Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schleswig-Holstein gibt sich vor der Wahl nordisch kühl
International 4 Min. 06.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
Wahlen in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein gibt sich vor der Wahl nordisch kühl

Ministerpräsident Daniel Günther (links) muss keine Angst von seinem Herausforderer Thomas Losse-Mueller haben.
Wahlen in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein gibt sich vor der Wahl nordisch kühl

Ministerpräsident Daniel Günther (links) muss keine Angst von seinem Herausforderer Thomas Losse-Mueller haben.
Foto: AFP
International 4 Min. 06.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
Wahlen in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein gibt sich vor der Wahl nordisch kühl

Schleswig-Holstein wählt einen neuen Landtag - und tut, als wäre das kein bisschen aufregend.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Schleswig-Holstein gibt sich vor der Wahl nordisch kühl“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Landtagswahlen in Schleswig-Holstein
Ein neuer Wind zwischen Nord- und Ostsee: Merkels Partei holt aus der Opposition heraus die Mehrheit, ein bisher weitgehend unbekannter CDU-Politiker könnte neuer Ministerpräsident in Schleswig-Holstein werden.
Schleswig-Holstein SPD-Ministerpräsident Torsten Albig (l.) gratuliert Daniel Guenther, CDU-Kandidat und mit 33.3 Prozent Wahlgewinner.
Wahlen in Schleswig-Holstein
Der "Küstenkoalition" in Schleswig-Holstein droht heute das Aus. Das wäre schlecht für SPD-Kanzlerkandidat Schulz, der Kanzlerin Merkel ablösen will und dem nach der Saarland-Pleite die nächste Niederlage droht.
Martin Schulz hofft heute auf den ersten Wahlsieg als Kanzlerkandidat der SPD.
Berlin steht eine schwierige Regierungsbildung bevor. Sechs Parteien sitzen künftig im Landesparlament, Bürgermeister Müller muss eine Dreierkoalition bilden.
Der aktuelle Bürgermeister von Berlin Michael Müller (SPD) und seine Frau bei der Stimmabgabe im Wahllokal.