Wählen Sie Ihre Nachrichten​

So kam es zur Brexit-Abstimmung
International 24.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Chronologie

So kam es zur Brexit-Abstimmung

Die Briten haben das Wort: Sie entscheiden über die Zukunft ihres Landes - in Europa oder außerhalb der Union.
Chronologie

So kam es zur Brexit-Abstimmung

Die Briten haben das Wort: Sie entscheiden über die Zukunft ihres Landes - in Europa oder außerhalb der Union.
Foto: AFP
International 24.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Chronologie

So kam es zur Brexit-Abstimmung

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Am 23. Juni stimmen die Briten über den "Brexit" ab. Bis zum Referendum war es ein langer Weg. Ein Überblick in Form einer Timeline.

(dpa) - Am 23. Juni stimmen die Briten darüber ab, ob das Land in der EU bleiben oder aus der Gemeinschaft austreten soll. Bis zur Entscheidung über den Brexit war es ein langer Weg. Ein Überblick in Form einer Timeline:



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jean Asselborn zum Brexit
Das Referendum zum Brexit stellt die EU vor neue Herausforderungen. Laut Außenminister Jean Asselborn sollte man jetzt zügig für Klarheit sorgen. Ansonsten warnt er aber vor vorschnellen Schlüssen.
Außenminister Jean Asselborn warnt hinsichtlich weiterer Maßnahmen zur Vertiefung der EU vor Schnellschüssen.
Die Inselbewohner haben sich gegen den Verbleib in der EU entschieden. Das ist kein Weltuntergang. Vielmehr bietet es der Union die Chance, endlich neue Wege zu gehen. Ein Kommentar von Christophe Langenbrink.
Internationale Reaktionen zum Brexit
Die Nachricht ist eingeschlagen wie eine Bombe. Die Briten haben sich für einen Austritt aus der EU entschieden - und Reaktionen von Politikern und Prominenten ließen nicht lange auf sich warten.
Leader of the United Kingdom Independence Party (UKIP), Nigel Farage (C) speaks during a press conference near the Houses of Parliament in central London on June 24, 2016.
Britain has voted to leave the European Union by 51.9 percent to 48.1 percent, final results from all 382 of Britain's local counting centres showed on Friday. / AFP PHOTO / GLYN KIRK