Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Sie sehen keine Menschen, sondern bloß Wasser“
International 3 Min. 25.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Vorhaben um Nilausbau spaltet

„Sie sehen keine Menschen, sondern bloß Wasser“

„Ohne sein Wasser würde Ägypten eine ausgewachsene Sozial- und Wirtschaftskrise blühen, Menschen ihre Jobs in der Landwirtschaft verlieren und Europa möglicherweise eine Migrationskrise erleben", sagt Riccardo Fabiani.
Vorhaben um Nilausbau spaltet

„Sie sehen keine Menschen, sondern bloß Wasser“

„Ohne sein Wasser würde Ägypten eine ausgewachsene Sozial- und Wirtschaftskrise blühen, Menschen ihre Jobs in der Landwirtschaft verlieren und Europa möglicherweise eine Migrationskrise erleben", sagt Riccardo Fabiani.
Foto: Shutterstock
International 3 Min. 25.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Vorhaben um Nilausbau spaltet

„Sie sehen keine Menschen, sondern bloß Wasser“

Am Sonntag ist Welttag der Flüsse. In Afrika entbrannte rechtzeitig dazu ein Streit um den Nil.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Sie sehen keine Menschen, sondern bloß Wasser““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Elf Jahre Südsudan
Trotz der Unabhängigkeit ist die Hoffnung im Südsudan – dem jüngsten Land der Welt – rasch der Ernüchterung gewichen.
A man waves South Sudan's national flag as he attends the Independence Day celebrations in the capital Juba in this July 9, 2011 file photo. Fighting spreading along Sudan's new southern border could develop into a coordinated insurgency and encourage efforts to mount a political challenge to President Omar Hassan al-Bashir. To match Analysis SUDAN-FIGHTING/   REUTERS/Thomas Mukoya/Files  (SOUTH SUDAN - Tags: CIVIL UNREST POLITICS)
Zehn Jahre Unabhängigkeit
Am 9. Juli feiert der Südsudan zehn Jahre Unabhängigkeit. Doch die meisten Einwohner sind noch immer traumatisiert vom jahrelangen Bürgerkrieg.
(FILES) In this file photo taken on July 09, 2011 A large crowd wave the flag of the new Republic of South Sudan during the unveiling of  a statue of late South Sudan rebel leader and first Vice-President John Garang during a ceremony celebrating the independence of South Sudan from Sudan in the capital Juba. - South Sudan, which marks a decade of independence on July 9, is the world's youngest country and also one of the poorest, crippled by a devastating civil war that has left tens of thousands of people dead. (Photo by Roberto SCHMIDT / AFP)
Der Bürgerkrieg im Südsudan hat über Flucht und Gewalt hinaus auch Krankheiten zur Folge. Seit dem jüngsten Ausbruch hat die Cholera bereits Hunderte Menschen getötet. Die Durchfallkrankheit verbreitet sich weiter.
Seit 2013 herrscht im Südsudan ein Bürgerkrieg, der rund 3,8 Millionen Menschen in die Flucht getrieben hat - mit verheerenden Folgen, was die Gesundheitslage betrifft.
Bei der Flucht vor der schweren Gewalt im Krisenland Südsudan sind vermutlich mehr als 200 Menschen im Weißen Nil ertrunken. Im Südsudan toben seit Dezember schwere Kämpfe.
Dieses Bild vom 9. Januar zeigt Flüchtlinge auf einer Fähre in Südsudan.