Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Sie nennen sie Pocahontas": Trump düpiert Navajo-Veteranen
International 28.11.2017 Aus unserem online-Archiv

"Sie nennen sie Pocahontas": Trump düpiert Navajo-Veteranen

Donald Trump empfing die legendären Navajo "Code Talkers" im Weißen Haus.

"Sie nennen sie Pocahontas": Trump düpiert Navajo-Veteranen

Donald Trump empfing die legendären Navajo "Code Talkers" im Weißen Haus.
AFP
International 28.11.2017 Aus unserem online-Archiv

"Sie nennen sie Pocahontas": Trump düpiert Navajo-Veteranen

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Donald Trump und Minderheiten - das ist eine Kombination mit vorhersehbarem Konfliktpotenzial. Dieses Mal traf es eine Abordnung von Navajo-Veteranen aus dem Zweiten Weltkrieg. Trump sollte die legendären "Code Talker" ehren. Statt dessen beleidigte er sie.

(dpa) - US-Präsident Donald Trump hat während einer Ehrung von Navajo-Veteranen  im Weißen Haus mit der Verunglimpfung der demokratischen Senatorin Elizabeth Warren als „Pocahontas“ Empörung und Irritationen ausgelöst. Pocahontas war eine berühmte Indianerfrau, es ist auch der Titel eines Disney-Films. Warren reklamiert indianische Abstammung für sich, das ist umstritten.

„Lange bevor irgendjemand von uns hier war, waren Sie hier. Auch wenn wir im Kongress eine haben, von der behauptet wird, dass auch sie schon sehr lange hier ist. Sie nennen sie Pocahontas“, sagte Trump.

 Der Präsident ehrte Navajo-Indianer, die im Zweiten Weltkrieg auf Seiten der USA mit einer einzigartigen Codetechnik auf Basis ihrer eigenen Sprache kämpften. Die so genannten „Code Talker“ gelten in den USA als echte Kriegshelden.    

 Während sich im Raum am Montag betretenes Schweigen breitmachte, schlug in sozialen Medien eine Welle der Empörung hoch. Trump benutzt den Namen Pocahontas für Warren schon lange.  

Ein Sprecher einer Indianervereinigung sagte dem Sender NBC, Trumps Äußerung habe einen rassistischen Beigeschmack. Er nutze eine historische Figur in einem abfälligen Sinn, zumal denkbar unpassend im Kontext einer solchen Ehrung.

Trumps Sprecherin: "Lächerliche Reaktion"

Trumps Sprecherin Sarah Huckabee-Sanders sagte auf die Frage, warum der Präsident es nötig finde, während einer Ehrung der Navajo etwas zu sagen, was so viele beleidigend fänden: „Ich glaube, die meisten Leute finden es beleidigend, dass Senatorin Warren über ihre Herkunft lügt, um ihre Karriere zu befördern.“ Warrens Kritik, der Präsident habe eine "rassistische Beleidigung" verwendet, nannte sie eine "lächerliche Reaktion".   

  • Pocahontas wurde um 1595 in Virginia geboren, sie starb am 21. März 1617 in Gravesend, südöstlich von London. Sie gilt als Vermittlerin zwischen den Stämmen der Virginia-Algonkin und den englischen Kolonisten. Pocahontas war die Tochter des Indianerhäuptlings Wahunsonacock, besser bekannt als Powhatan.

    Nach dem Bericht des Kapitäns John Smith soll Pocahontas ihn durch persönliches Eingreifen vor dem Tod gerettet haben, indem sie sich schützend vor ihn warf, als Pocahontas' Vater ihn töten wollte. In einem Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios und in dem US-Spielfilm "The New World" wird ihr eine Liebesgeschichte mit Smith angedichtet. Tatsächlich aber hat es diese Romanze nie gegeben.

    1613 lockten die Engländer sie bei Stafford auf ein Schiff. Dort wurde sie zunächst als Geisel gefangen gehalten. Während der Zeit ihrer Gefangenschaft konvertierte sie zum Christentum und wurde Rebecca getauft. Unter Historikern herrscht Unklarheit darüber, ob die Taufe freiwillig oder erzwungermaßen stattfand. 1614 heiratete sie den Virginia-Pflanzer John Rolfe.

    Die Hochzeit führte zu einem acht Jahre andauernden Frieden zwischen den Jamestown-Kolonisten und den Virginia-Algonkin und einem Aufblühen der Handelsbeziehungen.

  • Der Navajo-Code war eine während des Pazifikkriegs der USA gegen Japan ab 1942 eingesetzte Verschlüsselungsmethode, die darauf beruhte, Angehörige des nordamerikanischen Indianer-Stammes der Navajo (auch Diné) als Codesprecher einzusetzen. Der Code wurde von 29 Männern des Stammes entwickelt. Diese übersetzten die militärischen Anweisungen jeweils in ihre Muttersprache Navajo. Diese gehört zur Sprachfamilie Na-Dené und ist mit keiner europäischen oder asiatischen Sprache verwandt. Dies und weitere Maßnahmen machten den Navajo-Code undurchdringlich.

    Der Code konnte während des gesamten Zweiten Weltkriegs nicht von den japanischen Dechiffrierspezialisten geknackt werden. Dass gerade die Diné als Codesprecher ausgewählt wurden, lag vor allen Dingen daran, dass die Diné der einzige Indianerstamm in den USA waren, der noch nicht von deutschen Forschern aufgesucht worden war. Als Verbündeter Japans hätte Deutschland ansonsten bedeutende Informationen über die Sprache weiterleiten können.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema