Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"
International 6 Min. 13.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"

Von Bayern ins Berlaymont: Manfred Weber kandidiert für die Nachfolge von Jean-Claude Juncker als Kommissionspräsident.

"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"

Von Bayern ins Berlaymont: Manfred Weber kandidiert für die Nachfolge von Jean-Claude Juncker als Kommissionspräsident.
Foto: Pierre Matgé
International 6 Min. 13.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Manfred Weber, EVP-Spitzenkandidat, will das "Wir-Gefühl" in der Europäischen Union beleben und einen Schlussstrich unter die Krisenjahre ziehen. Noch aber ist die Gegenwart eine andere.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Schluss mit der EU-Krisenrhetorik"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Bewusstsein vieler Europäer hat sich in den vergangenen Jahren verändert - nun müssen sich die EU-Institutionen auch verändern.
Members of the European Parliament take part in a voting session during a plenary session at the European Parliament on March 26, 2019 in Strasbourg, eastern France. - The European Parliament on Tuesday adopted controversial copyright reforms championed by news publishers and the music business, delivering a blow to the tech giants that lobbied furiously against it. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)
Der 31. Oktober ist die neue Frist für den Brexit. Der neue Aufschub liegt in jedermanns Interesse.
European Council President Donald Tusk (L), Luxembourg's Prime minister Xavier Bettel (C-L), Britain's Prime minister Theresa May (C-R)  Germany's Chancellor Angela Merkel (R) look at a tablet ahead of a European Council meeting on Brexit at The Europa Building at The European Parliament in Brussels on April 10, 2019. (Photo by OLIVIER HOSLET / POOL / AFP)
Kein Chaos-Brexit an diesem Freitag - aber wann kommt der britische EU-Austritt denn nun? Bis 31. Oktober sei noch alles möglich, sagt EU-Ratschef Tusk.
11.04.2019, Belgien, Brüssel: Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, verlässt eine Pressekonferenz zum Abschluss des EU-Gipfels. Großbritannien bekommt für den Brexit Zeit bis zum 31. Oktober, kann aber auch schon früher geregelt aus der Europäischen Union austreten. Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Nach den Wahlen ist vor den Wahlen. 2019 steht eine „Schicksalswahl“ für Europa an. Im Mai entscheidet sich, ob die EU den populistischen Kräften zum Opfer fallen wird.
Hunderte begeisterte Delegierte beim EVP-Parteitag in Helsinki schicken einen Ingenieur aus Wildenberg ins Rennen, um das mächtigste Amt der EU. Wie hat der Mann das geschafft?
(FILES) In this file photo taken on September 10, 2018 The leader of the centre-right European People's Party (EPP) Manfred Weber looks on during a leadership meeting of the Christian Democratic Union (CDU) party in Berlin. - Divided over how to handle ties to Hungary's populist prime minister and facing a future without their figurehead Angela Merkel, Europe's centre-right parties gather this week to seek a leader. (Photo by Odd ANDERSEN / AFP)