Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schottland: Großer Unabhängigkeits-Marsch durch Glasgow
International 11 1 2 Min. 06.05.2019

Schottland: Großer Unabhängigkeits-Marsch durch Glasgow

Unter dem Motto "All Under One Banner" marschierten am Samstag bis zu 35.000 Schotten durch die Straßen Glasgows.

Schottland: Großer Unabhängigkeits-Marsch durch Glasgow

Unter dem Motto "All Under One Banner" marschierten am Samstag bis zu 35.000 Schotten durch die Straßen Glasgows.
Foto: AFP
International 11 1 2 Min. 06.05.2019

Schottland: Großer Unabhängigkeits-Marsch durch Glasgow

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Die schottische Polizei schätzt, dass an der Unabhängigkeits-Demo in Glasgow zwischen 30.000 und 35.000 Menschen teilgenommen haben könnten.

Am Samstag war auf den Straßen Glasgows etwas mehr los - und das nicht zum letzten Mal in diesem Jahr. Tausende Menschen strömten unter Dudelsack-Klängen mit blauen Saltires und EU-Flaggen auf die Straßen der größten Stadt Schottlands, um ihre Unterstützung für ein erneutes Unabhängigkeitsreferendum kundzutun.


Scotland's First Minister Nicola Sturgeon makes a statement to the Scottish Parliament on Brexit and a second independence referendum, at Holyrood, central Edinburgh on April 24, 2019. (Photo by ANDY BUCHANAN / AFP)
Schottische Regierungschefin will Unabhängigkeitsreferendum bis 2021
"Die Entscheidung muss bei den Bürgern liegen", so die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon am Mittwoch.

Nicola Sturgeon, die Erste Ministerin Schottlands, verkündete Ende April ihre Absicht, Gesetze in die Wege leiten zu wollen, die ein erneutes Referendum möglich machen würden.

Sollte der Brexit stattfinden, beabsichtigt die SNP (die Schottische Nationalpartei), noch vor Mai 2021 ein erneutes Unabhängigkeitsreferendum abzuhalten. Die britische Regierung, allen voran Theresa May, widersetzt sich diesem Vorschlag bisher.

Unter dem Namen "All Under One Banner", sollen in Schottland bis in den Herbst mehrere großangelegte Demonstrationen abgehalten werden. Der Höhepunkt - und gleichzeitig die letzte Demo - soll am 5. Oktober in der schottischen Hauptstadt Edinburgh stattfinden. Die Bewegung beschreibt sich als "offen für jeden, der sich ein unabhängiges Schottland wünscht".


x
Protest mal anders
Der Londoner Andy Pardy ist überzeugter Europäer. Mit einem ausgefallenen Roadtrip protestiert der 28-Jährige nun gegen den Austritt seines Landes aus der Europäischen Union.

Die schottische Regierungspartei SNP ist ein ausgesprochener Gegner des Brexits. In einer Parteikonferenz rief die SNP vor Kurzem Wähler dazu auf, die EU-Wahlen Ende Mai dazu zu nutzen, ihren Widerstand gegen ein Ausscheiden aus der EU zum Ausdruck zu bringen. 

Zwei rezente Umfragen, von YouGov und Panelbase, sagen der SNP einen potenziellen Erdrutschsieg vorher. Die SNP könnte bis zu drei oder vier von Schottlands sechs Sitzen im EU-Parlament abräumen, was den beiden traditionell stärksten Parteien in Großbritannien - Labour und Conservatives - nur zwei Sitze lassen könnte.

Sturgeon sagte kürzlich auf einer Parteikonferenz: "Wenn Wähler am 23. Mai zu den Urnen gehen, wird unsere Nachricht klar und direkt sein. Und im Gegensatz zur Labour Partei wird es unmissverständlich sein. Schottland ist nicht für einen Brexit, Schottland ist für Europa." Schottland sprach sich im Brexit-Referendum mit 62 Prozent für einen Verbleib in der EU aus.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Theresa May sprach sich am 1. Mai (dem 312. Jahrestag der Union zwischen Schottland und England) in einer parlamentarischen Frage- und Antwortrunde in Westminster allerdings sehr kritisch gegenüber der SNP aus:


Britain's Prime Minister Theresa May speaks at the Scottish Conservative party conference in Aberdeen on May 3, 2019. (Photo by Andy Buchanan / AFP)
Kommunalwahlen: Schallende Ohrfeige für Mays Konservative
Kommunalwahlen als Stimmungsbarometer: Die regierenden Tories in Großbritannien haben heftige Einbußen einstecken müssen. Aber auch Labour bekam sein Fett weg. Viele Wähler sind genervt vom Brexit.

"Es ist an der Zeit, dass die SNP damit aufhört, die Millionen von Schotten, die kein erneutes Unabhängigkeitsreferendum wollen, zu ignorieren. Sie sollten endlich ihren Job machen und sich auf Dinge konzentrieren, die den Leuten am Herz liegen, wie Schulen und die Wirtschaft."

Damit in Schottland ein erneutes Unabhängigkeitsreferendum abgehalten werden kann, bedarf es erst der Erlaubnis des britischen Parlaments.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Protest mal anders
Der Londoner Andy Pardy ist überzeugter Europäer. Mit einem ausgefallenen Roadtrip protestiert der 28-Jährige nun gegen den Austritt seines Landes aus der Europäischen Union.
x
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.