Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Russland verweigert Airlines Alternativ-Routen nach Moskau
International 2 Min. 28.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Russland verweigert Airlines Alternativ-Routen nach Moskau

ARCHIV - 29.06.2012, Belarus, Minsk: Ein Mann steigt am Flughafen in Minsk (Weißrussland) in ein Flugzeug der Airline Belavia. Die Staats- und Regierungschefs der EU hatten beschlossen, dass belarussische Fluggesellschaften künftig nicht mehr den Luftraum der EU nutzen dürfen.

Russland verweigert Airlines Alternativ-Routen nach Moskau

ARCHIV - 29.06.2012, Belarus, Minsk: Ein Mann steigt am Flughafen in Minsk (Weißrussland) in ein Flugzeug der Airline Belavia. Die Staats- und Regierungschefs der EU hatten beschlossen, dass belarussische Fluggesellschaften künftig nicht mehr den Luftraum der EU nutzen dürfen.
Foto: picture alliance / dpa
International 2 Min. 28.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Russland verweigert Airlines Alternativ-Routen nach Moskau

Nach der erzwungene Landung eines Flugzeugs und der Festnahme eines Regierungskritikers hatte die EU am Dienstag Sanktionen gegen Belarus verhängt.

(dpa) - Fluggesellschaften mit Sitz in der EU sollen den Luftraum über Belarus meiden - Russland scheint allerdings einigen Airlines alternative Routen nach Moskau nicht zu genehmigen. Sowohl die österreichische Gesellschaft Austrian Airlines als auch die französische Air France mussten Medienberichten vom Donnerstag zufolge deswegen Flüge in die russische Hauptstadt absagen. Die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete, ein für Donnerstag geplanter Linienflug von Wien nach Moskau habe abgesagt werden müssen, weil die russischen Behörden keine Genehmigung erteilt hätten, Belarus zu umfliegen. Zuvor seien aus diesem Grund auch Air France-Flüge von Paris nach Moskau gecancelt worden.

Die Gefahr einer Eskalation besteht immer.

Josep Borrell, EU-Außenbeauftragter

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sagte am Freitag am Rande eines EU-Verteidigungsministertreffens in Lissabon, er wisse noch nicht, ob es sich um Einzelfallentscheidungen oder um eine allgemeine neue Regelung der russischen Behörden handele, um europäische Flugzeuge dazu zu zwingen, über Belarus zu fliegen. Es habe einige Flugzeuge gegeben, die nicht hätten landen können und einige, die nicht hätten starten können. Man müsse nun erst einmal abwarten und die Lage beobachten, bevor man dann Maßnahmen treffe.

Auf die Frage, ob eine weitere Eskalation der Spannungen zwischen der EU und Russland drohe, sagte Borrell: „Die Gefahr einer Eskalation besteht immer.“


23.05.2021, Ukraine, Kiew: Demonstranten fordern vor dem ukrainischen Außenministerium in Kiew die Freilassung des in Weißrussland verhafteten weißrussischen Journalisten und Oppositionsaktivisten Roman Protassewitsch. Die Behörden im autoritär regierten Belarus hatten ein Flugzeug auf dem Weg von Athen nach Vilnius umgeleitet und in der Hauptstadt Minsk zur Landung gezwungen. Der vom belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko international gesuchte Blogger Protassewitsch wurde nach Angaben des Menschenrechtszentrums Wesna am 23.05.2021 in Minsk festgenommen. Foto: -/Ukrinform/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
EU straft Belarus nach erzwungener Landung mit Flugverbot ab
Dies ist Teil eines neuen Sanktionspakets gegen Belarus, auf das sich die 27 Staaten beim EU-Sondergipfel in Brüssel einigten.

Als Antwort auf die erzwungene Landung einer Passagiermaschine und die Festnahme des Regierungskritikers Roman Protassewitsch am Sonntag in Minsk hatte die Europäische Union am Dienstag ein neues Sanktionspaket gegen Belarus verhängt. Darüber hinaus wurden Fluggesellschaften mit Sitz in der EU aufgefordert, den Luftraum über Belarus zu meiden.

Laut AFP bestätigte die französische Pilotengewerkschaft SNPL, dass Änderungen der Flugpläne für Flüge zwischen Frankreich und Russland bei den russischen Behörden beantragt werden müssten. Während normalerweise die Antworten auf diese Art von Anfragen sofort akzeptiert würden, habe in den letzten zwei Tagen Funkstille geherrscht. Wegen der fehlenden Erlaubnis, den russischen Luftraum zu überfliegen, hätten Flüge abgesagt werden müssen.


Cargolux wird erstmals in ihrer Geschichte von einer Frau geleitet.
Auch Cargolux passt sich an Flugverbot über Belarus an
Die belarussische Airline reagiert auf das Verbot der EU. Auch andere europäische Fluglinien, darunter Carogolux, passen sich an.

Das österreichische Außenministeriums teilte der APA mit: „Die russische Reaktion ist für uns absolut nicht nachvollziehbar.“ In einer Stellungnahme hieß es, Russland werde dringend aufgefordert, „den freien Luftverkehr zwischen Russland und Europa nicht künstlich zu behindern“.

Festgenommener Blogger von Anwältin besucht

Der in Belarus festgenommene Blogger Roman Protassewitsch hat derweil nach vier Tagen erstmals seine Anwältin sehen dürfen. „Alles ist gut, er ist guter Dinge, positiv und fröhlich“, sagte Inessa Olenskaja der unabhängigen Nachrichtenagentur Belapan am Donnerstagabend. Aus Verschwiegenheitsgründen könne sie nicht mehr sagen. Protassewitschs im polnischen Exil lebende Eltern hatten zuvor betont, in einem von der belarussischen Staatspropaganda verbreiteten Video Spuren von Misshandlung im Gesicht ihres Sohnes entdeckt zu haben. Auch ein mutmaßliches Geständnis Protassewitschs über die Organisation von Massenunruhen hielten sie für erzwungen.

Die im polnischen Exil lebenden Eltern des entführten und inhaftierten belarussischen Bloggers Roman Protassewitsch, Natalia Protassewitsch und Dmitri Protassewitsch, bei einer Pressekonferenz.
Die im polnischen Exil lebenden Eltern des entführten und inhaftierten belarussischen Bloggers Roman Protassewitsch, Natalia Protassewitsch und Dmitri Protassewitsch, bei einer Pressekonferenz.
Foto: Doris Heimann/dpa

Die Behörden der autoritär regierten Republik Belarus hatten am Sonntag eine Passagiermaschine auf dem Weg von Griechenland nach Litauen mit einem Kampfjet vom Typ MiG-29 zur Landung gebracht - angeblich wegen einer Bombendrohung. Die stellte sich später als Fehlalarm heraus. Mehr als 100 Menschen waren an Bord, darunter der Regierungskritiker Protassewitsch und seine Freundin Sofia Sapega. Beide wurden festgenommen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema