Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schweiz setzt Luxemburg wieder auf Liste der Risikoländer
International 24.02.2021

Schweiz setzt Luxemburg wieder auf Liste der Risikoländer

Aufenthalte in der Schweiz sind wieder mit Quarantänepflicht verbunden.

Schweiz setzt Luxemburg wieder auf Liste der Risikoländer

Aufenthalte in der Schweiz sind wieder mit Quarantänepflicht verbunden.
Foto: DPA
International 24.02.2021

Schweiz setzt Luxemburg wieder auf Liste der Risikoländer

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Am Mittwoch hat die Schweiz Luxemburg wieder auf die Liste der Risikoländer gesetzt

Wer nach dem 8. März aus Luxemburg in die Schweiz reist, muss wieder in Quarantäne. Das schweizerische Bundesamt für Gesundheit BAG hat am Mittwoch eine aktualisierte Liste online gestellt, auf der Luxemburg wieder als Risikoland geführt wird. Die Liste gilt ab dem 8. März.

Das bedeutet im Klartext, dass Personen, die aus Luxemburg in die Schweiz einreisen, sich dann während zehn Tagen in Quarantäne begeben und sich bei den Behörden melden müssen. Das BAG weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auch ein negatives Testzeugnis oder eine Impfung Einreisende aus den betroffenen Ländern nicht von der Quarantäne entbinden. Die Entscheidung dämpft die Hoffnung auf einige Tage Urlaub während der Osterferien (3.-18. April) in der Schweiz.


11.04.2021, Hamburg: Eine Frau lässt sich in einem Corona-Schnelltest-Zentrum mit einem Nasenabstrich auf das Coronavirus testen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Corona-Ticker: Fünftes Impfzentrum in Findel öffnet
Am Montagmorgen öffnet im Hangar der Luxembourg Air Rescue ein weiteres Impfzentrum seine Türen. Mehr im Ticker.

Die in letzter Zeit gestiegenen Infektionszahlen dürften den Ausschlag für diesen Schritt gegeben haben. Aus dem ebenfalls am Mittwoch veröffentlichten Wochenbericht der Santé für die Woche vom 15. bis zum 22. Februar geht ein Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auf 199,49 hervor. Eine Woche zuvor hatte sie noch bei 175 gelegen. Sorge dürfte den Schweizern auch die Tatsache bereiten, dass 57,6 Prozent der Infektionen der britischen (B.1.1.7) und 4,5 Prozent der südafrikanischen (B.1.351) Variante angehören, die deutlich infektiöser sind, als das ursprüngliche Corona-Virus.

 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fuesvakanz: Luxemburger zieht es in die Schweiz
In Österreich und Italien bleiben die Skipisten weitgehend geschlossen, doch in der Schweiz ist das Schneevergnügen unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen möglich. Das ist auch luxemburgischen Reisenden nicht entgangen.
Das Matterhorn im Blick, müssen Skifahrerim Lift eine Gesichtsmaske tragen.