Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Selbstreflexion ohne Einsicht
International 3 Min. 12.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Erscheinungstag 12. September

Selbstreflexion ohne Einsicht

Die Frage, wieso Clinton gegen Trump scheiterte, wird in dem Buch nicht beantwortet.
Erscheinungstag 12. September

Selbstreflexion ohne Einsicht

Die Frage, wieso Clinton gegen Trump scheiterte, wird in dem Buch nicht beantwortet.
AFP
International 3 Min. 12.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Erscheinungstag 12. September

Selbstreflexion ohne Einsicht

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Hillary Clinton betreibt in ihren neuen Memoiren („What Happened“) über fast 500 Seiten Selbstreflexion. Eine schlüssige Erklärung für ihre Niederlage gegen Donald Trump liefert sie nicht.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Selbstreflexion ohne Einsicht “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schwierige Oppositionsrolle
Die Wahlen offenbaren es: Alle Kritik an Donald Trump hilft den US-Demokraten nicht auf die Beine. Dringend bräuchten sie Alternativen - personell und inhaltlich. Doch in Sicht sind diese nicht.
Desillusionierung macht sich in der Demokratischen Partei breit.
Viel hörte man im Wahlkampf nicht von Melania Trump. Als Ex-Model zieht sie unweigerlich die Blicke auf sich. Aber wer ist diese Frau wirklich, die Amerikas nächste First Lady wird?
(FILES) This file photo taken on January 16, 2007 shows US billionaire Donald Trump (L), his wife Melania and their 10-month-old son Barron listening to speeches after he was honored with the 2,327th star on the Hollywood Walk of Fame on Hollywood Boulevard in Hollywood, CA, 16 January 2007. 
Donald Trump said on November 9, 2016 he would bind the nation's deep wounds and be a president "for all Americans," as he praised his defeated rival Hillary Clinton for her years of public service. / AFP PHOTO / GABRIEL BOUYS
In den Tageszeitungen steht die US-Präsidentschaftswahl am Mittwoch ganz im Vordergrund. Schlagzeilen wie "Der Triumphator", "L'Amérique s'est trumpée" oder "Der Westen unter Trump-Schock" schmücken die Titelseiten.
Es dürfte eine der schwierigsten Reden ihres Lebens gewesen sein. Mit Stil und Klasse verabschiedet sich Hillary Clinton von ihren Anhängern. Und sie ruft dazu auf, zusammenzuhalten.
Hillary Clinton rief die Nation zum Zusammenhalt auf.
Mehr Stimmen und doch verloren
Die meisten Wählerstimmen erhalten, aber trotzdem nicht US-Präsident geworden - das amerikanische Wahlsystem macht es möglich. Hillary Clinton ist die fünfte Kandidatin in der Geschichte der USA, der das passiert.
Die "popular vote" während der Auszählung. Am Ende gewann hier Clinton - nur nützte es ihr nichts.
Beim TV-Duell der US-Demokraten hat sich Hillary Clinton gut verkauft. Ihre vier männlichen Mitkandidaten machten es der Ex-Außenministerin leicht. Konfrontation war an diesem Abend jedenfalls kaum angesagt.
LAS VEGAS, NV - OCTOBER 13: (L-R) Democratic presidential candidates Sen. Bernie Sanders (I-VT) Hillary Clinton and Martin O'Malley walk on the stage at the end of a presidential debate sponsored by CNN and Facebook at Wynn Las Vegas on October 13, 2015 in Las Vegas, Nevada. Five Democratic presidential candidates are participating in the party's first presidential debate.   Joe Raedle/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==