der Staat die Mafia subventioniert hat

Die italienische Finanzpolizei hat eine besondere Art von Sozialhilfe-Missbrauch aufgedeckt. In Kalabrien haben über 101 verurteilte Mafiosi das vor einem Jahr eingeführte Grundeinkommen bezogen.

Von LW-Korrespondent Dominik Straub (Rom)

Unter den angeblichen Bedürftigen befinden sich bekannte Clan-Mitglieder, vom Mitläufer bis zum Paten: allesamt verurteilte Mafiosi, die ihre Strafe abgesessen hatten und dann, kaum aus dem Gefängnis entlassen, beim Staat die hohle Hand machten. Zum Teil waren bei ihnen bei der Verhaftung Luxusautos, Jachten, Villen und andere Millionenvermögen beschlagnahmt worden.

Insgesamt sind in der Provinz von Reggio Calabria 101 'Ndrangheta-Mitglieder identifiziert worden, die zu Unrecht das staatliche Grundeinkommen bezogen haben, teilte die italienische Finanzpolizei gestern mit ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Drama der italienischen Prostituierten
Ein Gewerbe ist in Italien von der Corona-Epidemie besonders schwer betroffen: das älteste der Welt. Tausende Prostituierte überleben nur noch dank der Suppenküchen der Caritas.
Die Corona-Krise hat die Prostituierten in Italien besonders hart getroffen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.