Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sechs Tote bei Schießereien in den USA
International 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Sechs Tote bei Schießereien in den USA

In einem Bürogebäude in Orange, Kalifornien, starben vier Menschen durch Schüsse.

Sechs Tote bei Schießereien in den USA

In einem Bürogebäude in Orange, Kalifornien, starben vier Menschen durch Schüsse.
Foto: AFP
International 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Sechs Tote bei Schießereien in den USA

In Washington DC kamen zwei Menschen ums Leben, drei weitere wurden verletzt. In Kalifornien starben vier Menschen, es gab zwei Verletzte.

(dpa) - In der Stadt Orange im US-Bundesstaat Kalifornien sind mehrere Menschen durch Schüsse getötet worden. Der Vorfall habe sich in einem kleineren Bürogebäude ereignet, berichteten örtliche Medien am Mittwochabend (Ortszeit) unter Berufung auf die Polizei. Vier Menschen seien getötet, zwei weitere verletzt worden, hieß es in ersten Berichten. Unter den Todesopfern soll auch ein Kind sein.

Der mutmaßliche Schütze sei nach einem Schusswechsel mit der Polizei festgenommen und in ein Krankenhaus der Stadt südlich von Los Angeles gebracht worden. Die Situation sei unter Kontrolle. Die Hintergründe sind noch unklar.


Ein schwer erträgliches Bild: Trauer um 26 Opfer des Massakers von Sutherland Springs.
Entwaffnet Euch!
Wieder sind in den USA Menschen erschossen worden, wieder passiert politisch nichts Konkretes. Stattdessen: "Thoughts and Prayers". Amerika verweigert sich allen Argumenten. Das muss aufhören.

Zuvor hatte es im Osten der USA eine weitere Schießerei mit tödlichem Ausgang gegeben: Bei Schüssen in der Hauptstadt Washington, DC starben zwei Menschen, drei weitere wurden verletzt. Die Hintergründe der Tat würden noch untersucht, es habe sich aber offenbar um die Eskalation eines Streits zwischen zwei Gruppen gehandelt, sagte Polizeichef Robert Contee am Mittwochnachmittag (Ortszeit). 

Die Verletzten schwebten nicht in Lebensgefahr. Es sei bislang noch unklar, welche Art von Waffe eingesetzt worden sei und ob es mehrere Schützen gegeben habe, sagte er. Der Vorfall ereignete sich im Viertel Congress Heights im ärmeren Süden der Hauptstadt. Es gab zunächst keine Angaben zu Festnahmen. 

Lesen Sie auch:  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In einer Schule nahe der texanischen Metropole Houston hat sich am Freitag ein Amoklauf ereignet. Nach letzten Informationen wurden neun Schüler und ein Lehrer getötet, es gibt zahlreiche Verletzte.
Emergency crews gather in the parking lot of Santa Fe High School where at least eight students were killed on May 18, 2018 in Santa Fe, Texas. 
At least eight people were killed when a student opened fire at his Texas high school on May 18, 2018, as President Donald Trump expressed "heartbreak" over the latest deadly school shooting in the United States. The shooting took place as classes were beginning for the day at Santa Fe High School in the city of the same name, located about 30 miles (50 kilometers) southeast of Houston."There are multiple fatalities," Harris County Sheriff Ed Gonzalez told reporters. "There could be anywhere between eight to 10, the majority being students."




 / AFP PHOTO / Daniel KRAMER
In Nashville und Toronto haben zwei Männer im Angesicht schlimmer Verbrechen Heldentaten vollbracht. Sie geben Hoffnung auf eine zivile Antwort.