Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Salvini führt Anti-Regierungsdemo in Rom an
International 5 19.10.2019

Salvini führt Anti-Regierungsdemo in Rom an

Teilnehmerzahlen lagen zunächst nicht vor, Salvini hatte vorab aber mit bis zu 200.000 Teilnehmern gerechnet.

Salvini führt Anti-Regierungsdemo in Rom an

Teilnehmerzahlen lagen zunächst nicht vor, Salvini hatte vorab aber mit bis zu 200.000 Teilnehmern gerechnet.
Foto: AFP
International 5 19.10.2019

Salvini führt Anti-Regierungsdemo in Rom an

Der Rechtspopulist Matteo Salvini hat am Samstag in Rom eine Großkundgebung gegen die neue Regierung in Italien angeführt.

(dpa) - Der Rechtspopulist Matteo Salvini hat am Samstag in Rom eine Großkundgebung gegen die neue Regierung in Italien angeführt. Eineinhalb Monate nach dem Antritt der derzeitigen Koalition füllten zahlreiche Regierungsgegner bei der Protestveranstaltung „Orgoglio Italiano“ (Italienischer Stolz) die zentrale Piazza San Giovanni, die eigentlich für linksgerichtete Versammlungen bekannt ist. 

„Dieser Platz ist unglaublich“, sagte Salvini zur Beginn der Kundgebung. Teilnehmerzahlen lagen zunächst nicht vor. Salvini hatte vorab mit bis zu 200.000 Teilnehmern gerechnet.

Der 46-Jährige Chef der rechten Lega sitzt derzeit in der Opposition und ist fest entschlossen, seine Partei an die Macht zu bringen. Salvini hatte sich im Sommer selbst ins Aus manövriert. Beflügelt von guten Umfragewerten hatte er die ganze Macht für sich beansprucht und das Regierungsbündnis mit der Fünf-Sterne-Bewegung aufgekündigt. Die Sterne schlossen sich jedoch mit den Sozialdemokraten (PD) zusammen. 


TOPSHOT - Italian Prime Minister Giuseppe Conte (L) speaks with Deputy Prime Minister and Minister of Economic Development, Labour and Social Policies, Luigi Di Maio (R) after delivering a speech at the Italian Senate, in Rome, on August 20, 2019, as the country faces a political crisis. - Italy's Premier Conte says to offer resignation during his speech at the Senate after calling Italy's far-right Interior Minister Matteo Salvini "irresponsible" to spark a political crisis by pulling the plug on the governing coalition. (Photo by Andreas SOLARO / AFP)
Italienische Momente
Die Sozialdemokraten und Fünf Sterne haben sich auf eine Regierung geeinigt, doch Matteo Salvini ist noch lange nicht erledigt.

Die Koalition, die erneut der parteilose Giuseppe Conte als Ministerpräsident anführt, wurde am 5. September vereidigt. Vor allem die Abneigung gegenüber Salvini hält die beiden einst zerstrittenen Parteien zusammen. In Umfragen liegt Salvinis Lega allerdings immer noch mit rund 34 Prozent weit vor allen anderen Parteien. Vor allem sein harter Kurs gegen Migranten kommt bei vielen Italienern gut an.

Auch die Mitte-Rechts-Partei Forza Italia des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi schloss sich am Samstag der Protestveranstaltung an, ebenso wie die rechtsnationale Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens) und die rechtsextreme Casa Pound.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Italienische Momente
Die Sozialdemokraten und Fünf Sterne haben sich auf eine Regierung geeinigt, doch Matteo Salvini ist noch lange nicht erledigt.
TOPSHOT - Italian Prime Minister Giuseppe Conte (L) speaks with Deputy Prime Minister and Minister of Economic Development, Labour and Social Policies, Luigi Di Maio (R) after delivering a speech at the Italian Senate, in Rome, on August 20, 2019, as the country faces a political crisis. - Italy's Premier Conte says to offer resignation during his speech at the Senate after calling Italy's far-right Interior Minister Matteo Salvini "irresponsible" to spark a political crisis by pulling the plug on the governing coalition. (Photo by Andreas SOLARO / AFP)
Salvinis Schmierenkomödie
Wäre das „Problem Salvini“ mit der Bildung einer alternativen Regierung behoben oder höchstens aufgeschoben?
Regierungskrise in Italien: Denkzettel für Salvini
Matteo Salvini hat seit der Aufkündigung des Regierungsbündnisses in Italien aufs Tempo gedrückt. Doch es hat sich Widerstand dagegen formiert, dass der Vizepremier den Zeitplan auf dem Weg zu einer möglichen Neuwahl diktieren will.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.