Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sanders will Clinton wählen
International 24.06.2016 Aus unserem online-Archiv
US-Präsidentenwahl

Sanders will Clinton wählen

Der Senator aus Vermont hatte sich einen langen Kampf mit Hillary Clinton geliefert.
US-Präsidentenwahl

Sanders will Clinton wählen

Der Senator aus Vermont hatte sich einen langen Kampf mit Hillary Clinton geliefert.
Foto: AFP
International 24.06.2016 Aus unserem online-Archiv
US-Präsidentenwahl

Sanders will Clinton wählen

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Lange hat er die Zähne zusammengebissen, jetzt presst er sich ein knappes „Ja“ ab: Sanders will im November für Clinton stimmen. Unter allen Umständen gelte es, Trump zu verhindern.

(dpa) - Bernie Sanders will bei der US-Präsidentenwahl im November Hillary Clinton wählen. Das sagte der hartnäckige innerparteiliche Konkurrent der voraussichtlichen Kandidatin der Demokraten am Freitag in Interviews der Sender MSNBC und CNN.

Es war das erste Mal, dass Sanders sich entsprechend äußerte. Er hatte sich bisher nicht zu einer Unterstützung der Ex-Außenministerin durchringen können.

Der Senator von Vermont hatte der früheren First Lady in den Vorwahlen einen langen Kampf geliefert und für seine linken Positionen sehr viel Zustimmung erhalten. Er ist aus dem Rennen noch nicht offiziell ausgestiegen, weil er den inhaltlichen Druck auf die Partei aufrechterhalten will.

Clinton war aus den Vorwahlen der Demokraten deutlich als stärkste Bewerberin hervorgegangen. Sanders hatte aber nicht nur viel mehr Bundesstaaten gewonnen als erwartet, sondern mit seiner „politische Revolution“ genannten Bewegung auch vor allem bei jungen Leuten große Begeisterung entfacht.

Sanders' Ankündigung, Clinton wählen zu wollen, fiel denkbar knapp und wortkarg aus. Viele seiner Anhänger haben Schwierigkeiten, sich hinter Clinton zu versammeln, in der sie - wie er - eine Vertreterin des Establishments und des Status quo sehen. Die Demokraten müssen aber um größtmögliche Einigkeit bemüht sein, um die Wahl am 8. November gegen Donald Trump zu bestehen, den voraussichtlichen Kandidaten der Republikaner.

Sanders wiederholte am Freitag, unter allen Umständen müsse ein Präsident Trump verhindert werden, dafür werde er alles tun.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit Bernie Sanders auf Wahlkampftour
Bei einer Wahlveranstaltung in Milwaukee lässt sich sehr gut nachvollziehen, warum sich viele US-Bürger schwertun, für Hillary Clinton zu stimmen. Die Herzen der demokratischen Basis schlagen offenbar für jemand anderen.
Bernie Sanders - bei den Demokraten ist er der Kandidat der Herzen.
Er wollte ihn um ein Autogramm bitten und dann erschießen: Ein junger Mann soll Donald Trump in Las Vegas nach dem Leben getrachtet haben. Die Tatwaffe versuchte er einem Sicherheitsbeamten zu entwenden.
Die Attentatspläne des jungen Mannes zielten auf den Präsidentschaftskandidaten Trump.
Der amerikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump versuchte in Atlanta, einen verbalen Ausrutscher der vergangenen Monate gutzumachen - doch der Schuss ging nach hinten los.
ATLANTA, GA - JUNE 15: Republican presidential candidate Donald Trump speaks during a campaign rally at The Fox Theatre on June 15, 2016 in Atlanta, Georgia. Trump and Democratic presidential candidate Hillary Clinton continue to speak out on national security and immigration issues in the wake of the mass shooting in Orlando, Florida.   Branden Camp/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Bernie Sanders gibt nicht auf
Hillary Clinton hat die letzte US-Vorwahl dieses Jahres gewonnen. Die ehemalige Außenministerin entschied die Abstimmung der Demokraten in der Nacht zum Mittwoch mit sehr großem Abstand für sich, berichteten mehrere US-Medien.