Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sagen, was ist
Leitartikel International 2 Min. 21.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Sagen, was ist

Theresa May hofft beim EU-Gipfel noch auf einen Kompromiss.

Sagen, was ist

Theresa May hofft beim EU-Gipfel noch auf einen Kompromiss.
FOTO: AFP
Leitartikel International 2 Min. 21.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Sagen, was ist

Christophe LANGENBRINK
Christophe LANGENBRINK
Brexit: 1.000 Tage sind nutzlos vergangen. 1.000 Tage ohne ein Ergebnis. Das ist eine Bankrotterklärung.

Mal ehrlich: So allmählich kann das B-Wort keiner mehr hören. 1 000 Tage sind mehr oder minder nutzlos vergangen, seitdem die Briten mehrheitlich für den Brexit gestimmt haben. 1 000 Tage ohne irgendein greifbares Ergebnis. 1 000 Tage der teils schon lächerlich wirkenden Selbstinszenierungen im britischen Unterhaus. Und gefühlt 1 000 Besuche der britischen Premierministerin Theresa May im bewundernswert geduldigen Brüssel. 

Jetzt also, sieben Tage vor dem eigentlich vorgesehenen Abschiedstermin, betteln die Briten um eine Verlängerung ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

So könnte die Brexit-Saga weitergehen
Die britische Regierung und ihre 27 EU-Partner haben Zeit gewonnen, um einen Chaos-Brexit zu vermeiden. Mehr aber auch nicht. Nach der Verschiebung des Austrittstermins auf dem EU-Gipfel liegt der Ball jetzt wieder in London.
TOPSHOT - British Prime Minister Theresa May walks after holding a press conference on March 22, 2019, on the first day of an EU summit focused on Brexit, in Brussels. - European Union leaders meet in Brussels on March 21 and 22, for the last EU summit before Britain's scheduled exit of the union. (Photo by Emmanuel DUNAND / AFP)
Großbritannien bittet EU um "Ehrenrunde"
Schon am Freitag in einer Woche wollte Großbritannien eigentlich aus der EU austreten. Jetzt fragt Premierministerin May nach einem Aufschub – der soll aber nicht länger als drei Monate dauern.
A pedestrian walks past the Union (L) and EU flags of anti-Brexit activists near the Houses of Parliament in London on March 18, 2019. - Britain's government cannot submit its Brexit deal for another vote in parliament if it is "the same" or "substantially the same" to the one already rejected by MPs, the House of Commons speaker said on Monday. "What the government cannot legitimately do is to re-submit to the House the same proposition or substantially the same proposition," John Bercow told parliament. (Photo by Niklas HALLE'N / AFP)
Nach Brexit-Einigung mit EU: Abstimmung am 11. Dezember
Die britische Premierministerin ist im Wahlkampfmodus, um ihr Brexit-Abkommen zuhause zu verkaufen. Doch die Chancen, dass sie im Parlament in London eine Mehrheit dafür bekommt, sind gering. Hinter den Kulissen wird angeblich bereits an einem Plan B geschraubt.
A video grab from footage broadcast by the UK Parliament's Parliamentary Recording Unit (PRU) shows Britain's opposition Labour Party Leader Jeremy Corbyn (R) and Britain's opposition Labour party Brexit secretary Keir Starmer (2R) listen as Britain's Prime Minister Theresa May stands and delivers a statement to the House of Commons in London on November 26, 2018, to update parliament on the newly-agreed Brexit deal. - Theresa May will convene her cabinet and update parliament on the newly-agreed Brexit deal on Monday, as the embattled British prime minister begins the tricky mission of selling the plan to a sceptical country. (Photo by HO / various sources / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - NO USE FOR ENTERTAINMENT, SATIRICAL, ADVERTISING PURPOSES - MANDATORY CREDIT " AFP PHOTO / PRU "