Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schwere Überschwemmungen in Nigeria
Wie hier in Lokoja in der Provinz Kogi mussten zahlreiche Menschen vor den Fluten fliehen.

Schwere Überschwemmungen in Nigeria

AFP
Wie hier in Lokoja in der Provinz Kogi mussten zahlreiche Menschen vor den Fluten fliehen.
International 18.09.2018

Schwere Überschwemmungen in Nigeria

Die nigerianische Regierung hat in vier Bundesstaaten den Notstand wegen schwerer Überschwemmungen den Notstand ausgerufen. Medienberichten zufolge starben mehr als 100 Menschen, Tendenz steigend.

(dpa) - Wegen schwerer Überschwemmungen in Nigeria hat die Regierung in vier Bundesstaaten den Notstand ausgerufen. Kogi, Niger, Anambra und Delta seien nach heftigen Regenfällen zu Katastrophengebieten erklärt worden, teilte der Generaldirektor des Katastrophenschutzes, Mustapha Maihaja, am Montagabend über das Präsidialamt in Abuja mit. 


Nach dem Sturm kommt die Flut, wie hier in Spring Lake, North Carolina.
"Florence": 31 Tote im Südosten der USA
Der Sender CBS berichtet von insgesamt 31 Toten in den Bundesstaaten North Carolina, South Carolina und Virginia. Der Schaden geht in die Milliarden.

Die Lage in acht weiteren Staaten steht Medienberichten zufolge unter Beobachtung. Menschen auf der Flucht vor den Wassermassen werden demnach in Notunterkünften untergebracht. Berichten zufolge sind bereits mehr als 100 Menschen in den Fluten umgekommen.