Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schottland: Boris Johnson lehnt Unabhängigkeitsreferendum ab
International 14.01.2020

Schottland: Boris Johnson lehnt Unabhängigkeitsreferendum ab

Eine junge Schottin auf einer Demo für die Unabhängigkeit.

Schottland: Boris Johnson lehnt Unabhängigkeitsreferendum ab

Eine junge Schottin auf einer Demo für die Unabhängigkeit.
Foto: AFP
International 14.01.2020

Schottland: Boris Johnson lehnt Unabhängigkeitsreferendum ab

Der britische Premierminister ruft die Schotten stattdessen dazu auf, das Vereinigte Königreich zu stärken.

(dpa) - Der britische Premierminister Boris Johnson hat ein neues Unabhängigkeitsreferendum der Schotten offiziell abgelehnt. Er könne keinem Antrag zustimmen, der zu weiteren Unabhängigkeitsreferenden führen würde, schrieb Johnson am Dienstag in einem Brief an Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon. Stattdessen sollten alle zusammenarbeiten, um das ganze Vereinigte Königreich zusammenzubringen, schrieb Johnson bei Twitter.

Schottland wolle keine von Johnson geführte Tory-Regierung, die den Landesteil aus der Europäischen Union führe, hatte Sturgeon ihren Antrag begründet. Ob eine Volksabstimmung stattfinden kann, entscheidet bislang die Zentralregierung in London. Johnson hatte Sturgeons Wunsch bereits zuvor mündlich abgelehnt. Die schottische Regierungschefin wollte das Referendum 2020 abhalten. Johnsons Antwort sei vorhersehbar gewesen, „aber auch nicht aufrechtzuerhalten und kontraproduktiv“, twitterte Sturgeon am Dienstag.

Rund 55 Prozent der Schotten hatten sich bei einem ersten Referendum im Jahr 2014 gegen eine Abspaltung vom Vereinigten Königreich ausgesprochen. Sturgeon argumentiert jedoch, die Umstände hätten sich durch das Brexit-Referendum von 2016 verändert. Damals stimmte eine knappe Mehrheit der Briten für den EU-Austritt. Die Schotten votierten aber mit 62 Prozent gegen den Brexit.


Scottish National Party (SNP) leader and Scotland's First Minister Nicola Sturgeon sets out the case for a second referendum on Scottish independence, during a statement at Bute House in Edinburgh on December 19, 2019. (Photo by NEIL HANNA / various sources / AFP)
Sturgeon fordert in Brief an Johnson neues Unabhängigkeitsreferendum
Die Schottische Nationalpartei (SNP) der Regierungschefin Nicola Sturgeon erhielt bei den Parlamentswahlen 48 von 59 schottischen Sitzen. Sturgeon fordert ein erneutes Unabhängigkeitsreferendum im Jahr 2020.

Bei der britischen Parlamentswahl im Dezember hatte Sturgeons Schottische Nationalpartei SNP kräftig zugelegt. Die Partei sieht sich daher in ihrem Unabhängigkeitsstreben bestätigt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Johnsons Triumph, Labours Fiasko
Die Tories haben einen historischen Sieg errungen, für Corbyns Labour-Partei war es ein desaströser Rückschlag. Der Brexit wird kommen, aber für die Briten könnten die Probleme erst beginnen. Eine Analyse.
Parallel zum Wahlsieg der Tories von Premier Johnson, haben auch die nationalistischen Kräfte in Nordirland und Schottland stark zugelegt.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.