Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schwarzenegger: "Unser Präsident ist meschugge"
International 1 04.12.2018 Aus unserem online-Archiv

Schwarzenegger: "Unser Präsident ist meschugge"

Arnold Schwarzenegger nahm in Kattowitz kein Blatt vor den Mund.

Schwarzenegger: "Unser Präsident ist meschugge"

Arnold Schwarzenegger nahm in Kattowitz kein Blatt vor den Mund.
AFP
International 1 04.12.2018 Aus unserem online-Archiv

Schwarzenegger: "Unser Präsident ist meschugge"

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Starker Auftritt beim Klimagipfel in Kattowitz: Arnold Schwarzenegger, Ex-Gouverneur von Kalifornien lobt die Bundesstaaten und Städte der USA für ihre Bemühungen in Sachen Klimaschutz. Nur der Präsident, der sei "irre".

Er kam, sprach und versprühte Optimismus: Arnold Schwarzenegger hat beim UN-Klimagipfel im polnischen Kattowitz mit einer deutlich formulierten Rede für Aufsehen gesorgt. Amerika als Ganzes sei gar nicht aus dem Pariser Abkommen ausgetreten, so der ehemalige Gouverneur Kaliforniens. Man dürfte die USA nicht nur mit Blick auf die Bundespolitik in Washington betrachten. 70% der Emissionen, die in den USA anfielen, seien nämlich in der Hand der Bundesstaaten oder der einzelnen Städte. Und die wiederum seien durchaus bestrebt, den Klimawandel einzuschränken, die globale Erwärmung zu verlangsamen. 

Die Gouverneure und die Bürgermeister seien "noch drin" im Pariser Abkommen. Auch der Finanzsektor und die Universitäten seien noch dabei. Insgesamt gesehen hielten sich die USA an das Abkommen. "Lediglich unser Präsident ist meschugge. Der ist draußen", attackierte Schwarzenegger - nicht zum ersten Mal - Donald Trump. 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Wie nicht anders zu erwarten, beschloss der ehemalige Hollywood-Star Schwarzenegger seine Rede mit "I'll be back", seinem berühmtesten Filmzitat aus "Terminator". Das allerdings im Kontext: Beim Klimagipfel im kommenden Jahr solle man nicht die US-Regierung einladen, sondern die Gouverneure und Bürgermeister, um mit denen direkt zu reden. Dann sei er auch gerne dabei. 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schon in zwei Jahren könnte die von Menschen verursachte Erderwärmung unumkehrbar geworden sein.
Abkehr vom Klimaschutzprotokoll
Bei Sonnenschein im Rosengarten vor dem Weißen Haus begründete Donald Trump am Donnerstag, warum er aus dem Klima-Abkommen aussteigt. Sind seine Aussagen glaubwürdig?
Applaus für Donald Trump. Aber wofür eigentlich?
Nach tagelangem Verwirrspiel hat Donald Trump endlich das letzte Blütenblatt des Gänseblümchens abgezupft und seine Entscheidung verkündet: Die USA ziehen sich aus dem weltweiten Klimaschutzabkommen von Paris zurück.
NEW YORK, NY - JUNE 1: As directed by New York Governor Andrew Cuomo in response to President Donald Trump's decision to pull the United States out of the Paris Climate Accord, One World Trade Center is illuminated with green light, June 1, 2017 in New York City. Trump pledged on the campaign trail to withdraw from the accord, which former President Barack Obama and the leaders of 194 other countries signed in 2015. The agreement is intended to encourage the reduction of greenhouse gas emissions in an effort to limit global warming to a manageable level.  Drew Angerer/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Trump zieht durch: Die USA verabschieden sich aus dem Pariser Klimaabkommen. Mit dieser Entscheidung stellt sich Trump gegen den Rat aus Wirtschaft und Wissenschaft - und gegen den Rest der Welt.
Donald Trump verkündet den Rückzug der USA aus dem Paris-Abkommen.
US-Energieminister Rick Perry hat sich gegen einen Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ausgesprochen - will aber, dass es neu verhandelt wird.
(FILES) This file photo taken on March 2, 2017 shows 
US Secretary of Energy Rick Perry speaking during his swearing in ceremony in the Eisenhower Executive Office Building in Washington, DC.
The United States should stay in the Paris climate accord but renegotiate it,  Perry said on April 25, 2017, with a decision expected by US President Donald Trump next month. / AFP PHOTO / Brendan Smialowski
UN-Gipfel in Paris beginnt
Begleitet von strengen Sicherheitsvorkehrungen hat am Montag in Paris der UN-Klimagipfel begonnen. Die Teilnehmer sollen bis zum 11. Dezember einen verbindlichen Weltklimavertrag unterzeichnen.