Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Shit-Sturm
Toronto feiert die Legalisierung von Cannabis.

Shit-Sturm

Foto: AFP
Toronto feiert die Legalisierung von Cannabis.
International 1 2 Min. 17.10.2018

Shit-Sturm

In Kanada können Erwachsene nun legal Marihuana erwerben und konsumieren. Punkt Mitternacht in der Nacht zum Mittwoch trat das Cannabis-Gesetz in Kraft, das Cannabis als Freizeitdroge legalisiert. Neufundland ist die erste Provinz, in der Marihuana unter den neuen Bestimmungen verkauft wird.

Von LW-Korrespondent Gerd Braune (Ottawa)

Schon am Abend hatten sich in St. John´s, der Hauptstadt der Provinz Neufundland-Labrador, vor dem Laden des kanadischen Cannabis-Produzenten Tweed, Tochterunternehmen des größten Produzenten Canopy Growth, Kunden versammelt und harrten trotz der Kälte aus.

Schlangestehen für Gras

Als um 23.30 Uhr die Türen des Geschäfts geöffnet wurden, füllte sich der Laden sehr schnell. Und während sich der Sekundenzeiger Mitternacht näherte, stimmten die Anwesenden wie beim Jahreswechsel in den Countdown ein.

Um 0:01 Uhr überreichte Canopy-CEO Bruce Linton, der aus Ottawa nach Neufundland gekommen war, das erste Päckchen legal verkauften Freizeit-Marihuanas an Ian Power und Nikki Rose. „Es war mein Traum, der Allererste zu sein, der das erste legale Gramm Cannabis in Kanada kauft“, sagte Powers.

Ende eines hundertjährigen Verbots

Dies ist ihm gelungen: Neufundland hat eine eigene Zeitzone, eineinhalb Stunden vor Zentralkanada mit Ontario und Quebec. Als in St. John´s der 17. Oktober begann, mit dem das fast hundertjährige strafrechtliche Verbot von Cannabiskonsum endete, war es in Montreal, Ottawa und Toronto erst 22.30 Uhr.

Als letzte Provinz folgte British Columbia – viereinhalb Stunden später als Neufundland. In British Columbia lief es aber anders: Dort begann der Verkauf um Mitternacht über das von der Provinzregierung eingerichtete Online-Portal von „BC Cannabis Stores“. Jede Provinz und jedes Territorium Kanadas hat seine eigenen Bestimmungen, die den Cannabisverkauf regulieren.

 Der persönliche Besitz von Haschisch ist beschränkt auf 30 Gramm .
Der persönliche Besitz von Haschisch ist beschränkt auf 30 Gramm .
Foto: AFP

Kanada ist das erste große Industrieland, das Cannabis und das Cannabisprodukt Marihuana als Freizeitdroge legalisiert; bisher ist nur Uruguay diesen Schritt gegangen. In den USA haben mehrere Bundesstaaten Marihuana legalisiert, nach dem Bundesgesetz aber ist die Droge weiter illegal.

Der Konsum von Cannabis aus medizinischen Gründen war in Kanada bereits 2001 legalisiert worden. Nun gilt dies – mit Alters- und Mengeneinschränkungen – auch für Marihuana als Freizeitdroge, das sogenannte „recreational marihuana“.

Neuausrichtung der Drogenpolitik

Die liberale Partei hatte dies im Wahlkampf 2015 versprochen, nun hat die Regierung von Premierminister Justin Trudeau dieses Versprechen umgesetzt. Begründet wird die Neuausrichtung der Drogenpolitik mit Gesundheitsschutz und öffentlicher Sicherheit.

Kriminellen und organisiertem Verbrechen den Gewinn entziehen.

Die Regulierung von Anbau und Verkauf soll einerseits bewirken, dass Cannabis nicht in die Hände von Jugendlichen kommt, andererseits soll der illegale Markt ausgetrocknet werden. Die Legalisierung und der vom Staat kontrollierte Verkauf soll „Kriminellen und organisiertem Verbrechen den Gewinn entziehen“, betont die Regierung.

Seit Mitternacht kann man nun in Kanada Marihuana legal erwerben.
Seit Mitternacht kann man nun in Kanada Marihuana legal erwerben.
Foto: AFP

Jugendliche aufklären

Die Legalisierung geht mit intensiven Aufklärungskapagnen einher, die vor den Gesundheitsgefahren vor allem für Jugendliche warnen. Nach Angaben der Regierung hat Kanada weltweit eine der höchsten Raten an Cannabis-Konsum junger Menschen.

2015 konsumierten 21 Prozent der Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sowie 30 Prozent der 20- bis 24-jährigen Marihuana. Auf ihrer Website informiert die Regierung über die Gesundheitsgefahren. Früh einsetzender, häufiger Cannabis-Konsum könne die Entwicklung des jungen Gehirns beeinträchtigen, und: Cannabisrauch könne, ähnlich dem Tabak, Lungen schädigen.

Zudem drohen mentale Problemen wie Depression und Abhängigkeit. Auf die Gesundheitsgefahren wiesen am Vorabend der Legalisierung auch Mediziner erneut hin.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Holpriger Start in Kanadas neue Cannabis-Ära
In Kanada beginnt eine neue Ära: Jetzt können Erwachsene Cannabis auch als Freizeitdroge konsumieren. Damit ist Kanada das erste große Industrieland, das diesen Schritt geht. Aber ganz reibungslos geht es nicht.
A worker trims a cannabis plant at Up's cannabis factory in Lincoln, Ontario, on October 12, 2018. - Canada will soon become the second country in the world to legalize cannabis -- with the provinces left to work out the details of Prime Minister Justin Trudeau's landmark measure. (Photo by Lars Hagberg / AFP)
Frage des Tages
Kanada hat landesweit den Konsum und Besitz von Cannabis - unter strenger staatlicher Kontrolle - legalisiert. Bis zu 30 Gramm darf jeder Bürger ab dem 19. Lebensjahr bei sich haben. Wäre das ein Modell für Luxemburg?
(FILES) In this file photo taken on April 20, 2018 A man wears a Canadian maple leaf flag with marijuana leaf during the annual 4/20 rally on Parliament Hill in Ottawa, Ontario, Canada. - Canada on Friday, October 12, 2018, will become the second country in the world to legalize cannabis -- with the provinces left to work out the details of Prime Minister Justin Trudeau's landmark measure. From October 17, Canadians will be allowed to grow, possess and consume marijuana for recreational purposes -- five years after Uruguay passed pioneering legislation on the issue. (Photo by Lars Hagberg / AFP)
Medizinisches Cannabis: Kiffen auf Rezept
Cannabis soll in Luxemburg für medizinische Zwecke verwendet werden. Seit Anfang August ist der entsprechende Gesetzestext in Kraft. Bis Ärzte die Produkte verschreiben können, wird es aber noch etwas dauern.
Marijuana buds sitting next to prescription medicine bottle
Cannabis: Das kanadische Modell
Welch ein Rekorderfolg: 4.900 Unterstützer fand die Petition zur Legalisierung von Cannabis innerhalb von einem Tag, am Donnerstag war die Anhörung.
Drogen Cannabis Jugend